Wieso gibt nur noch wenige Bundesligavereine mit der Bezeichnung e.v.?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es sind in diesem Sinne keine richtigen Vereine mehr, sondern Unternehmen...sie finanzieren sich nicht mehr nur aus Mitgliedsbeiträgen o.ä.

Als Verein darf man keine großartigen Gewinne machen. Gewisse Rücklagen darf man haben, um z.B. unerwartete Ausgaben oder Ausgaben, die nur alle paar Jahre anfallen, zu decken.

In der Bundesliga geht es ja eigentlich nur noch ums Geld und das funktioniert nicht als Verein.

Bundesligavereine sind ja richtige Unternehmen, die z.B. auch Gehälter bezahlen.

1Nintendo 21.08.2012, 10:09

Aber wieso ist "Mainz 05" der einzige offizielle letztgebliebende e.V. in der Bundesliga, stand vor ein paar Tagen in der Süddeutschen und zudem stand da das man das hochhanerkennen muss das dieser Verein nicht als Unternemen fungiert! :-)

0
PhilEs 22.08.2012, 08:46
@1Nintendo

Habe das hier gerade zum Thema "Vereinsrecht" auf Wikipedia gefunden:

"Wirtschaftliche Vereine

Die Kapitalgesellschaften Aktiengesellschaft, Gesellschaft mit beschränkter Haftung und verwandte Rechtsformen wie die KGaA sind ebenfalls Vereine; sie erlangen volle Rechtsfähigkeit durch das Aktiengesetz bzw. das GmbH-Gesetz."

Also gibt es wohl doch auch Sonderformen, die einen finanziellen Aspekt zulassen.

0

Das wird getrennt, z.B. in den Fußballverein (e.V.) und z.B. in die Fußball AG. So wie am Beispiel FC Bayern München. Oft bestehen AGs parallel zu den eingetragenen Vereinen.

Weil die auf Gewinn ausgerichtet sind und vom Verien zum Unternehmen geworden sind.

1Nintendo 21.08.2012, 10:04

das heisst das Mainz oder der 1.FC Kaiserslautern noch keine Unternehmen sind und nicht offiziell auf Geld und unternemerisches Denken aus sind?

Weil das die beiden Clubs sind die noch ofiziell e.V. sind.

0

Was möchtest Du wissen?