Wieso gibt es so viele Schalter in Flugzeugcokpits, ich meine ein Auto fährt doch auch mit nur 1 Schalter und 5 Reglern?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Na ja, ganz so viele Schalter sind es heutzutage ja auch nicht mehr, gemessen an den früheren Cockpits. 

1. sind alle Systeme doppelt und dreifach (bei der Hydraulik z. B. bei der B747 auch vierfach) vorhanden und jedes System muss unabhängig von den anderen ein- und ausgeschaltet werden können. 

Das gilt auch für die Kraftstoff-, Schmieröl- oder Druckluftversorgung. Außerdem muss die Versorgung eines Systems durch ein anderes sichergestellt sein (Stichwort "Crossfeed" - XFEED), siehe Kraftstoff, wo ich jedes Triebwerk aus jedem Tank versorgen kann. 

2. Schalter, Regler und Lampen sind in Gruppen zusammengefasst, die immer ein System betreffen; das sieht dann viel aus, folgt aber einer logischen Anordnung und ist nach physiologischen Gesichtspunkten aufgebaut. 

3. Dazu kommen natürlich für die Fliegerei wichtige Informationen, z. B. zum Wetter, zur Navigation, zum Funk. 

4. Airbus war der erste Hersteller, der, um die Piloten zu entlasten, das FFCC, das "Forward Facing Crew Cockpit" eingeführt hat. Alle Bedienelemente für den Flug wurden vorne angebracht. Niemand musste mehr seitlich oder hinter dem Sitz irgendwelche Schalter betätigen. 

Dort ist nur noch die Maintenance zuständig und tätig. Dazu kam die Philosophie: Alle Lichter aus, ist gut. Wenn es blinkt, zweimal auf den Schalter drücken (aus- und wieder einschalten). 

Bei Boeing gab es früher sogar noch "OFF-Lights", die anzeigten, dass ein System AUSGESCHALTET war! Da stand dann in der Checkliste "OFF-Lights ON". Manchmal schon verwirrend, aber heutzutage auch Geschichte. 

Dazu kam (und kommt natürlich bis heute) die Darstellung von Informationen, die wirklich nur für die jeweilige Flugphase nötig und wichtig sind. Selbst Warnungen werden in bestimmten Phasen unterdrückt, wenn sie nicht eine unmittelbare Gefährdung des Flugzeugs bedeuten. 

Was genau brauchst Du denn im Auto? Eigentlich nur einen Tacho, eine Anzeige der Blinker und des Fernlichts; mehr gab es früher, z. B. an meinem VW-Käfer, auch nicht. Alles andere ist Schnickschnack. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde man die technsichen EInrichtungen plus Warnsysteme auf ein Auto übertragen, kann der Beifahrer gleich mit bedienen.

Zum ersten kann die Flugsicherheit mangels Beschilderung der Luft nur gewährleistet werden, indem man in Kontak tmit anderen Luftfahrzeugen udn der Flugsicherung bleibt und man seine Position mitteilen kann. Wofür man einen Transponder braucht, der entsprechend verschiedene Modi aufweißt und bedient werden will. Das Funkgerät gesellt sich auch noch dazu mit Frequenzwahl und Suchfunktionen. Kommt dem CB-Funk im Auto relativ nahe, was auch im Auto einiges mehr an Schaltern bringt.

Für Autofahrer reicht es im Falle ines Defektes zu wissen, dass etwas nicht stimmt. Alles weitere klärt sich nach einmal rechts ranfahren und Pannendienst oder Werkstattbesuch. Ein Flugzeug kann nicht rechts ran fahren, entsprechend müssen die Piloten genau wissen, womit sie es zu tun haben und müssen auf Reservesysteme zurückgreifen können. Was dazu führt, dass jedes wichtige System doppelt und dreifach abgesichert ist.

Zusätzliche Anzeigen zu Flughöhe, Steigrate, Kurs, Triebwerksparametern (mal der Anzahl der Triebwerke) und mehrere unterschiedliche Darstellungsformen der Fluggeschwindigkeit kommen ebenfalls noch hinzu, die im Auto nicht benötigt werden.

