Wieso haben die Menschen immer früher Sex?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

"Früher galt es noch unnormal schon mit 20 sex zu haben." Na, ja das muss aber schon sehr, sehr lange her sein. Aber du hast Recht. Wenn man manche Fragen hier so liest, scheint es nicht nur "in" zu sein, schon Sex in einem Alter zu haben, wo ich noch mit Barbies gespielt habe und noch bevor man aufgeklärt ist. Manchmal kommt es mir fast wie ein Wettkampf vor, wer möglichst früh möglichst viele Geschlechtspartner hatte. Das ist wohl eine Art Gruppenzwang. Das ist sehr traurig, denn diese Kinder und Jugendlichen versuchen krampfhaft sich erwachsen zu geben und verpassen ihre unbeschwerte Kindheit und Jugend.

langsam glaub ich echt, dass ich lieber in der französischen revolution leben würde, als heute...

1
@joyce123

Nur weil Du noch mit Barbies gespielt hast, die - nebenbei bemerkt - pädagogisch widersinnig sind, kannst Du keine Norm aufstellen, wann ein Mensch geschlechtsreif zu sein hat. Deine Antwort kann ich nicht akzeptieren; sie klingt nach Prüderie, finde ich, und sie ist auch nicht "hilfreich". Ist es etwa hilfreich, Umstände zu beklagen?

0
@quopiam

... Dein Kommentar liebe/r @quopiam darf ja nach Durchsicht Deiner Expertenthemen gar nicht anders ausfallen. Schade, ich hätte gern Deine EIGENE Meinung dazu gelesen :-)))

1
@frugivore

Man nennt das ganze Evolution ... siehe mein Beitrag weiter unten

0

Ja. So glaub ich das auch. Ich denke auch, dass die Jugend gegenseitig im Wettbewerb steht. Ich bin 18 und hatte auch noch keinen Sex weil ich einfach finde, dass ich meine Jungfräulichkeit nur einmal "verschenken" kann und ich will auch vom ersten bis zum letzten Mal nur einen Partner gehabt haben, weil ich finde, dass es so richtig ist.

Das schlimme finde ich aber, dass (nach einer Umfrage) die meisten Männer eine Jungfrau heiraten wollen, aber selbst verhalten sie sich wie ne männliche "Nutte" und beglücken sich durch die Weltgeschichte.

0

Eigentlich stimmt das so nicht ganz mit dem Sex.. Zu meinen Großelterns Zeiten hat man mit 21 das erste Kind bekommen, geheiratet, mußte schnell selbstständig werden, eine Familie aufbauen und hat den Rest des Lebens zusammen verbracht. Und laut meiner Großeltern waren sie sogar noch Spätzünder! Früher ist man normal mit 16 von daheim raus geschmissen worden, wenns in einer Familie eben noch 10-15 Geschwister gab und man mußte selbst sehen wo man da klar kam. Da gabs das nicht, dass man da erstmal bis Ende 20 auf der faulen Haut gelegen hat oder studiert hat und schön bei den Eltern wohnen konnte, so wie das heute ist.

Aber ich geb dir recht, später ist es dann etwas lockerer geworden. Zu meiner Jugendzeit war es Trend mit 16 noch mit Puppen zu spielen. Vielleicht durch den Wohlstand haben sich die Zeiten geändern.

Heutzutage fließt auf die Jugendliche doch schon von überall sexistisches Zeug ein. Aus Internet und Tv. Zu meiner Jugend gab es noch keine Sexspots im Fernsehen, weil da gabs nur schwarz weiß Fernseher und höchstens 3 Tv Programme. Ebenso gab es kein Internet. Die Sache mit dem Sex war da also nicht so einfach wie heute. Oder auch, dass man sich da übers Handy chatten und treffen konnte, da mußte man noch höchst persönlich zu einer Person hingehen, wenn man was von dieser Person wollte! Sei es beziehungsmäßig oder sexuell.

