Wieso glauben Frauen, es mache einem Mann nichts aus, wenn sie ihn abblitzen lassen?

6 Antworten

Ich denke die wenigsten Frauen denken, dass es dem Mann nichts ausmacht, vorausgesetzt es ist nicht der Typ Mann, der Frauen einfach wahllos anspricht.

Vermutlich ist auch das der Grund, warum sie das Date haben. Man gibt dem Mann eine Chance.

Ich muss jetzt allerdings gestehen, dass ich zu Männern, bei denen die Chemie nicht stimmte, grundsätzlich nein zu einem Date gesagt habe. Allerdings hatte ich danach ein schlechtes Gewissen. Ich hätte ihm eine Chance geben sollen. Das war doch ein netter Kerl.

Das ist vielleicht auch der Grund, warum sich so manche Frau auf das zweite Date einlässt. In der Hoffnung, dass noch die Gefühle kommen und der Funke überspringt.

Schwangerschaft bedeutet übrigens nicht automatisch, dass man in festen Händen ist.

Auch finde ich es nicht verwerflich, wenn man feststellt, dass, wenn man feststellt, dass man auf romantischer Ebene nichts miteinander anfangen kann, man zumindest eine Freundschaft aufbaut. Einen guten Freund zu gewinnen is ebenfalls eine Bereicherung. Wenn man das allerdings nicht möchte, muss man das auch klipp und klar sagen.

Natürlich gibt es auch Frauen (so wie es das auch bei Männer gibt), die Freundlichkeit und ähnliches einfach nur ausnutzen. Wenn man allerdings immer wieder bei solchen Frauen landet, muss man sich fragen, warum das so ist und wie man diesen Teufelskreis durchbrechen kann.

Allerdings möchte ich noch hinzufügen, dass

groß/erfolgreich/reich/maskulin

in deinen Augen wohl erstrebenswerte Eigenschaften bei einem Mann sind. In meinen Augen sind sie das nicht.

Und noch eins: Deine Überschrift suggeriert, dass es generell um Körbe geht. Aber wenn eine Frau an dir nicht interessiert, muss sie dir irgendwann einen Korb geben. Es ist nur eine Frage des früher oder späters.

Tja, wenn man jemanden nur deshalb noch mal trifft, weil man ihn "eigentlich ganz nett" findet, obwohl man weiß,  dass man ihm damit Hoffnungen macht, die man zu 99% nicht erfüllen will, ist das schon eine Funktionalisierung des anderen zu jemandem,  der einem, weil er ja eben so nett ist, potentiell platonisch das Leben bereichern kann, auch wenn man ihn als Mann geringschätzt. Natürlich ist es legitim, auch einfach nur den berühmten guten Freund zu suchen, aber doch nicht gerade bei Männern, von denen man weiß, dass sie sich was ganz anderes erhofften. Aber gut, wahrscheinlich gibt es auch Männer, die Frauen ungeachtet ihrer Gefühle in dieser Weise zur "netten Person" herabwürdigen, was die Sache allerdings nicht besser macht. 

0
@TheRealCicero

Oftmals haben die Frauen die Hoffnung, dass sich noch daraus etwas entwickeln können. Sie belügen sich also selbst.

Das ist etwas, was mir nach diesem Nein oftmals durch den Kopf geschossen ist: Warum denn so voreilig? Gib dem Kerl doch eine Chance, vielleicht entwickelt sich das noch...

Ich gebe dir Recht. Man sollte mit der anderen Person grundsätzlich Klartext reden. WEnn jemand jedoch mir auf freundliche Art und Weise (was leider ziemlich selten ist) sein romantisches Interesse an mir bekundet, werde ich versuchen diesen Klartext schonend rüber zu bringen. Da stecke ich teilweise in einem Spagat es freundlich und möglichst schonend sagen zu wollen und es klar und deutlich rüber zu bringen. Leider habe ich manchmal das Gefühl, dass es dann "zu schonend" war.

Jedoch möchte ich zu der Freundschaftsthese widersprechen. Einen guten Freund zu gewinnen ist keine Herabwürdigung der anderen Person, es sollte ein WinWin für beide sein.

Persönlich bin ich der Meinung, dass es auch in puncto Liebe entspannter zugehen würde, wenn man nicht entweder gleich die Liebe seines Lebens versucht zu treffen oder einen geilen One-Night-Stand sucht, sondern nur Leute, mit denen man sich versteht.

0

Hallo!

Ich sage mal so: Wenn Frauen bzw. allgemein Menschen so gepolt sind, haben sie ein Problem mit sich selbst & ein in der Regel falsches Selbstbild ----> sie halten sich für besser, wichtiger und eleganter/attraktiver, von ihrer Ausstrahlungskraft her deutlich stärker als sie eigentlich sind.

Andere Menschen sind für solche Charaktere nur das notwendige Übel, wenn sie selber nicht weiterkommen & auf jmd. anders angewiesen sind ----> sie brauchen dann tatsächlich einen "guten Onkel", der ihnen zur Hand geht weil sie es selber nicht können.

Beispiel: Mein Cousin war für meine Ex nur dann akzeptabel, wenn sie Hilfe im Umgang mit technischen Gegenständen bzw. Elektronik oder handwerkliche Hilfe benötigte, dann war sie auch extremst zuvorkommend zu ihm -----> ansonsten ließ sie (studiert) ihn doch mehr oder weniger latent spüren, dass er als gelernter Radio- und Fernsehtechniker und inzwischen Invalide "nicht ihr Niveau" sei. Ähnlich verhielt es sich bei meiner inzwischen über 80 Jahre alten Großtante & eine Eskalation zwischen ihr und meiner Großtante war mit an unserer Trennung beteiligt.

Ich würde mich an deiner Stelle, wenn du das von "gebildeten und kultivierten" Frauen schon kennst, an andere Personenkreise halten :)

Alles Gute.. und denke stets positiv, mache dich nicht selbst fertig!

Ich bin auch von den frauen enttäuscht. Man vertraut jmd, man würde alles für dieae person tun u d sofort fallen lassen um am ende selbst fallen gelassen werden und eiskalt obendrein noch wochenlang belogen zu werden und nebenbei was anderw am laufen zu haben.

Wegen deinem problem. Klar ist es mies das sie es immer wieder so mit dir abziehen, aber wenigens sind sie ehrlich und spielen nicht mit dir.

Ich bin 35 und denk ich werd nie eine frau an meiner seite haben und einfach allein als single irgendwann mal sterben

Was möchtest Du wissen?