Wieso gibt es so viele, die Selbstmord begehen wollen?

Support

Liebe/r LevBroBeatzzz,

bist Du auf der Suche nach einem persönlichen Rat oder interessiert Dich die Meinung der Community? Falls Du Dich mit der Community austauschen oder etwas plaudern möchtest, ist das Forum (http://www.gutefrage.net/forum) der richtige Ort für Deine Frage. Dort kannst Du auch die anderen Community-Mitglieder etwas besser kennenlernen.

Hier ist Deine Frage allerdings falsch platziert, weswegen wir Dich darauf aufmerksam machen wollen. Bitte achte darauf, da wir in Zukunft diese Beiträge entfernen werden.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ted vom gutefrage.net-Support

80 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt es wirklich so viele Depressive, oder sind es dann doch öfter Spaßvögel?>

Nein es handelt sich dabei nicht immer um Trolle. Depressionen sind eine Volkskrankheit. Tendenz steigend. In Deutschland sind 4 Mio Menschen von einer Depression betroffen. Nun müsste man unterscheiden zwischen leichter, mittelgradiger oder schwere Depression. Also gibt es dazu sogar noch eine Dunkelziffer, weil nicht alle in die Therapie gehen. Man geht davon aus, dass jeder im Leben mindestens ein mal eine schwere depressive Phase mit gemacht hat.

Und wenn es alles ernst gemeint ist, wie kann es sein, dass es so viele sind.>

Finanzsorgen, Berufsstress, Probleme mit dem Umfeld, Beziehungskrise, Einsamkeit, Mobbing etc. können negative Gefühle und Minderwertigkeitskomplexe in einem Menschen auslösen. Und das was ich aufzähle ist auf dieser Welt Alltag, wenn auch trauriger...

Ich kenne persönlich keinen, der auch je daran gedacht hat Selbstmord zu begehen.>

In Deutschland sterben 74000 Menschen jährlich am Genuss von Alkohol. Ich kenne auch keinen persönlich der sich vor mir totgesoffen hat, trotzdem, die Zahl existiert. Und so hat auch Deutschland so seine Selbstmordrate. Gerechnet an Suizide pro 100.000 Einwohner pro Jahr, da hat Deutschland eine Selbstmordrate von 11,9. Männer 17,9 , Frauen 6,0.

Diese große Anzahl an unglücklichen Menschen, muss doch Gründe haben. Sind die Medien Schuld?>

Die Gründe sind so vielseitig. Aber die Gründe sind da und die kann man nicht wegreden. Eine Depression ist eine ernsthafte psychische Erkrankung, die fällt nicht einfach so vom Himmel. Aber um deine Frage zu beantworten. Die Medien tragen eine Teilschuld. In den Medien wird einem oft gezeigt wie ein perfektes Leben auszusehen hat. Das führt dazu dass viele mit ihrem Leben nicht zu frieden sind, weil sie meinen es fehlt was.

Wieso sind so viele immer am meckern, wenn es um ihr eigenes Leben geht, obwohl es ihnen rein logisch gesehen doch "besser" gehen müsste, als Menschen, die von Krankheiten, Armut und Krieg heimgesucht werden.>

Das liegt in der Natur des Menschen. Der verdrängt schlimmere Sachen die woanders passieren, er beschäftigt sich mit "seiner" Umgebung und nicht mit anderen Umgebungen. Aber du kannst wiederum dich nicht mit einem schlimmen Fleck irgendwo anders vergleichen um dann zu sagen "Mir geht es doch gut". Das macht keiner und ist auch schädlich für die Psyche. Ich dürfte nie niedergeschlagen sein und nur lachen, weil es ja den Nahostkonflikt , die Hungersnöte in Afrika und die Vogelgrippe gibt.

Diese Gedankengänge gehen manchmal fast ins Unendliche und trotzdem verstehe ich es nicht...>

Das ist schon logisch, wenn du dich mit dem Thema Psychologie etwas näher beschäftigst und nicht immer nur denkst, nur weil du dich nie selber umbringen könntest, wäre das auch übertragen auf die anderen Quatsch...wo du also mit mangelndem psychologischem Fachwissen, von dir auf andere schließt.

Was mich angeht, kann ich meinem Schöpfer gar nicht genug dafür danken, dass ich dieses Leben habe.>

Wiederum anderen geht es um das Theodizee-Problem. http://de.wikipedia.org/wiki/Theodizee

Sehr gute antwort :)

0

Die Suizide sinken!

Depressionen in Behandlung steigen!

Ob es damals weniger oder mehr Depressionen gab ist nicht ersichtlich!

