Wieso gibt es soviel Schweinefleisch in den Märkten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es weicht vielleicht von der Frage ab, aber Geflügelfleisch ist günstiger in der Erzeugung, besser für die Umwelt und die Tiere werden unter besseren Bedingungen gehalten als Schweine.

Ich bin selber Putenmäster. Hähnchen haben zwar eine unangefochten effiziente Futterverwertung von 1,5kg Futter zu 1kg Fleisch (gegenüber 3:1 beim Schwein und >8:1 beim Rind), aber dafür lässt sich das Fleisch nicht gut verarbeiten. Das Fleisch ist zu weich. Wenn man es klein schräddert (was bei Chicken Nuggets gemacht wird um eine einheitliche Quälität, Bissfestigkeit, Form und Garzeit zu erhalten) würde Hähnchen alleine zu fein werden. Deshalb sind im Chicken Nugget immer 20% Pute mit drin. Auch z.B. Geflügelsalami wird meist aus Pute hergestellt. 

Das Hähnchen hat nicht nur die beste Futterverwertung, sondern es braucht auch weniger Wasser als ein Rind, welches ein Wiederkäuer ist und Mengen an Wasser benötigt, damit seine Verdauung normal funktionieren kann.

Gegenüber dem Rind werden auch keine Treibhausgase bei der Verdauung erzeugt, wie das Methan das bekannterweise von Rindern freigesetzt wird.

Die Haltung ist von Geflügel ist meiner Ansicht nach der aller anderen Nutztiere überlegen, weil durchschnittliche Geflügelställe 2000m² groß sind, auf denen sich die Tiere, wenn auch mit vielen Artgenossen zusammen, frei bewegen können. Die Einstreu (Rinder und Schweine stehen meist auf Betonböden durch die der Kot fallen soll) besteht aus Strohpellets in denen die Vögel scharren, staubbaden und picken können.

Unser Futter besteht aus Weizen, Gerste, Erbsen, Mais und Rapsschrot, die alle in Deutschland angebaut wurden und die ersten drei sogar von uns selber auf eigenen Flächen. Also nichts mit Soja aus Südamerika und Regenwald Abholzen (was ein Bullshit).

Der Mist der am Ende übrig bleibt kann in einer Biogasanlage zur Stromerzeugung genutzt werden (mit 300m³ Gas/t) und ist dabei noch 50% effektiver als der sonst genutzte Silomais.

Das Gärsubstrat der Biogasanlage ist ein wertvoller landwirtschaftlicher Dünger.

Um den Einsatz von Antibiotika muss sich der Verbraucher keine Sorgen machen, weil es inzwischen eine staatliche Datenbank gibt in der der Gebrauch protokolliert und überwacht wird. Wenn Antibiotika eingesetzt werden, dann wird eine Wartezeit veranschlagt, sodass keine Rückstände mehr im Tier zum Zeitpunkt der Schlachtung zu finden sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwein ist mit das kostengünstigste Nutztier und gesellschaftlich aus der Historie heraus auf breiter Ebene anerkannt, bis auf Vegetarier und natürlich die Moslems.

Die Forderung nach Kennzeichnung ist auch verständlich aber unlogisch. Wenn auf einer Pizza scharfe Salami liegt ist diese automatisch vom Schwein, da andere Salamis preislich nicht abbildbar wären. Das gilt für viele Produkte. Wem es nicht passt, der darf halt nicht auf Fertigprodukte zurückgreifen. Oder suchen, bis das passende Produkt gefunden wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Schweine- und Rindfleisch gibt es so viel, weil diese Tiere besonderes dafür geeignet sind aus billigem Futter (normalerweise Getreide, bzw. Grass) viel Körpermasse und damit Fleisch zu bilden, es ist kein Zufall, dass diese Tiere überwiegend in Massentierhaltungen eingesetzt werden

2. Fleisch ist für die Gesundheit schädlich, egal ob es von Schwein, Rind oder sonstige Tiere kommt, siehe die Zivilisationskrankheiten, die auch Muslime betreffen

3. deine Entscheidung Schweinefleisch nicht zu essen hat religiöse Gründen: ohne Kühlung war Schweinefleischessen vor Jahrhunderte gefährlich für das Volk (es verdirbt schneller als Hammel- oder Rindfleisch), deswegen wurde es verboten

4. heutzutage gibt es diese Gefahr nicht mehr, die Menschen sind aber weiterhin indoktriniert und wollen so bleiben, denen ist nicht zu helfen

5. eine Extrakennzeichnung ist nicht notwendig, weil die meisten Bewohner Deutschlands Schweinefleisch essen und wie geschrieben, es spielt keine Rolle beim Verzehr, die Krankheiten davon sind dieselben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer etwas gegen schweinefleisch hat, muss eben bei auszeichnungspflichtigen lebensmitteln auf den verpackungen nach den inhaltsstoffen suchen. dafür sind sie schließlich aufgedruckt, wenn das lebensmittel nicht direkt als schweinefleisch deklariert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaridBangGang
10.07.2017, 17:46

Es ist eine Zumutung, jedes Produkt nach den Zutaten zu durchsuchen, es ist nicht zu viel verlangt das Produkt klar mit einem Schwein zu Kennzeichen, wie bereits erwähnt Lidl.

0

Weil die Nachfrage nach Schweineprodukten anscheinend sehr hoch ist und so die Supermärkte um das Bedürfnis ihrer Kunden zu sättigen auch Schweinefleisch anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaridBangGang
10.07.2017, 17:43

Dennoch ist meistens in den Abendstunden Pute, Hähnchen, Rind etc oft vergriffen und Schwein im Übermaß da.

0

Vermutlich weils besser als Huhn schmeckt und billiger als Rind ist...

Da ich Vegetarier bin, faellt mir das auch immer auf, dass sich Schweinchen ueberall verstecken :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaridBangGang
10.07.2017, 17:47

Also ich habe es nie gegessen, dannoch kann ich nicht urteilen, aber Hühnchen geht immer :)

1

Schwein schmeckt halt geil, da brauchst du dich nicht wundern xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaridBangGang
10.07.2017, 17:48

Ist geschamckssache, einigen schmeckt es anderen nicht.

0

Wir Lieben Schwein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaridBangGang
10.07.2017, 17:44

Wer seid ihr denn?

0
Kommentar von FaridBangGang
10.07.2017, 17:49

Halte ich euch doch nicht auf oder habe ich gefordeet Schwein zu verbieten?

1

Was möchtest Du wissen?