Wieso habe ich so starke Hand schmerzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie die anderen tippe auch ich auf Sehnenscheidenentzündung. - Zur Sehnenscheidenentzündung lies meine ausführliche Antwort an Hirschfelde

http://www.gutefrage.net/frage/ploetzliche-schmerzen-seit-heute-vormittag-im-linken-handgelenk#answer29410001

Dort schreibe ich etwas zur Null-Stellung an der Tastatur. - In diesem Video zur Haltung am Klavier wird die Null-Stellung der Hände sehr gut erklärt:

Die Klavierhaltung

Danke deine Antwort hat mir sehr viel weiter geholfen :)

0
@AlisonApril

Das freut mich sehr  ‹(•‿•)› 

Wenn's nicht besser wird, geh bitte damit zum Arzt. Ich kenne Sehnenscheidenentzündungen, die tun ja wirklich fies weh.

Hab viel getippt und hatte häufiger solche Sehnenscheidenentzündungen. - Erst im Büro, und dann finanzierte ich mir mein Studium, indem ich für andere Studenten und Doktoranten Arbeiten abgetippt hatte. Und da bemerkete ich ein Phänomen:

War einer der Auftraggeber unfreundlich oder sehr nervös, erschöpft (die waren mit ihren Arbeiten ja oft auf dem letzten Drücker, hatten teilweise nächtelang nicht geschlafen), dann bekam ich eher Schmerzen. - Und bei einer Arbeit merkte ich: Bei den meisten Kapiteln seiner Arbeit flutschten meine Finger nur so über die Tastatur, bei einigen Abschnitten aber hatte ich so ein Gefühl - ich beschreibe das mal so -, als säßen kleine Männchen auf meinem Handrücken und ziehen Sehnen (oder so) zurück, so dass sich meine Finger nur mit Kraft nach vorn zu den Tasten bewegen konnten. Das war richtig anstrengend.

Ich fragte dann den Studenten, ob er bei diesem und jenem Kapitel große Schwierigkeiten hatte. Verblüfft bestätigte er mir, dass er genau mit den Kapiteln heftige Probleme hatte.

Ich bin eh ein Sensibelchen, so ein empathisches Wesen, und ich kriege leicht mit, wie es anderen geht, fühle ich dann oftmals leicht körperlich. Dass ich das aber sogar beim Ablesen und Übertragen von schriftlichen Arbeiten so wahrnehme, hatte mich selbst erstaunt.

Ach ja, hatte früher auch viel im Büro gearbeitet. War da das Arbeitsklima mies (in einem Büro waren zwei üble Mobber-Grazien), auch dann bekam ich Sehnenscheidenentzündungen, die richtig schlimm waren.

Wenn es mir also gut geht, kriege ich keine Probleme mit meinen Sehnenscheiden, und ich kann stuuuundenlang tippen. - Naja, und auf die "Klavierhaltung" achte ich immer, die ist mir auch schon längst zur "zweiten Natur" geworden.

Wenn Du mit dem Stift schreibst, achte mal darauf, ob Du den Stift krampfig hältst, das machen viele. Falls es so ist, übe mal, wie Du den Stift leichter halten kannst.

Vielleicht hilft Dir ja mein kleiner Lebensbericht über meine Tipp- und Sehnenscheiden-Erfahrungen.

Alles Gute Dir und Deiner Hand  ‹(•‿•)›

1
@cyracus

Ja ich Arbeite auch in Büro das Tippen fällt mir auch ziemlich schwer bei mir ist der Schmerz eher so als würde jemand meine Hand zwerckwetschen so fühlt es sich die ganze zeit an am stärksten sind die natürlich beim Tippen...und ja das mit dem Stift muss ich mal beachten.Danke für deinen sehr Interessanten Text! und natürlich für deine Tipps!Die haben mir wirklich weiter geholfen. Lg 

1

Danke fürs Sternchen - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

0

Hört sich nach einer Sehnenscheidenentzündung an! Hatte das auch schon, ist schmerzhaft und dauert eine Weile bis es heilt! Musste jede Anstrengung mit der Hand vermeiden, habe einen Verband mit Voltaren Salbe erhalten und Voltaren Tabletten! Gute Besserung!