0

Ich möchte mich bei jeden entschuldigen, der sich so viel Mühe gemacht hat, mir bei dieser Problematik zum Verständnis zu helfen, indem er/sie sich intensiv mt der Fragestellung befasst hat, aber freezyderfrosch hat seine Antwort sehr übersichtlich gestaltet und exakt auf meine Fragen bezogen, weswegen er den Stern bekommt...achja und lieber Ted vom GuteFrage.net- Support. Ich habe keinesfalls die Absicht ein wenig zu plaudern, sondern suche Rat bei Menschen, die vielleicht besser wissen, wie es dazu kommen kann, das Menschen suizide begehen, also eine berechtigte, psychologische Interessensfrage. Wenn es nicht erlaubt ist, sich nach psychologischen Prozessen und möglichen Einflüssen darauf zu erkundigen, dann bin ich hier wohl falsch...

2
@LevBroBeatzzz

Hi freezyderfrosch,

Als Betroffeńer ... allerdings schon lange her ich war 22 Jahre alt...Verdanke ich mein Leben der High-Tech Medizin ... kann ich aus eigener Erfahrung sagen, oft ist eine Suizid Andeutung ein Hilfeschrei ...welcher leider in unserer modernen Gesellschaft ... manchmal ungehört verhallt, aber auch ... und das ist positiv gerade durch die Anonymität des Internets ... eine Möglichkeit findet gehört zu werden, sage ich jetzt mal. Dein Beitrag ist sehr gut ... auf dieser Plattform empfinde ich ihn als wichtig. lg videOMoviEShine

1

Hallo,

eine gute, interessante, wichtige und topaktuelle Frage. Musste ich mal loswerden!

Die meisten, die einen Slbstmord ankündign bzw. darüber nachdenken, ihn zu begehen, wollen sich gar nicht selbst umbringen. Sie wollen viel mehr aus dieser schwierigen Situation entfliehen.

Ich bin immer sehr gerührt, wenn man sieht, wie Kranke, Verletzte und Arme weiterkämpfen, was für eine Lebensfreude dahinterstecken muss! Ihr kennt doch sicher den Mann, der ohne Beine und Arme lebt, wie hieß der denn noch gleich...?

Ich denke genauso wie du; ich könnte mir niemals vorstellen, mein Leben einfach so "wegzuschmeißen", es gibt nur eins! Und wenn du dann nicht mehr bist, wird es auch nicht besser sein, Familie, Freunde, Bekannte usw. werden alle traurig sein und dich vermissen.

„Wenn gesunde Menschen immerzu nur meckern, schimpfen und unzufrieden mit allem und ihrem Leben sind, und dazu noch meinen, sie hätten große Probleme, Sorgen und Ärger, und sie wüssten nicht mehr wie es in ihrem Leben weitergehen soll, dann nehme ich diese bei der Hand und besuche mit ihnen ein Heim für schwerstbehinderte und schwerkranke Menschen. Nach diesem Besuch und einigen Gesprächen mit verschiedenen Heimbewohnern, sofern diese überhaupt sprechen können, gehen diese Leute ganz still wieder nach Hause, haben plötzlich nur noch kleine Sorgen, angeblich große Probleme lösen sich in Luft auf,freuen sich wieder am Leben das sie haben und sind dankbar, dass sie gesund sein dürfen. So ein Besuch kann auch Dir wieder neue Kraft geben und Dein Leben positiv verändern.“

Zitat von: Frank Christoph Schnitzler, 2009 ... :)

LG, Suppenschale.

Weder depressiv, noch Spaßvögel - die meisten sind einfach in der Pubertät. Ich denke auch nicht, dass es mehr Menschen gibt, die mal an Selbstmord denken als "früher". Nur hat man "früher" davon weniger mitbekommen, weil es sowas wie das Internet zum Mitteilen und Austauschen noch nicht gab. Ansonsten glaube ich, fast jeder Jugendliche hat irgendwann mal keinen Sinn mehr in seinem Leben gesehen und glaubte sich umbringen zu wollen. Getan haben es Gott sei Dank die wenigsten. Manche Dinge gehen einem halt leichter über die Lippen (oder durch die Finger), als dass sie tatsächlich realisiert werden.

Selbstmord: niemand mag mich und ich hätte kein Grund noch weiter zu leben ich weiß nicht mehr weiter soll ich Selbstmord begehen?

...zur Frage

Gibt es etwas was dagegen sprechen würde?

Eine hypothetische Frage an die Klugen Köpfe unserer Gesellschaft.

Vorwort.

Leute die sich viel auf dieser Plattform herumtreiben, fällt natürlich mit der Zeit die enorme Menge an ''negativ zum Leben eingestellte'' Personen auf.

Natürlich ist mir bewusst, dass viele Leute die behaupten ''Suizid''-gefährdet zu sein, nur die Sinnlosigkeit ihrer Existenz bedenken und es folglich gar nicht sind.