Wie hoch Öldruck und Öltemperatur, Abgastemperatur, Flüssigkeitsstände aller wichtigen Betriebsstoffe usw ist, ist auch irrelevant, wobei ein Auto auch diese Daten heutzutage anzeigen könnte. CHecklisten für den Ausfall der Servolenkung auf der Autobahn mit Möglichkeit zum Abschalten der Servounterstützung macht auch kein Autofahrer.

Und weiterhin noch:

- APU (falls vorhanden), etwas komplexer in der Bedienung als ein Zündschlüssel samt Anlasser

- Autopilot

- Trimmung

- Leuchteinstellungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es werden ja auch immer weniger. Ein Verkehrsflugzeug hat nur noch ein Bruchteil der Anzeigen und Schalter im Vergleich zu vergangenen Jahrzehnten. Und Schau dir mal eine vollausgestattete S Klasse aus den frühen 90ern an. ( Vor Touch Screen und Multifunktionsmenues) da hast du auch locker bis zu 50 Schalter/Knöpfe, Zudem sind die meisten Anzeigen in einem Flugzeug doppelt vorhanden, falls sie mal  ausfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen ist alles doppelt vorhanden.

Dann ist fliegen nun mal wesentlich schwieriger als fahren. Ein Auto hat keine Landeklappen, kein Fahrwerk, keine Trimmung, keinen Druckausgleich und so weiter und so weiter.

Beim auto sind manchmal ein halbes dutzend Funktionen an einem einzigen schalter / hebel. Bei einem Flugzeug ist aus Sicherheitsgründen immer nur eine Funktion an einem Schalter.

Fliegen hat ganz andere Anforderungen. Wenn Bei deinem Auto irgendwas nicht funktioniert, fährst Du rechst ran und rufst den ADAC. Bei einem Flugzeug musst Du den Fehler während des fliegens beheben können bzw das fehlerhafte System abschalten, umschalten, oder ein Ersatzsystem zuschalten können. Und somit hast Du halt dutzende von Notfallsystemen, Ersatzsystemen etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versteht ich auch nicht.  Mein Fahrrad hat nur zwei Schalter, Gangschaltung und Klingel. Und das fährt prima und ist noch nie abgestürzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MadisonIvy123
17.11.2016, 22:54

Haha legendär, dein humor: klasse

0

Du hast es richtig erkannt, jetzt ist die Flugzeugbranche durch dich entlarvt worden RESPEKT!! Jeder kennt jetzt das Geheimnis, dass es sich bei den Schaltern lediglich um Atrapen handelt.

Was willst du jetzt von uns hören, natürlich haben diese Schalter ihren Zweck, das reicht von Licht über Autopilot bis hin zu einfachen Sicherungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So kleine Leichtflugzeuge haben auch nur so wenig, aber die riesen Flieger werden mehrfach gesichert, dann musst du alle halbieren (Co-Pilot) Ein Flugzeug ist gross im Gegensatz zu Autos und hat viel mehr Technik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bordelektronik, Feuerlösch Systeme, Fahrwerk, ect. Du darfst nicht vergessen das viele Schalter redundant eingebaut sind, wegen der Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von proGM
17.11.2016, 22:55

--

0

Anscheinend eben doch. Oder glaubst du, die sind zum Spielen da, wenn Langeweile aufkommt?

In meinem Auto, welches keineswegs mit Technik überladen ist, befinden sich übrigens auch deutlich mehr als ein Schalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ein Auto doch nicht mit einem Flugzeug vergleichen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurgN
19.11.2016, 19:20

Doch, das geht ganz eindeutig. Bei der Straßenlage gewinnt das Auto, bei den Flugeigenschaften ganz eindeutig das Flugzeug ;-). Das Auto Bremst auch Besser. Dafür erreicht ein Flugzeug wohl eine höhere Geschwindigkeit. Mein Auto hat nur einen Zündkreis, mein Flugzeug zwei. Mein Auto ist Wassergekühlt, mein Flugzeug hat eine Luftkühlung. Mein Auto schluckt E10, mein Flugzeug AVGAS100LL. Mein Auto bewegt sich geradeaus, nach links oder rechts und manchmal Rückwärts. Mein Flugzeug kann noch rauf und runter. Mein Auto hat 4 Räder, mein Flugzeug 3. Mein Auto hat einen Scheibenwischer, mein Flugzeug nicht. ... da gibt's so viel was man vergleichen kann.

0

Was möchtest Du wissen?