wieso gibt in Stellenanzeigen nur Angebote von Zeitarbeitsfirmen?

6 Antworten

Die meisten Firmen haben genug Geld, es liegt daran das die alle den Hals nicht voll kriegen und sonst in Sankt Moritz als der Neunte oder noch weiter hinten anstehen. Darum geht es mittlerweile in dieser Dekadenten Gesellschaft! Ich bin weder Sozialist geschweige denn Kommunist und trotzdem kann ich dieses Ausbeutersystem nur noch Anprangern. Es gibt kaum noch anständige Firmen. Alles wofür einmal gekämpft wurde ist inzwischen wieder verloren gegangen. Was denkt Ihr denn weshalb die alle "hier" schreien bei der Zuwanderung aus Osteuropa und sonst woher. Billig und billiger sollen die Arbeiter sein damit sich die "gnädige" Frau Goldklumpen an den Weihnachtsbaum hängen kann so sieht es nämlich mittlerweile wieder aus und wer das noch nicht kapiert hat tut mir wirklich leid! Und nicht nur das, guckt Euch doch mal teilweise (in allen Städten ob klein oder groß) die verkommensten Mietwohnungen an, die dann dank der Zuwanderer wieder besetzt werden können. Das hat zwar nur allgemein etwas mit der Zeitarbeit (Leiharbeit) zu tun ist aber dadurch gefördert hängt alles irgendwie zusammen. Und "Schuld" haben nicht die Zuwanderer sondern dieses widerliche Pack welches einfach nicht genug bekommt und jammert bis der Arzt kommt..........................

Weil jeder, dem sonst nix einfällt, sich zum führen einer ZA-Firma berufen fühlt. Die sprießen seit geraumer zeit aus dem Boden wie Gras nach Regen.. steck sie in nen Sack, klopp drauf, triffst immer nen richtigen laut meiner Erfahrung.

Vermutlich liess sich die Idee leider nicht patentieren..

Hallo, die zeitarbeitsbranche hat allein 2005 über 8 Milliarden Euro in Deutschland umgesetzt! Die Zeitarbeit dient mittlerweise vor allem nicht nur um kurzzeitige Auftragsspitzen abzuarbeiten sondern (es gibt ja keinerlei Zeitliche Begrenzung) Festangestellte durch diese zu ersetzen, vor allem Große Betriebe haben eigene zeitarbeitsfirmen deren Lohntarife erheblich geringer sind als der von festangestellten! ZU DEINER EIGENTLICHEN FRAGE: Der durchschnittliche Verleih-Satz beträgt etwa 2,3 fache und mehr des Bruttolohn vom Zeitarbeiter, nimm also 8,23 €, mein letzter Stundenlohn als Facharbeiter IGZ-tarif, dann werden also ca.19,00€ pro Stunde verlangt.Davon rechne ab die 8,50+3,00 Arbeitgeberanteil und etwa 3,50 zusätzlicher Betriebskosten(miete+Lohn Personaldisponent,Steuern etc.) hat die Leiharbeitsfirma also ca. 4,50 € reingewinn pro Stunde deiner Arbeit, bei bis 100 Leiharbeitern(keine Seltenheit bei kleinen Zeitarbeitsfirmen)pro Tag wird dir schwindlig was dort für Gewinnmargen existieren!!!! Nach zwei-drei Jahren zeitarbeitschef und guter Fluctuation bist du durchaus Millionär!!!

Weil normale Firmen niemanden mehr fest einstellen, und sich die Leute über Leihfirmen holen. ist billiger

ja, aber die Zeitarbeitsfirmen kassieren ungefähr das dreifache an "Lohn" vom Auftraggeber, weil der ja von letzterem nicht fest eingestellt werden muss. Und - bei einer Festanstellung bei der Zeitarbeitfirma und Interesse des Auftraggebers, den Zeitarbeiter zu übernehmen, kassiert die Zeitarbeitsfirma nochmal ne Ablösesumme in unbekannter Höhe!

0
@Dudy1

Ne die Firma kennt die Summe.Meistens gibt es Absprachen z.b. nicht vor einem halben Jahr, dann gibt es auch keine Ablöse

0

Die ernsthafte Antwort:

Als Erfinder der Zeitarbeit düfte wohl die amerikanische Firma Manpower gelten (seit 1948). In Deutschland nehmen das Recht des "ersten" meines Wissens sowohl die Firma Adecco als auch Firma Bindan (heute Randstad) in Anspruch. Adecco (damals "Adia") ist seit 1962 in Deutschland, Günther Bindan hat wohl 1960 erstmals Arbeitnehmer "überlassen".

Alle Firmen sind auch heute noch erfolgreich. Ob die Leute selbst Millionäre sind? Keine Ahnung.

Den Erfolg von Zeitarbeit mit geringeren Löhnen zu erklären, ist zu kurz gesprungen. Es gibt durchaus auch sehr gut bezahlte Stellen in der Arbeitnehmerüberlassung.

Wenn eine Münchner Firma in Hamburg eine neue Anlage montieren soll, dann wären vor 30 Jahren noch 10 Münchner Monteure nach Hamburg gefahren und hätten dort einen Monat gearbeitet. Heute fahren nur 2 Münchner Monteure nach Hamburg und leihen sich 8 Leute aus Hamburg für einen Monat dazu. Niemand kann den wirtschaftlichen Sinn dieses Modells grundsätzlich bestreiten.

Von Firmen wird heute eine immer größer werdende Flexibilität erwartet. Wer nicht flexibel ist, den gibt es nach kurzer Zeit überhaupt nicht mehr. Es gibt viele Möglichkeiten, als Firma flexibel zu werden - der Einsatz von Zeitarbeitern ist hier ein Mittel. Denn gerade nach der tiefen Talfahrt in diesem Jahr wird keine Firma bei den ersten zarten Aufschwungsanzeichen eigenes Personal einstellen - das Risiko ist viel zu hoch.

Für die hohe Zahl der Anzeigen gibt es aber auch eine andere Ursache: Es gibt bei Zeitarbeitsfirmen eine hohe Fluktuation, viele Mitarbeiter wechseln zu Kunden oder zurück in die Arbeitslosigkeit. Diese Stellen müssen beständig neu besetzt werden.

Und: Der Fachkräftemarkt ist in vielen Bereichen leergefegt. Also muss man sich um neue Mitarbeiter in diesem Bereich sehr stark bemühen.

Was möchtest Du wissen?