Wieso haben Frauen so große Angst vor Spinnen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wieso?.Ganz einfach: die Frauen haben angst vor Spinnen da sie nicht normal aus sehe also sie haben mehr Beine als , mehr Augen und vor allem ist das das verhalten.Bei den meisten ist diese Angst schon seit dem sie Babys sind :

Vier mal so viel Frauen haben Angst vor Spinnen als Männer. Die Natur scheint das so vorgesehen zu haben. Ein Entwicklungspsychologe der Universität Pittsburgh hat herausgefunden, dass schon elf Monate alte Mädchen auf Bilder von Spinnen mit Angst reagieren, Jungs bleiben unbeeindruckt. Versuche, in denen männliche und weibliche Babys zum Bild einer Spinne positive und negative Assoziationen erhielten, zeigten, dass sich Mädchen die negative Assoziation eher einprägten. Sie lernten also "besser", sich vor gefährlichen Tieren zu fürchten, so wie unsere steinzeitlichen Vorfahren. Mit dieser Angst wird man nicht geboren, sondern ein Baby erwirbt sie, sobald es fähig ist, auf die Bedrohung beispielsweise mit Davonkrabbeln zu reagieren. Moderne Ängste, wie Flugangst oder Angst vor Spritzen, sind bei Männern und Frauen gleichermaßen ausgeprägt.

Natürlich kann man sich behandeln lassen.Es gibt spezielle Leute die mit dir die Angst beiseitigen.Zuerst wird herausgefunden wie stak bzw.lang die Phobie schon da ist.Erster schritt ist natürlich reden, nach einiger zeit bringt er eine mini Spinne mit die man sich anschauen soll und wenn man sich traut sogar anfässt.Meist wird nach einiger zeit die Haut mitgebracht (von der Häutung ,meist Vogelspinnen) die angefasst wird.Irgendwann kann/muss man sogar eine Vogelspinne (!) auf die Hand nehmen.Wenn alles nicht klappt bleibt nur noch Hypnose.

Ein Urinstinkt. Unter den Insekten, Spinnen, Milben und Skorpionen (8 und mehr Beine) gibt es etliche äusserst unangenehme Zeitgenossen, die in den tropischen Herkunftsgebieten des Menschen auch heute noch vorkommen. Frauen reagieren darauf besonders sensibel, da sie naturgemäß Verantwortung für kleine Kinder tragen, die gefährdeter sind als Erwachsene. Gerade in ihrer direkten Wohnumgebung reagieren Frauen daher häufig mit heftigem Abscheu.

Diese Angst ist anerzogen, denn wenn man Kinder draussen sieht finden sie Spinnen und auch andere Insekten interessant und zeigen keine Angst. Kommt dann eine überprotektive Mutter daher und kreischt rum "IIIhhhh", dann nehmen die Kinder das an. Meist werden da Mädchen eher aus der Natur herausgenommen, während Jungs näher an der Natur bleiben dürfen. Ich hatte Glück und durfte auch in der Natur bleiben, ich bin weiblich und habe überhaupt gar keine Angst vor Spinnen. Es ist reine Erziehungssache.

Also bei uns ist das total anders... Ich habe keine Angst vor Spinnen, Skorpionen oder Schlangen. Habe selber 2 Schlangen. Mein Verlobter hingegen hat ne Arachnophobie aber auch mit Schlangen kein Problem.... Ich denke das ist nicht unbedingt nur bei Frauen. Ich denke auch dass er das hat weil seine Mutter ihn immer mit ihrer Panik angesteckt. Sie hat ihm als Kind immer gesagt wie schlimm und absolut gefährlich Spinnen seien sollen. Is klar dass Kinder dass dann glauben... -.-

Was möchtest Du wissen?