Wieso haben Hunde beim Träumen die Augen auf?

5 Antworten

Halb geöffnet trifft es eher.

Du kannst dann übrigens auch das REM sehen, was kennzeichnend für die Tiefschlafphase ist. Begleitend kommt es zu Zuckungen der großen Körpermuskeln, Lautäußerungen und Zuckungen der Ohren, und/oder der Nase. Manchmal klappern sogar die Zähen dabei.

Warum das aber so ist, kann ich dir leider nicht beantworten. Ich kenne es aber von allen bislang gehabten und beobachteten Hunden, daß es so ist.


Das hab´ ich bisher noch nicht bemerkt, nur dass er manchmal etwas zuckt, wenn er schläft. Ich glaube, er träumt da von etwas, hat vielleicht sogar einen Alptraum.

Ich wecke ihn dann mit sanftem Streicheln, worauf er dann seinen Kopf hebt und mich anguckt. Gleich danach schleckt er mir die Hand ab, offenbar als Danke, dass ich ihn von dem vielleicht schlechten Traum wieder erlöst habe.

Kann doch so sein, oder ?  Er kann´s mir ja leider nicht erzählen.

Ich flüstere ihm dann zu Schlaf gut und träum was Süsses !

dfllothar, der "Hundeflüsterer".

Nein, es ist nicht bei jedem Hund so. Mein Beagle-Jack-Russel-Mix hat auch beim Träumen die Augen zu. Er macht höchstens eigenartige Geräusche, wenn er einen Albtraum hat.

Woher weißt du denn, was dein Hund träumt? Genial !

0
@chatley

In der Regel nur, wenn er beim Schlafen komische Geräusche von sich gibt. Dann weiß ich mit großer Sicherheit, dass er einen Albtraum hat. Eine andere logische Erklärung fiele mir nicht ein.

0

Was möchtest Du wissen?