Früher? Früher, mein Lieber, wurden die Mädchen verheiratet, sobald sie in die Pubertät kamen, also geschlechtsreif waren, nämlich mit 12 oder 13 Jahren. Und sobald sie verheiratet waren, wurde erwartet, daß sie auch Kinder bekommen und sie großziehen (können). Daß man so zimperlich in Sachen Sex ist, ist der bürgerlichen Aufklärung zu verdanken, die erst das Kind als Objekt von Erziehung entdeckt hat. Davor gab es sowas wie Kindheit überhaupt nicht und auch kein Normalter für den ersten Geschlechtsverkehr. Die Kinder werden nicht früher reif als früher auch schon. Sie kommen nur früher auf den Gedanken, weil man sie besser aufklärt (was gut ist) und weil sie an jeder Häuserecke Nacktes und Sex beobachten können. Das war zu allen Zeiten so, weil auch überall Tiere waren, die kopulierten, auf dem Land, in der Stadt, überall. Erst mit dem prüden Biedermeier kam es dazu, daß man die lieben Kleinen diesem ach so entsetzlichen Anblick möglichst entzog. Lieber trietzte man sie mit Masturbationsverboten und den Mitteln, solche Verbote durchzusetzen. Denn Beschäftigung mit Sexualität ist erstens unfromm, zweitens unkeusch und drittens überhaupt einfach irgendwie pfui. Ich bin kein Freund von unaufgeklärter Jugendsexualität, die dann womöglich noch zu Schwangerschaften führt. Beachte aber bitte das Wort "unaufgeklärt". Vor 400 Jahren waren die Mädchen mit 12 geschlechtsreif, gute Ernährung vorausgesetzt. Warum sollte es beklagenswert sein, daß das heute genauso ist? Klärt die Kinder vernünftig auf und enthaltet ihnen die Antworten nicht vor, dann treffen sie auch vernünftige Entscheidungen. Gruß, q.

Also ich kann dir deine frage nicht wirklich beantworten, aber ich möchte trotzdem meinen senf dazu geben! :) ich glaube das es wirklich wie ein wettkampf ist. Ich bin 14 und ein Mädchen, standig werde ich gefragt wie viele feste Freunde ich schon hatte. Ich finde das lächerlich, denn in so einem alter kann das nichts ernstes werden und man kann das sexuelle leben auch nicht so wahr nehmen umd ausleben, wie ein erwachsener. Die meisten lügen das sie mit 13 ihr erstes mal hatten, doch mitlerweile glaubt man es auch. Ich finde sowas einfach unglaublich und überhaupt nicht "cool". Ich habe vor meinen persönlichen ersten Sex nicht bevor ich 17 bin zu haben, dabei bin ich alles andere als christlich oder ein landei. Außerdem kann man im falle einer Schwangerschaft nur abtreiben, wenn man nicht ewig als schlampe gelten soll. Das erstaunlichste ist ja das die, die gestern selbst mit ihrem angeblichen Sex geprahlt haben, heute das schwangere madchen verurteilen wurden. ich denke das diese minderjahrigen sexgeschichten, dazu sienen sollen, aufgenommen zu werden.

Ich denke, dass es an dem Fernsehen und der unbeschwerten zeit liegt, in der wir (dank der "Flower Power Bewegung) leben. Es ist nicht mehr so, dass wenn man eine Frau schwängert diese auch (wegen Angst vor der sozialen Ächtung) heiraten muss, etc. Da hat sich vieles getan. Ich pers. hatte erst mit 18 mein erstes Mal und war auch erst in diesem Alter reif (das war vor 12 Jahren). Bei mir war es nie Thema, dass andere das schon früher hatten, da ich mich vorher nie für das Thema interessiert hatte. Wenn ich mir vorstelle, dass sich nun Menschen mit 13 schon gedanken darüber machen, ist da schon Unverständnis bei aber durch Bravo, etc. wird eben der Wunsch danach ziemlich früh geweckt. In einem Elternhaus, in dem damit offen aber auch präventiv (Krankheiten/Kinder) umgegangen wird, kann es durchaus sein, dass Kinder auch aufgeklärt mit dem Thema umgehen und warten können. Wenn es krampfhaft tabuisiert wird oder selber von den Eltern falsch vorgelebt wird (wechselnde Partner, Alkohol evt.) kann es das Gegenteil bewirken. Jedoch ist die Zeit sehr schnelllebig geworden. Ich arbeite nebenbei in einer Ganztagsschule und dort erlebe ich schon in heftiger Form, wie "frühpubertär" 10/11 jährige sein können und was diese schon alles wissen bzw. glauben zu wissen. Das liegt auch am Internet, Kinofilme und am Handy (dass fast jeder 8-10 jähr. heutzutage hat und das mit zweifelhaftem Inhalt). Dass da schnell der Wunsch nach mehr aufkommt, weil sie das irgendwo mal gehört haben, ist für mich kein Rätsel mehr.

