Wieso gibt mir der Fahrlehrer das Gefühl, dass ich noch Vieles nicht kann, aber hat mich für die praktische prüfung mitte Mai angemeldet?

7 Antworten

Es ist immer das Gleiche mit denen. Letztens an einer Kreuzung. Ich will Rechts abbiegen und die Fahrlehrerin drückt volle Kanne in die Bremsen, dass ich fast mit dem Kopf gegen das Lenkrad stoße. Grund: links kam ein Wagen, dass ich erst durchlassen hätte sollen. Aber dieser Wagen wegen dem sie mich in Gefahr bringt, ist noch 200 Meter weiter weg. Diesen hatte ich zur Kenntniss genommen. Ohne Witz 5 Autos wären nach mir noch durchgekommen bis der Wagen an der Kreuzung wäre.

Jedenfalls versuchen Fahrlehrer alles zu kritisieren und deshalb kritisieren sie oft Sachen die nicht einmal zu kritisieren sind.

um eine weitere fahrstunde aufzudrücken?

0

Ich vermute schon, aber selbst wenn - dagegen kann man einfach nichts machen.

1

Ich habe seine Qualitäten als vermittelnde Lehrkraft nicht miterlebt, aber hast Du an dieser "Querungshilfe" ( Kein "Zebra" 😎 ) wenigstens von Dir aus vor der Durchfahrt Deine Geschwindigkeit reduziert und damit zum Ausdruck gebracht :

" Ja , ich sah den Fussgänger an dieser Stelle rechtzeitig und verringerte entsprechend mein Tempo weil der Fussgänger an dieser Stelle ja warum auch immer unvorhersehbar die Fahrbahn queren können wollte ? "

Ja, auch wenn die Regularien der StVO mir auf dem Papier Vorrang gewähren, muss ich an solchen Stellen immer besonders achtsam sein und meine Geschwindigkeit ggf. vorsorglich schon mal reduzieren mit besonderer Obacht. 🤔

ja sonst hätte ich es doch geschrieben oder? es ging darum dass er sie komplett durchlassen wollte und ich nicht nur langsamer fahren sollte.

0
@user45453

Eventuell wollte er Dich auch nur "testen" auf Deine eigene Einschätzung der damaligen Situation. Verkehrt wäre es allgemein nicht.

Hast Du denn an dieser Stelle nichts gesagt ? Hey Fahrlehrer, ich bin hier zwar mit besonderer Vorsicht herangefahren, aber Vorrang gewähren musste ich hier nicht .

"Resonanz" ist das Zauberwort...es muss kein schlechter FL sein, nur weil er Dich an Schlüsselstellen mal bewusst mit Entscheidungen konfrontiert.

Es hier weiter auszudiskutieren, bringt es aber nicht. Da hast Du für den nächsten "Ausritt" gleich diese Frage für eine kurze Diskussion mit ihm parat.

Ahh ... man beschäftigte sich noch mal mit dieser Situation...😉

0

Vielleicht auch, weil Du aus dem Führerschein Machen eine Wissenschaft machst. Setz Dich ins Auto, beherzige was er Dir beigebracht hat und fahr einfach.

30 km/h ohne Verkehrszeichen?

Hey,

ich hatte gestern Fahrstunde, da sind wir in eine Straße eingebogen, wo kein 30er Zone Schild war (war heute nachschauen) und aufeinmal sagt mein Fahrlehrer dass hier nur 30 sind. Da war ich sehr verwundert. Muss man das selber erkennen wenn es ein Wohngebiet ist oder war es einfach ein Fehler gewesen ?

...zur Frage

Geblitzt worden, Wagen auf meinen Vater zugelassen-was kann ich tun?

Hallo Leute,

ich hoffe ihr könnt mir Hilfreiche Tipps geben, den bin mit 57 in ner 30er Zone geblitzt worden und der Wagen ist auf meinen Vater zugelassen. Es war aber den Behörden nicht schwer mich zu identifizieren, da ich gut auf dem Foto zu erkennen bin. Würde dafür 3 Punkte in Flensburg bekommen, und das tut besonders weh da ich schon 9 habe die Nächsten Monat Teilweise verfallen würden. Kann ich da irgendetwas machen, würde auch leibend gerne ein Fahrtenbuch in Kauf nehmen wenn ich die Punkte nicht bekomme. Mein Anwalt ist Planlos oder will einfach nur Geld von der Rechtsschutz kassieren. Er meinte im Ernst ich soll mir ein Bart wachsen lassen :D gibt's da eine Möglichkeit da rauszukommen.?

danke im Vorraus

...zur Frage

Angst vorm Fahrlehrer?