Lass die Hand doch dann mal untersuchen, zumal die Beschwerden ja schon vor einigen Monaten eingesetzt haben. Vielleicht hast du eine verschleppte und schlechte oder nicht ausgeheilte Verletzung eines oder mehrerer Mittelhandknochen.

Du hast die Mittelhandknochen genannt - das ist aber eine eher unübliche Stelle für eine Sehnenscheidenentzündung oder -reizung. Die typische Sehnenscheidenentzündung entsteht durch einseitige und ergonomisch dauerhaft falsche Überlastung der Hand. Bei ausgeprägter Überlastung macht sich dann ein dumpfer Schmerz meist vom Ellbgen bis hin zum kleinen Finger bemerkbar. Das Ganze geht einher mit einem Gefühl der Schwäche, so, als hätte man keine Kraft in der Hand. Überlege dir mal, ob du nicht eine ergonomische Tastatur und eine ergonomische Maus benutzen möchtest. Ich arbeite mit dem Microsoft Ergonomic Keyboard 4000 und einer der genialen Vertical Mouse von Evoluent. Gerade die Maus macht einen Riesenunterschied, weil man die Hand nicht mehr in eine unnatürliche Position verdreht. Ach ja, ich tippe seit ca. 20 Jahren pro Tag zwischen 4.000 und 7.000 Wörter und muss dementsprechend sehr darauf achten, dass ich ergonomisch arbeiten kann. Nachdem ich eine Zeit lang Beschwerden hatte, habe ich auf die ergonomischen Peripheriegeräte umgestellt und nie wieder Beschwerden gehabt.
Link zur Maus:
https://evoluent.com/

Trotz allem: Lass deine Hand untersuchen und stelle sie - abhängig von der Diagnose - vorerst ruhig, denn du bist ganz sicher nicht darauf scharf, dass diese Beschwerden chronisch werden. Gute Besserung!

1

hast du dich irgendwie verletzt, gestürzt, gefallen oder ein Unfall? Oder Hast du direkt in der Mitte kurz vor dem ende der Hand also mittig die Schmerzen? Dann könnte es der Kapaltunnel sein geh unbedingt mal zum Arzt am besten zum Neurologen der misst dann die Nerven damit wird festgestellt ob es der Kapaltunnel ist viel Glück 

Danke.

Nein ich hatte keinen Unfall es war einfach von heute auf morgen da. Ich überlaste meine Hand eigentlich auch nicht besonders..Es fängt bei den Grundglider an und wenn ich dann drauf drücke sind das höllische schmerzen Ich sollte wirklich zum Artzt es wird von Tag zu Tag schlimmer;( 

0

Könnte eine sehnenscheiden entzündung sein...ist sehr schmdrzhaft abr man kann nichts gegen machen...salbe und verband

An den Mittelhandknochen? Das wäre äußerst seltsam.

0
@IRENEBOA

Man kann sehr wohl etwas machen und muss das auch, denn andernfalls riskiert man chronische Beschwerden. Ruhigstellung und Schonung stehen in Verbindung mit Entzündungshemmern an erster Stelle. Zusätzlich muss man dafür sorgen, dass der Arbeitsplatz ergonomisch gestaltet ist - der (qualitativ hochwertige) Schreibtischstuhl muss richtig eingestellt sein, man sollte aufrecht sitzen, ohne die Schulter hochzuziehen, der Bildschirm sollte sich auf einer Höhe befinden, auf der die Mitte des Bildschirm sich auf Augenhöhe befindet ... Und dann wären da die zwar schicken, aber höchst unergonomischen Tastaturen für PCs und Laptops und die Mäuse/Trackpoints, für die man sich die Hand verdreht. Laptops sind für das dauerhafte Arbeiten zum Beispiel absolut nicht geeignet, zumindest, wenn man keine externe Tastatur und externe Maus anhängt.
All das kann auf Dauer dazu beitragen, dass man eine Sehnenscheidenreizung bzw. -entzündung entwickelt. Ist es erst einmal so weit, hilft nur noch Schohnung und eine entsprechende Anpassung der Arbeitsumgebung.

0

Geh zum Arzt.

Was möchtest Du wissen?