Wieso glüht der Widerstandsdraht nicht?

3 Antworten

Das ist leider keine vollständige Antwort, jedoch:

Deine 9V Batterie hat wahrscheinlich eine maximal-Leistung von 10mW P=U*I liefert max. 10V mit 0.01A oder 250mA bei 0.04V, keine dieser Größen könnte meines Erachtens nach so einen Draht zum glühen bringen...
Weiteres steckt dahinter in Wahrheit ziemlich viel Physik/Elektrotechnik: z.B müsste man Dicke/Länge/Material, maximal Leistung/Strom-/Spannungsversorgung der "Leistungs-"Quelle wissen etc.

Als "bastel-"Lösung empfehle ich einfach Die Batterien paaralel zueinander zu schalten alle + zusammen und alle - zusammen um dadurch mehr Leistung zu bekommen. 

!!VORSICHT!!  Gleichstrom ist zwar nicht so gefährlich wie Wechselstrom aber dennoch solltest du gewisse Grenzen beachten oder und ab dem Zeitpunkt, wo du eigene Schaltungen baust, solltest du dich vorher besser informieren...

MfG Raph

Um den Draht zum Glühen zu bringen brauchst du Ströme im Bereich von Ampere. Eine einzelne 9V Zelle gibt kein Ampere ab. Der Strom wird im Bereich 100mA sein.

wenn du nun 10 solche Batterien in Serie schaltest, hilft das nichts: denn jede einzelne Batterie kann deswegen nicht mehr.

Wenn überhaupt (!!), dann musst du parallel schalten. 

Weil die Batterien nicht genug Leistung (Spannung und Strom) aufbringen um den Draht zum glühen zu bringen.

Was möchtest Du wissen?