Guten morgen.

Ich habe ein mega Problem mit meinem Fahrlehrer und fühle mich in seiner Anwesenheit total unwohl und bescheuert. Fahrschule wechseln kommt leider nicht in Frage, Fahrlehrer auch nicht, da er der einzige ist. Ich habe mich mit mehreren fahrschülern unterhalten und überall verhält er sich so und alle sind total verunsichert, sodass nicht wenige 60-90!!!! Fahrstunden haben und noch laut FL nicht bereit für die Prüfung sind. Ich habe einen 3-Wochen-Kurs bezahlt, weil ich eben total auf ein Auto angewiesen bin, die drei wochen sind um und nachdem ich gesagt habe wie wichtig es ist hat er widerwillig einen Prüfungstermin ausgemacht.

Nun ist die Situation aber so verfangen, das mir wirklich vor jeder Fahrstunde schlecht ist und ich total verunsichert bin. (Wegen Fl nicht wegen dem fahren an sich) ich mache dumme fehler weil er mich richtig streßt und ich SOLL schneller fahren trotz zb. Gefährlicher Kurven etc. Obwohl ich mich total unwohl fühle und dann richtig herzklopfen bekomme. Auch würge ich in solchen stresssituationen den motor ab weil ich dann zum Beispiel ganz schnell loswill und die kupplung zu schnell loslasse. Ich bin mir wirklich sicher ohne ihn fahre ich besser und sicherer. Er reißt an mir und am Lenkrad rum, er bremst mitten auf einer viel befahrenen straße um mit zu sagen ich habe den blinker zu feste betätigt ect. Er schreit, verhält sich aggressiv und ich bin nach jeder fahrstunde gefühlt dümmer als vorher. Leider gibt es in der Nähe keinen Verkehrsübungsplatz den man ohne Führerschein befahrenen darf, sodass ich mich auf mein Urteil verlassen muss und nicht einfach mal mit jemand anderem fahre kann. Ich weiß nicht wie der FL in der Prüfung reagieren wird und ich habe ehrlich ziemliche Angst vor ihm und nicht der Prüfung, dem fahren oder dem alleine fahren nach der Prüfung.

Könnt ihr mir vielleicht irgendwelche Tipps gebe um sicherer zu werden? Ansonsten hat es auch einfach mal gut getan es loszuwerden :/

...zur Frage

Fahrstunden abbrechen?

Hallo Zusammen,

Ich bin seit gut 18 Fahrstunden am Autofahren lernen auf Automatik und übe momentan vor allem in der 30er Zone und mit dem Seitenblick bei Kreuzungen und Seitenstrassen, bei welchen ich abbiege (Innenspiegel, Aussenspiegel und Seitenblick also toter Winkel) Leider habe ich das nicht wirklich im Griff und kriege immer wieder Stress, weil mich der Fahrlehrer zurecht weist und mich dann eindringlich anschaut. Ich versuche ihm dann zuzuhören und vergesse aber dabei manchmal die Umgebung. Erst letztens bin ich in den Randstein beim Gehsteig gefahren...

Nun frage ich mich, ob ich die Prüfung je machen werde oder ob ich einfach zu dumm bin dafür. Ein Lob kriege ich vom Fahrlehrer eigentlich selten.

Die schlaflosen Nächte vor der nächsten Fahrstunde sind dann immer da und das ganze beschäftigt mich dauernd. Ich habe schon einige Male überlegt, alles hinzuschmeissen will es aber dann doch nicht wegen dem schlechten Gewissen meiner Familie gegenüber, die dann sehr enttäuscht von mir sein werden...

Hat jemand Tipps?

...zur Frage

Beim Autofahren immer schlechter werden...

So ich habe nächste Woche Montag meine Prüfung, weil mich mein Fahrlehrer als Prüfungsreif eingeschätzt hat. Ich habe noch 4 Fahrstunden vor mir und ich werde immer schlechter und schlechter. Es ist so das ich keine Angst habe Unfälle zu bauen oder gestresst und überfordert. Das Problem ich das ich nicht Im Bild bin, ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, es ist als ob ich minütliche Blackouts habe z.B. bleibe ich vor einer roten Ampel, ich sehe das die 30 Zone zu Ende ist und sie wieder anfängt wenn ich geradeaus fahre und wenn ich abbiege normal 50 ist. Mein Fahrlehrer sagt mir ich soll Links abbiegen und schon habe ich vergessen was ich gesehen und worüber ich 15 Sekunden nachgedacht habe. Ansonsten Schalten, Blicke usw. Ist gar kein Problem. Oder als Beispiel der Fahrlehrer sagt wir möchten gerade aus weiterfahren mein Gedankengang geht wie folgt.

