Wieso glauben manche das man einen Hund, am Hals würgen, anschreien, unterwerfen und am Nacken packen müsse damit er folgt?

13 Antworten

Hey,

Anschreien und würgen - Aggressionspotenzial. Auf jeden Fall nicht machen.

Unterwerfen - Wenn du willst, dass dein Hund dir auf der Nase herumtanzt, deine Kommandos ignoriert etc dann unterwirfst du ihn nicht. Wenn du willst, dass dein Hund dich als Alphatier sieht, gehört bei hauptsächlich Rüden schon ein bisschen Autorität für den Menschen dazu. Zum Beispiel unser ehemaliger Wolfshundmischling hat ab und zu beim Raufen mit meinem Vater ausprobiert, wer stärker ist. Wenn man sich nicht behauptet, sieht der Hund "Aha, der ist zu schwach. Vielleicht sollte ich besser das Alphatier werden."

Am Nacken packen - Ich weiß, hier auf gutefrage.net gibt es einen Großteil, der sagt, dass das Tierquälerei ist, mimimi, würde ein Hund in der Natur nie machen, etc. Aber: Von unserem jetzigen Hund (Hovawart, ein Jahr alt) haben wir ein Video von der Züchterin bekommen: Er, ungefähr sechs Wochen alt, beißt seiner Mutter immer wieder ins Ohr. Seine Mutter verwarnt ihn zweimal, er schnappt natürlich weiter. Seine Mutter packt ihn im Nacken und wirft ihn auf den Boden. Dann steht er auf, schüttelt sich kurz und legt sich wieder zu ihr hin. Fertig. Ich meine nicht, dass man seinen Hund bei jeder Kleinigkeit, die er macht im Nacken packen soll, aber wenn er großen Quatsch macht, wie zum Beispiel beim Spielen heftig beißen, muss man ihm klarmachen, dass das nicht geht.

Schöne Grüße und lyncht mich nicht für meine Antwort, bitte, danke

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Wenn der Hund beim Spielen beißt dann ignoriert man ihn und beendet das Spiel, da musst du dem Hund nicht gleich Angst machen.

1
@stefhoef

Guter Ansatz, aber einem Welpen ist es oft relativ egal ob du ihn ignorierst.

Ich gebe zu, mein Beispiel war schlecht gewählt.

0
@HermineUndomiel

Naja Welpen am wenigsten, weil sie die Nähe brauchen, wobei der größte Fehler ja meist daran liegt das ignorieren komplett gemacht gehört (nicht anschauen, nicht berühren, nicht ansprechen, nichts was für den Hund nur annähernd Aufmerksamkeit ist)

0
@stefhoef

Danke für die Tipps, aber ich hab seit meiner Geburt Hunde. Und unserem Puli-Mischling war es herzlich egal, ob man ihn ignoriert hat oder nicht. Wenn man am Boden mit ihm gesessen ist, er gebissen hat und man ausgestanden ist, hat er einfach in die Füße gebissen.

0
@HermineUndomiel

Und?!? Das hast du auch ignoriert?

Bei Welpen ist es zu 99% so das es dann, natürlich dauert es etwas, aber auch aufhört.

Erwachsene Hunde sind da natürlich was anderes.

0

dies sind Menschen ohne Wissen, wie man angemessen Hunde erzieht und mit ihnen umgeht, Menschen mit einem ungeheureren Macht und Aggressionspotential, Menschen die es in bestimmten dumm geführten Hundeschulen oder Vereinen so beigebracht bekommen. Oder Menschen die bei bestimmten Hundeverhalten von diesem keine Ahnung haben, dies als Dominanzverhalten interpretieren und so Angst haben, das der Hund die Herrschaft an sich reißt.

Die Mutter des Welpen, nimmt die Welpen im Nacken und schleppt sie durch die Gegend.

Allerdings werden die Welpen so auch von den anderen Tieren gemaßregelt. Stellenweise siehst du, das ältere Hunde, kleine und jüngere Hunde, im Nacken packen und schütteln.

Lautstärke ist i.d.R. eher für den Schreihals, wenngleich es den Hund ebenso verdeutlicht, dass die Sache ernst ist.

Unterordnest du den Hund nicht, wird es für dich keine guten Folgen haben.

Du musst dem Hund nicht andauernd vorführen, was für ein Burner du bist, dennoch sollte die Reihenfolge im Rudel klargestellt sein.

Eine Hundeschule schadet i.d.R. nicht, wenngleich viele dort keinen anderen Lebensinhalt haben und definitv alles! besser wissen, als du.

