Wieso haben Frauen meistens lange Haare und Männer meistens kurze?

8 Antworten

die ersten fabrikarbeiter waren männer. damals (zu beginn der industrialisierung) wurden die maschinen meist über transmissionsriemen und wellen betrieben, die über relativ große entfernungen durch die fabrikhallen liefen. längere haare waren dabei immer in der gefahr irgendwo eingeklemmt und mitgerissen zu werden. des weiteren waren auch beim militär NUR männer, die ihre haare "militärisch kurz" zu tragen hatten und weit bis in die 30iger jahre galt das militär als "wegweisend"

das ist Modeabhängig. Es gab auch eine Zeit, in der Männer lange Haare hatten. Allerdings nur die adligen, den anderen waren lange Haare verboten.

ja aber frauen hatten damals trotzdem auch lange haare .. warum ?

0
@BobLawliet

weil damals alle frauen lange haare hatten, damals wurde einem nicht die wahl gelassen, ich weiß ja nicht wie weit "früher" entfernt ist, aber ich rede jetzt von der zeit wo frauen noch unterm pantoffel der männer standen.

0

Weil Frauen eiteler sind als Männer. Es gibt auch eitele männliche Pferdeschwanzträger.

Also wenn ich so meine Mitmenschen beobachte, muss ich feststellen, dass zum Leidwesen der Männer immer mehr Frauen und Mädchen zu kürzeren Haaren tendieren. Lange Haare bei (jungen) Männern war übrigens vor ca 35-45 Jahren auch sehr in Mode. Ich selbst hatte damals auch lange Haare, habe auch mit gut schulterlangen Haaren geheiratet.

Ich schätze, dass dieser Trend durch typische "Männerberufe" größtenteils im Handwerk und den Kriegsdienst (von dem Frauen hier ungerechterweise ja bis heute verschont werden) enstanden ist, wo lange Haare unpraktisch bzw. meist ganz verboten sind.

Ich bin zwar Handwerker und Kampfsportler, habe aber trotzdem längere Haare als die meisten Frauen, also was solls? Menschen mit starkem Herdentrieb, waren mir ohnehin schon immer suspekt und lange Haare sehen bei Männern einfach besser aus. ;)

Was möchtest Du wissen?