Villeich auch wegen medien. Heute kann sich ein Kind jederzeit einen sexvideo im Internet anschauen. Im Tv wird auch sehr viel sex gezeig, in jedem zweiten Katalog ist eine halnackte Frau zu sehen. Die heutige Jugen ist in dem aufgewachsen. Oft können sie nichts daführ.

stimmt daran denke ich auch lange darüber nach

0

Heute gibt es so gut wie kein Tabu mehr. Die Kinder werden mit diesem Thema von allen Seiten zugemüllt und offensichtlich auch "verdorben". Sie wissen nicht mehr, dass es eigentlich eine ganz besondere und persönliche Erfahrung ist, die auch eine gewisse Reife voraussetzt. In den Medien wird das Ganze angepriesen wie Sauerbier - ohne Rücksicht auf die Kinder ... Sie wissen es leider nicht besser.

Hi,

hab hier was für Dich, dürfte Deine Frage beantworten

Jedes Jahr zwei Monate früher reif. Seit 1980 setzt die Geschlechtsreife bei Teenagern durchschnittlich um zwei Monate früher ein als beim vorangegangenen Jahrgang, so die Erkenntnis des Leiters der Forschungsstelle für Sexualwissenschaft und Sexualpädagogik Landau, Norbert Kluge, 65.

Mitte der sechziger Jahre geborene Jungen ejakulierten im Schnitt erstmals mit 14,2 Jahren, Ende der siebziger Jahre geborene Knaben dagegen schon mit 12,5 Jahren. Bei den Mädchen hingegen verlagerte sich die Sexualreife um mehr als ein Jahr nach vorn: Mitte der sechziger Jahre geborene Mädchen menstruierten erstmals im Schnitt mit 13,5 Jahren, Ende der Siebziger geborene Mädchen mit 12,2 Jahren.

Die Prognose: Forscher Kluge geht davon aus, dass in diesem Jahr im Schnitt elfeinhalbjährige Mädchen und Jungen geschlechtsreif sind. Hält die „sexuelle Beschleunigungstendenz“ an, dann werden im Jahr 2010 knapp Zehnjährige reif sein, glaubt er. 2030 könnten bereits Neunjährige potenzielle Mütter und Väter sein (s. Grafik oben).

Die Ursache für die frühe Geschlechtsreife sehen Biologen und Physiologen in der guten Gesundheit der Bevölkerung. Außerdem wirke sich die „Anreicherung von Lebensmitteln mit Kalorien, Proteinen und Hormonen“ auf das Wachstum der Nebennierenrinde aus, so Kluge. Dieses Organ produziert die Wirkstoffe, die Pubertät und Sexualreife einleiten.

Immer früher Sex. Um die Wirkung der biologischen Veränderung auf das Sexualverhalten zu untersuchen, befragten die Wissenschaftler 14- bis 17-Jährige, die bereits Geschlechtsverkehr hatten. Unter anderem wollten sie den Zeitpunkt des ersten Beischlafs erfahren. 1977 geborene Jugendliche verloren ihre Unschuld im Schnitt mit 15,6 Jahren, 1980 geborene Teenager mit 13,7 Jahren. Bei einem Vergleich der Befragungen aus den Jahren 1980 und 1994 stellte sich heraus, dass sich das Alter der Mädchen beim „ersten Mal“ um zweieinhalb Jahre nach vorn verschoben hatte. Bei den Jungen sogar um drei Jahre. In diesem Jahr, rechnet Kluge seine Untersuchungen hoch, werden Jugendliche beim ersten Verkehr im Durchschnitt 14 Jahre alt sein.