Auf jeden Fall gibt es eine beträchtliche Menge an Personen die Ihr Leben gar nicht wirklich wollen. Zum Selbstmord zu Ängstlich sind, oder andere Hemmungen verspüren, und so in ihrem Leben stumpf und nahezu ''Sinn-frei'' vor sich in vegitieren, bis das der Tod sie von Ihrer Welt scheidet.

Wenn man nun bedenkt dass Sterbehilfe selbst für Todkranke nur in Ausnahmefällen gestattet ist, kommt doch die Frage auf warum die Gesellschaft nicht möchte das eine X-Beliebige Person verstirbt.

Die Idee/ Der Denkanreiz.

Wieso macht man nicht Selbstmord für die Gesellschaft zugänglich ?

Man könnte Selbstmordzentren errichten wo Menschen, Ihr leben in würde abtreten können ohne vor einen Zug springen zu müssen und damit sich selber auch als Zivilisten eine Bürde aufzutragen. In diesem Zentrum würde man wie ein Hund oder eine Katze eingeschläfert werden. Ich meine wenn sie ihrem Kätzchen das ''antun'' können, wieso ein Mensch sich nicht selber ?

Das Ziel - Menschen Würdevoll und Schmerzfrei ohne Schädigung der Gesellschaft abtreten zu lassen.

Pros/ Vorteile

Beispiel:

Man würde der Überbevölkerung entgegenwirken. Damit einhergehen wären z.b die Wohnungssuche in Ballungsgebieten einfacher.

Da es sich hier um eine Hypothetische Frage handelt, überlasse ich euch selber Vorteile und Nachteile zu überlegen. Doch eine Überlegung möchte ich euch dennoch ans Herz legen.

Wenn irgendwann nur noch die Menschen Leben, die auch Leben wollen wäre die Erde voller Enthusiasmus, Ideen, Anreize und allgemein viel Positiver.

Zusatz/Zusätzliches

Außerdem würde das der wichtigsten Regel/dem wichtigsten Gesetzt entgegenkommen.

'' Die würde des Menschen ist unantastbar''

Warum lasst ihr dann einen Menschen nicht die Würde und zwingt ihm einen derartigen Löwendienst auf. / Und den Familien.

Nun seid ihr dran ! Teilt mir eure Meinung vom '' Transparenten Selbstmord '' mit.

Ich bin gespannt. Mfg !

...zur Frage

Unter welchen Bedingungen lebten die Flüchtlinge aus Afrika?

Also was waren die Gefahren, die Lebensbedingungen etc. unter welchen sie in Afrika gelebt haben und deswegen geflohen sind (z.B. nach Spanien usw.)? Also wie war ihr Alltag und wie haben sie dort gelebt? (Ich möchte jetzt nicht die Gründe hören wieso sie fliehen, also z.B. weil es in einem Land besser ist als in ihrem, sondern z.B. weil in ihrem Land Krieg herrscht oder sowas, also Gründe wieso sie nicht mehr in ihrem Land bleiben wollten, das würde ich gerne hören :D)
Und ich meine sozusagen alle Gründe von allen Menschen aus allen Ländern Afrikas zusammengefasst, also alle Gründe der ganzen Flüchtlinge die aus Afrika kommen, ich will nicht nur Gründe aus einem Land hören :D
Danke schon Mal im Voraus :3

...zur Frage

Welches Problem habe ich mit mir selbst?

Mein Leben hat sich in letzter zeit sehr verändert, zwar gab es in Sachen Familie Job keine Negativen Veränderungen, z.b hab ich jetzt die beste Freundin was es gibt.

Aber ich als Mensch habe mich verändert, habe öfters schlechte Laune, komm in der früh schwer aus dem Bett und habe immer 2 stunden lang ein Schwächegefühl in den Beinen, damit will ich sagen in allgemeinen denke ich negativer und lebe mit negaiver Einstellung, aber wieso? grund gäbe es keinen.

danke

...zur Frage

Soll ich wirklich selbstmord begehen?

Also erst einmal guten abend,
Ich weis das diese frage hier wieder von so einem gutefrage.net typen beantwortet wird aber ich wollte euch mal fragen den ich weis einfach nicht weiter. Mein leben ist einfach nur doof und alles ist sinnlos. Deshalb habe ich überlegt selbstmord zu begehen und wollte im Urlaub im Dezember in Thailand am Strand so weit rausschwimmen das mich eine Würdelqualle sticht. So wie es einer studentin letztens passiert ist. Desshalb meine frage wäre das eine gute oder schlechte idee?

...zur Frage

Wieso begehen Menschen Selbstmord?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?