Dennoch, auch mir, der beruflich seit Jahren mit Hunden zu tun hat, fallen stellenweise einfachste Dinge nicht ein oder auf.

Kein Tier aus dem Rudel würde einen Welpen im Nacken packen und schütteln!!!!

Es sei denn, es wäre darauf aus, den Welpen zu töten.

Damit töten Hunde ihre Beute!!!! Das ist genau der Grund, warum dieses unsägliche Verhalten Todesangst auslöst, auch beim Hund, der so behandelt wird.

8

Hündin tragen ihre Welpen nicht im Nacken, das machen nur Katzen.

Hündin umgreifen bestmöglich den ganzen Körper mit dem Maul.

Und Maßregeln auf die Art tut höchstens die Mutter aber kein anderer Hund!

wenn ein anderer Hund das macht bedeutet es für den Welpen „der will mich tötet“ und gleiches auch bezogen auf den Menschen.

6

Der erste Satz ist schon sowas von falsch... ebenso wie das, was folgt.

6
Die Mutter des Welpen, nimmt die Welpen im Nacken und schleppt sie durch die Gegend.
Allerdings werden die Welpen so auch von den anderen Tieren gemaßregelt. 

Dein Antwort ist das beste Beispiel dafür und beantwortet auch schon die Frage des Fragestellers.

Du und solche Leute die meinen ihre Hunde mit anschreien, körperlicher Korrektur erziehen zu müssen.

Haben sich nicht Mal annähernd mit dem Lernverhalten und der Körpersprache von Hunden beschäftigt.

Eine Mutterhündin nimmt den ganzen Körper ins Maul ,wenn die Welpen noch nicht laufen können um sie von A nach B zu tragen.

Aber sicherlich nicht um sie zu maßregeln. Da reicht eine Körperposition oder ein Blick das der Welpe versteht ,da war ich jetzt zu grob.

7

genau dies meine ich, diese abolute Unwissenheit die du hier beschreibst, lässt Menschen zu deratig unsinnigen Erziehungsmethoden hinreißen.

2

Mein Hund hätte ein Reh fast getötet. Was jetzt?

Hallo Leute. War vorhin Gassi mit meinem Jagdhund. Als plötzlich am frühen Nachmittag ein Reh mitten auf der Schneedecke stand ist mein Hund hinterher gehetzt. Habe natürlich gerufen und gepfiffen aber er ist nicht gekommen. Da der Schnee auch so tief war konnte das Reh nicht so schnell rennen deswegen waren Hund und Reh auf gleicher Höhe. Dann sind beide hinter einem Hügel verschwunden. Eine Frau die ebenfalls einen Hund hat war zu dem Zeitpunkt hinter diesem Hügel wo Hund und Reh hingerannt sind.
Mein Hund ist dann nach ca. 30 Sekunden wieder gekommen. Später habe ich dann erfahren dass die Frau die hinter dem Hügel stand gesehen hat wie mein Hund das Reh mehrmals in den Nacken/Hals gepackt hat bis sie dann mit Stöcken meinem Hund von dem Reh wegbekommen konnte. Mein Hund solle sie auch angeknurrt haben. Das Reh sei dann über einen Zaun gesprungen und verschwunden sein. Die Frau hat auch keine Blutspur gesehen.
Ich bin komplett fassungslos und aufgelöst und schon die ganze Zeit am Weinen.
Die Frau hat gesagt dass sie morgen nochmal mit mir sprechen will (in einem sehr arrogantem Ton). Die wird mich morgen fertig machen. Ich weiß dass das nicht in Ordnung ist aber was hätte ich machen sollen ?? Ich meine ich habe halt nunmal einen Jagdhund von dem ich bis vorhin noch gedacht habe dass er immer hört ,auch bei Wildtieren.
(Aber mein Hund war so nah an dem Reh da stellt das Gehirn denke ich mal bei jedem Hund auf Jagdmodus.)
Ich weiß auch dass es in diesem Gebiet Rehe gibt aber dass die um 15 Uhr bei Tiefschnee 10 Meter von uns entfernt herumstapfen hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht.
Mittlerweile wissen es schon viele Leute die dort wohnen. (Ich wohne nicht dort. Wir sind hier nur in den Ferien).
Ich bin kurz davor den Urlaub abzubrechen und wieder nach Hause zu fahren.
Wenn ihr mich versteht und mich nicht deswegen diskriminiert: Könnt ihr mir vielleicht ein paar Argumente geben die ich der Frau morgen sagen kann ? Ich weiß es ist Mega sche**e  gelaufen und wie gesagt ich bin total aufgelöst. Wäre nett wenn jetzt nicht nur niedermachende Antworten kommen würden:(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?