  1. Ich sehe mein Fahrtstreifen wird in 30m zu einem nach recht abbiegenden.
  2. Ich denke mir "muss nach links wechseln" 3.Nirvana
  3. "Ach hoppala ich bin im falschen fahrstreifen" ( denke es ist zu spät zum wechseln)
  4. "Ach ich kann ja noch wechseln die Linie ist nicht durchgezogen." 6.Schaue in rück und linken aussenspiegel.
  5. "Ach hoppala wir sind schon an der durchgezogenen Linien angekommen"
  6. "Ach muss abbiegen und Blinkersetzten" 9.Lehrer bremst ab wegen fußgänger

Ich habe so Tage da mache ich gar keine Fehler (die zum Prüfungsabbruch führen) und an anderen sagt er mir die Prüfung wäre nach max. 3 min zu Ende. Ich habe mir gedacht das es daran liegt das ich morgens und abends nichts esse aber dadurch wird es nur noch schlimmer. Ich weiß nicht was ich machen soll . Selbst in einer einzigen fahrstunde kann es passieren das ich die ersten Minuten ohne Die kleinsten Fehler zu machen überstehe dann aber 5 mal hintereinander keine Blinker setzte und fast 3 Unfälle baue und dann die restlichen 20 min ganz wie ein normaler Fahrer der den führerschein schon seit 5 Jahren hat fahre. Er hat mir gesagt er wüsste nicht was er machen soll, weil wenn er abbremst weis ich was ich falsch gemacht hab. Es liegt irgendwie daran das ich eine Blockade habe zwischen 1.sehen 2.Wissen was zutun ist |Blockade| 3. Tun .

...zur Frage

2 Mal durch praktische Führerscheinprüfung gefallen... Habt ihr Tipps für die dritte Prüfung?

Hallo ihr alle... Ich bin heute durch meine Fahrprüfung gefallen. Und das war schon meine zweite! :( Ich verstehe das einfach nicht. In den Fahrstunden klappt immer alles super, ich kann super Autofahren und dann passiert mir in der Prüfung so ein doofer Fehler. Ich hatte vor der Prüfung noch zwei Fahrstunden (Pflicht), wo wir alles wichtige nochmal gemacht haben und ansonsten einfach herumgefahren sind. Es hat alles perfekt geklappt und mein Fahrlehrer war sich ganz sicher, dass ich dieses Mal bestehe.

Beim ersten Mal war alles gut, nur am Ende waren wir in einer engen Straße und ich dachte es sei eine Einbahnstraße und dann hab ich mich beim Linksabbiegen falsch eingeordnet und bin deswegen durchgefallen.
Danach war ich schon total fertig mit den Nerven, aber mein Fahrlehrer war sich ganz sicher, dass ich beim nächsten mal locker bestehe, muss halt nur immer gut auf Einbahnstraßen und so achten...

Dann hatte ich heute meine nächste Prüfung und war aufgeregter als das letzte mal, aber insgesamt ging es. Ich war konzentriert und es war auch alles gut, sind auf die Autobahn gefahren und durch 30er Zonen und alles und dann auch wieder ziemlich am Ende kommen wir an eine Stelle mit Stoppschild und ich hab es einfach übersehen. Hab dann im letzten Moment doch noch gesehen dass da ein Stoppschild ist und noch angehalten, aber das war dem Prüfer zu spät. Es war alles frei und ich hab niemanden gefährdet, aber ich hätte halt schon an der Haltelinie anhalten müssen.

Tja. Und jetzt bin ich ziemlich fertig mit der Welt und mache mir total die Vorwürfe. Ich liebe Autofahren über alles und freue mich schon die ganze Zeit darauf, und jetzt klappt das mit der blöden Prüfung einfach nicht :/

Viele sagen immer, dass das ja auch eine Glüclssache ist mit dem bestehen und so, aber ich frag mich echt was mit mir los ist.
Es gibt Leute die sich mit dem ganzen Autofahren wirklich schwer tun und denen das auch nicht so Spaß macht, aber das ist bei mir halt überhaupt nicht der Fall!
Und ich weiß auch nicht warum ich zuerst das Stoppschild übersehen hab. Sowas blödes...

Habt ihr vielleicht etwas zur Aufmunterung oder Tipps, was ich in der nächsten Prüfung anders machen könnte? :( Wie gesagt, es klappt in den Fahrstunden immer super und aufgeregt war ich auch nicht so arg....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?