Wieso gibt es so viele Menschen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Natürliche selekzion gibt es einfach nichtmehr, wie die Pest die geschätzte 25 Millionen Todesopfer gefordert hat oder die Spanische Grippe die mindestens 25 Millionen tode verursachte.

Natürlich die ganzen Kriege und Naturkatastrophen die weniger wurden bzw. kleiner.

Und durch die Medizien die immer besser wird wodurch die Menschen immer älter werden und mehr generationen gleichzeitig auf der Welt Leben.

Was man dagegen tun kann ist nichts worüber wir nachdenken sollten wenn wir daran denken Menschen zu töten.

Das einzig sinnvolle wäre mehr Lebensbereich zu ergattern indem man z. B. andere Planeten bevölkert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darwin sagte: Nur die starken und klugen überleben. Damit dürfte sich die Bevölkerung gar nicht so weit ausbreiten. Theoretisch. Problem ist aber folgendes: Inzwischen sind die Dummen stark genug, um sich erfolgreich fortzupflanzen und zu überleben.

Und weil viele Krankheiten inzwischen kein wirkliches Thema mehr sind (Pest z.B.), viele Krankheiten vollständig geheilt werden können und damit die Lebenserwartung automatisch steigt, wirds eben immer kuschliger auf der Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen der ausreichenden Ernährung, der medizinischen Versorgung und dem Fehlen von Fressfeinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das turnende Taxi Gloria sagte einst ungestraft in einer TV-Talkshow: "Der N.(schwarze Mann) "schnackselt" gern. NATÜRLICH: Wenn du keine Arbeit, nix zu fressen und KEINEN Fernseher hast, KANNST du dich doch nur noch sexuell vergnügen. Ich wünschte, die dämliche Ziege müßte selbst mal so leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es keinen natürlichen Feind der Menschen mehr gibt. Das heißt bis auf Krankheiten, Alter und anderen Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Mensch als solcher ein evolutionsbiologisches Korrektiv ist. Vereinfacht ausgerückt: Der Mensch, so wie er ist bzw. das wozu er sich entwickelt hat, ist global gesehen schädlich für die Biospähre namens Erde. Er rottet sich also selbst aus, um einem besseren Versuch der Natur Platz zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blümchen und bienchen... In Entwicklungsländern werden mehr Menschen geboren als sterben, da man sie zb als Altersversorgung und zum arbeiten verwendet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir keine natürlichen Feinde haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil es Liebe mehr gibt als Hass bei Menschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Infomercial
24.01.2016, 02:01

Hi, sorry, aber deine Antwort sagt rein garnichts aus. Das einzige, was sie beinhaltet, ist, daß trotz aller Dummheit und Unvernunft der Mensch es immer noch schafft, sich zu vermehren wie Ratten im Heuschober.

0

Ist dir langweilig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?