wenn Du mehr wissen willst siehe Link

http://www.focus.de/auto/ratgeber/unterwegs/studie-immer-frueher-sexaid192412.html

Link geht nicht, suche Dir Ersatz

Man nennt das ganze Evolution! Ganz einfach. Schau dir mal z.B. 13jährige Mädels von heute an und vergleiche sie mit 13 jährigen um 1950. Ihre äußeren Geschlechtsmerkmale waren in dem Alter noch nicht ausgeprägt, heute schon.Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Pubertät mittlerweile um durchschnittlich 3 Jahre früher eintritt als noch vor 50 Jahren.

Bei meiner Schwester konnte ich das damals beobachten. Sie ist 15 Jahre jünger als ich. Als ich noch 13 war, habe ich mit Spielzeugautos gespielt und fand Mädchen doof. Meine Klassenkameradinnen fanden Jungs doof und haben sich mehr für Pferde interessiert. Sie sind nicht alleine shoppen gegangen, sondern haben das getragen was mutti ausgesucht hat. Pullover mit Bärchen etc. :)Ich kann mich an kein Mädchen während meiner Schulzeit erinnern, die Körbchengröße A überschritten hatte mit 16. Irgendwie war ich dann erschrocken, dass meine Schwester mit 13 schon B, und mit 15 C-Körbchen hatte. Und ihre Freundinnen waren alle so üppig.

Heute kann man nur schlecht einschätzen wie als Mädels sind. aufgrund ihrer körperlichen Entwicklung, die nun früher einsetzt als vor 50 Jahren, kommt aber noch hinzu dass sie sich anpassen was Kleidung und Kosmetik betrifft und so noch älter aussehen. Mein Schwager hat in einer Disko mal eine junge Frau kennengelernt und mit nach Hause genommen, und festgestellt, dass sie erst 15 ist (er 22). Ich hätte sie locker auf 21 geschätzt. Beinahe hätte er sich strafbar gemacht.

Der gesellschaftlche Wandel hat natürlich seinen Teil dazu beizutragen.

Naja, die heutigen Mädels aus Diskos saufen aber auch schon wie ein Loch! Und Alkohol macht alt und auch körperlich älter. Für die früheren Mädchen um 1950 war Alkohol tabu!

0

Das stimmt so nicht ganz. In Zeiten, in denen die Lebenserwartung viel kürzer war als heute, haben die Menschen zwangsläufig viel früher mit der Familiengründung begonnen. Es ist noch nicht so lange her, da galt man mit 40 Jahren als Greis.

Nimm zum Beispiel von Shakespeare "Romeo und Julia". Julia ist in diesem Stück gerade einmal vierzehn Jahre alt und ihre Mutter 28. Und es ist keineswegs so, dass Shakespeare sich das nur ausgedacht hätte, das waren die damaligen Lebensümstände.

Du hast schon Recht, es verändert sich ständig was, die gesellschaftlichen Umstände ändern sich, die Lebensnotwendigkeiten ändern sich und und und ... Es geht aber nicht immer nur in eine Richtung.

Auf der einen Seite wird's der Gruppenzwang sein und auf der anderen Seite wird es daran liegen, dass die Kinder (ich sag bewusst Kinder) immer frühreifer werden.. Sie wollen alles früher ausprobieren und machen und sich vor den anderen beweisen..

Ich denke daran wird's liegen..

LG Tamii (:

Hallo SwieSascha,

es ist ein weit verbreiteter Irrtum, das man heute früher Sex hat als früher.

Früher wurde nur weniger öffentlich darüber gesprochen. Das ist es, was sich bis heute immer stärker verändert hat.

Auch früher führte die natürliche Neugier, und auch ein wenig das gesellschaftliche Umfeld, zu sexuellen Praktiken in jungen Jahren. Wie geschrieben, blieb das nur mehr in der Privatsphäre. Erst die Veröffentlichung bis hin zu den Medien, wie Kinofilm, Fernsehen und auch die Presse haben zu der heutigen Situation geführt. Beispielsweise in einer Jugendzeitschrift der "Dr. Sommer"-Teil und im Kino der "Schulmädchenreport".

