Wieso haben die meisten Angst vor Veränderungen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Punkt 1): Der Mensch ist einfach von Natur aus ängstlich und gegen Veränderungen, das hat sich in der Evolution als großer Überlebensvorteil herausgestellt und so in den Genen der Menschen verfestigt.  

Punkt 2): Die AfD ist eine relativ neue Partei, die für andere, etablierte Parteien eine große Gefahr darstellen, insoweit sie denen natürlich Wählerstimmen wegnehmen (und das bei der nächsten Bundestagswahl in sehr großem Maße, wie ich annehme). Genauso bzw. sehr ähnlich war es ja auch bei den Grünen in deren Gründungsphase. Das Interesse dieser Parteien ist folglich sehr groß, dass die AfD in Misskredit gebracht wird (am besten Nazipartei o.ä.), die Medien werden dementsprechend auch angehalten, dies so zu verbreiten und zu verfestigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nelpa
24.02.2016, 22:16

Danke!! :-)

0

Es kommt immer darauf an, wie man sich für ein Land einsetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es ist keine Angst vor Veränderungen sondern vor anderen Dingen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du verwechselst da was. Die Menschen, die sich gegen Atomkraft einsetzten werden nicht Nazis genannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?