Wieso haben Mädchen langes Haar und Jungs nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kopfhaare sind in fast allen Gesellschaften ein Medium, mit dem sich der Träger schmücken kann. Man sieht das an den Perücken, mit denen sich die Menschen attraktiver darstellen wollen. Auch dem Haarschnitt kommt bei vielen Leuten eine große Bedeutung zu, um "ihren Typ" besser zur Geltung zu bringen.

Da Frauen nun ihre Attraktivität - nicht nur in unserer Gesellschaft - ganz entscheidend durch äußere Faktoren aufzubessern suchen, können sie sich mit langen Haaren mehr Gestaltungsmöglichkeiten erschließen. 

Bei Männern zählen in der Regel mehr der berufliche Status, die sportliche Fitness und die wirtschaftliche Situation. Da kann dann leicht ein gestyltes langes Haupthaar eher belächelt als bewundert werden. Kurze Haare wirken offensichtlich so, dass sie den Kopf in seinem nüchternen, ehrlichen Ausdruck allein wirksam sein lassen. Alle Accessoires, wie lange gestylte Haare, auffällige Modeklamotten, üppiger Schmuck oder zu viel Kosmetik wirken dem Männerbild immer noch eher entgegen. 

So sind denn in unserer Zeit durch die Tradition, die Mode und das Rollenverständnis gewisse statistische Festlegungen auf vermehrt lange Haare bei Frauen und kurze bei Männern recht gut zu erklären.

Lange Haare wirken ja weiblicher. Zudem sind kurze funktionell, lange eher nicht. Gerade früher, als Männer in der Ordnung die Arbeit erledigt haben und die Frauen weniger körperliches tun mussten, war es vielleicht für Männer vorteilhaft kurze Haare zu haben, wohingegen Frauen keine Einschränkungen hatten und haben. Zudem erfordern lange Haare mehr Pflege. Und da Männer bekanntlich überwiegend das nötige tun und mehr Kosmetik vermeiden, Frauen im Gegensatz aber gerne drauf achten, hat es sich wohl so entwickelt

Ich weiß nicht, ob das biologische Ursachen oder eher gesellschaftliche Ursachen hat.

Man sagt ja lange Haare wirken weiblich - also denke ich mal das hat sich durch die Gesellschaft so entwickelt.

Aber das würde mich um ehrlich zu sein auch mal interessieren, vielleicht hat ja jemand eine bessere Antwort.

Kommentar von gogsch
29.08.2016, 22:30

Ja es sind gesellschaftliche, aber mich würde die Zeit interessieren wann es zu diesem Umdenken kam..

0

Korrekt wäre, dass es (zumindest hier bei uns, in weiten Teilen Europas, in den USA, u.s.w.) mehr Mädchen/Frauen als Jungs/Männer mit längeren Haaren gibt.  

Es gab aber auch schon Zeiten (Barock z.B.), in denen es für Männer en Vogue war, langhaarige Perücken (auch inkl. Zopf) zu tragen.

Hier findest Du einige ganz gute Informationen  .. auch über das teilweise "Hin und Her" zur Haarlänge, die die Gesellschaft dem Mann in verschiedenen Epochen quasi verordnet hatte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Langes_Haar

Vielleicht ging es mal vor ewig langer Zeit darum, daß man letztendlich die Frauen von den Männern unterscheiden konnte.

Gewagte Theorie von mir.

Kommentar von gogsch
29.08.2016, 22:34

Dazu gibts ja die Stimme und äußerlichen Merkmale (zB weibliche Brust) dafür.. könnte aber sein.......

0

denke es kommt daher dass schon immer vom Vorteil war beim kampf kurze haare zu haben um dem Gegner keine oder wenig Angriffsfläche von daher zu bieten. kann aus der Urzeit sein....

Kommentar von gogsch
29.08.2016, 22:32

Ja, definitiv guter Ansatz

0

Was möchtest Du wissen?