Wieso hab ich bei Glück automatisch Unglück dabei?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zum einen denken wir dualistisch und können uns vom einen keine Vorstellung machen, ohne nicht auch das andere zu kennen.

Wie können wir sagen "glücklich" zu sein, wenn wir zuvor noch nie "unglücklich" waren? Es würde jede Vergleichsmöglichkeit fehlen.

Sage einem Menschen, der noch nie etwas salziges gegessen hat, das Gegenteil davon sei "süß" - Er kann sich davon gar keine Vorstellung machen, weil er keine Vergleiche anstellen kann.

Zum anderen ist Glück nicht etwas das ewig existiert, so dass jede Phase des Glücks sich mit einer Phase des Unglücks abwechselt.

Wir wünschen und von positiven Dingen, dass sie nie enden mögen, doch das ist eine Illusion, denn alles hat irgendwann ein Ende.

Außerdem machen wir unser Glück sehr häufig von Dingen abhängig, die sehr schnell vergehen können - Macht, Ansehen, Wohlstand. Diese Dinge sind eine sehr zerbrechliche Grundlage für das, was wir "Glück" nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier auf der Erde unterliegst du der Dualitaet, kannst also das Eine nicht ohne das Andere haben. Willst du permante Glueckseligkeit erfahren, musst du die Wahrheit erkennen, dann faellst du quasi aus der Dualitaet, weil du den Schwindel durchschaust. Den Schwindel eine Person zu sein und eine eigenstaendige Persoenlichkeit zu haben. Man koennte auch Illlusion des Selbst sagen. Der Shift geht dann vom Ich zum Wir. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne das eine würde man das andere nicht erkennen und auch nicht zu schätzen wissen ausserdem würde das Leben und die eigene Entwicklung abstumpfen und stagnieren denn ohne Reize und Impulse die durch glückselige Momente genauso wie durch Herausforderungen in unglücklichen Situationen entstehen gäbe es nichts was uns zu den prägen würde der wir sind.

P.S. Beim nächsten mal bitte Frage konkreter stellen statt bedeutungsschwanger daher zu faseln das wirkt weder weise noch philosophisch eher etwas schräg und nervt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geia7
03.04.2016, 13:23

Mir ist unterm Text schreiben eine Frage eingefallen die zwar ähnlich ist aber nicht direkt zum Text passt, sorry :D 

0
Kommentar von Mignon3
03.04.2016, 13:23

P.S. Beim nächsten mal bitte Frage konkreter stellen statt
bedeutungsschwanger daher zu faseln das wirkt weder weise noch philosophisch eher etwas schräg und nervt

So ist es und dann noch ohne Quellenangabe! :-)))

1

Dat ehn sien Uhl, is den annern sien Nachtigall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?