Natürlich hat dieses öffentliche Darstellen auch etwas dazu beigetragen, das wesentlich mehr junge Leute frühe sexuelle Erfahrungen erleben, als früher.

Zusatz,

biologisch ist es auch früher schon möglich gewesen, mit jungen Jahren sexuelle Handlungen auszuführen. Auch wenn die Geschlechtsreife noch nicht vollendet ist, entstehen schon Gefühle und Neigungen durch Berührungskontakte und die Neugier nach dem Erfahren, das es so etwas gibt.

0

Naja, ich würde bei vielen Aussagen das nicht für bare Münze nehmen. Nicht jeder der behauptet mit 13 schon Sex gehabt zu haben, hatte diesen auch wirklich.

Da wird auch viel geflunkert.Ist doch eher so, dass die Wissenschaft herausgefunden hat, dass sich das Alter des ersten Geschlechtsverkehrs in den letzten Jahren wieder nach hinten geschoben hat. Auf 16 und älter.Also bitte keine Panik. Ist schon alles in Ordnung.

Weil die Jugendlichen früher pubertieren als noch für 100 Jahren.

Übrigens stimmt das so nicht ganz. Meine Urgroßmutter war auch mit 16 schon schwanger.

Aber oftmals steht ein gewisser "Gruppenzwang" dahinter, weil sich viele vom Gerede anderer beeinflussen lassen und denken, dass sie was verpassen.

Wenn man verantwortungsbewusst mit seinem Körper umgeht, unterlegt man sich nicht diesem "Gruppenzwang" und wartet, bis man wirklich reif genug dafür ist - sowohl körperlich als auch psychisch.

angeblich ist die zeit ja auch immer rasanter geworden und von daher muss man es eben schon so füh wie möglich machen ,das man auf dem stand der dinge ist und mitreden kann :)

Ja, schlimme Finger waren dort am Werke, die das raufbeschworen haben, der gewisse Oswald K. und die Beate Uhse und viele andere Sex-Vermarkter, auch sogenannte Sexwissenschaftler. Dann die Medien, das ist doch eine ihrer Säulen, die Sexualität, der Busen - was können die daraus machen und machen das immerzu. Das Faktum Por.nografie. Das sind alles Faktoren der Urbanisierung und sie tragen zur Akzeleration der Menschen bei: Alles immer früher und früher: Mit 12 schon ein Baby! Das ist doch auch schon Realität. Schlimm bei der ganzen Sache ist nur, daß das immer durch schlimme Leute für ihre perversen Ambitionen genutzt wird. Daran liegt es! Dem können wir nichts mehr entgegensetzen, nur ein kleines bißchen eindämmen. Und dann kommt es immer wieder - meistens ne Nr. schärfer!

Da haben den nicht früher, für die ist dieser meistens nur früher zu Ende.

Weil es cool ist und man nicht als Außenseiter dastehen will.

Heute wollen die Kinder mit 12 schon erwachsen sein, sind aber so unreif, dass sie zwar Sex haben wollen, aber noch nicht mal in der Lage sind zu verhüten, weil sie Angst vor dem Frauenarztbesuch haben und zu feige sind, sich aufklären zu lassen.

Die Gesellschaft geht einfach deutlich freizügiger mit dem Thema um

Das hat mehrere Gründe:

  1. wir Heutigen sind früher "reif" als es unsere Vorgängergenerationen gewesen sind.

  2. die Moralvorstellungen haben sich gewandelt.

  3. die Religion hat heute längst nicht mehr den Stellenwert, welchen sie vor einem Jahrhundert noch hatte.

  4. die Medien tragen einen guten Teil dazu bei.

  5. die Verhütungsmethoden und die "frühzeitige" Aufklärung machen in dieser Hinsicht "freier".

  6. und last but not least ... die Frauen sind emanzipierter geworden und haben mehr Rechte.

Was möchtest Du wissen?