Wieso gibt es so viele Atheisten, die als Hassprediger fungieren?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Fairerweise muss angemerkt werden, dass es hassende Menschen auch im Christentum und anderen Religionen gibt.

Ich wundere mich allerdings auch, das manche Atheisten diese Gehässigkeit so offen zur Schau stellen. Ich persönlich erkläre mir das dadurch, dass sie alle Gegenstimmen in sich selber laut zum Schweigen bringen versuchen, um sich als die Besseren, Gescheiteren, in der Entwicklung Weiteren präsentieren zu können.

Dummheit
(im Sinne von "etwas nicht wahrnehmen zu wollen"), also nicht unbedingt Unwissenheit.

Das mit der Dummheit bezieht sich mit Sicherheit auf "young earth Christen", die glauben, daß die Welt erst 6000 Jahre alt ist (weil das mal ein Depp im Mittelalter ausgerechnet hat). Oder daß es keine Evolution gibt. Oder daß Adam und Eva echt wirklich mal da waren. Oder sprechende Schlange. Oder Noah und so. Das mag bei uns weniger ein Problem zu sein, aber z.B. in den USA glaubt das ein großer Teil der Christen.

Ich würde mal behaupten, daß da auch die mehrheit der Christen hier im Forum zustimmt, daß man das anhand der überwältigenden Zahl von Hin- und Beweisen, die alle stimmig sind widerlegen kann. Brauchen wir also nicht weiter d'rüber reden.

Wurzel allen Übels

Viele Christen glauben, daß alles gut wird, wenn erst mal alle zu Christen geworden sind. Muslime glauben ebenso (natürlich umgekehrt). Und unter den Christen gibt es zig Unterglauben, genauso wie bei den Muslimen. Die meisten sind sich selbst nicht grün.

Und worum geht es faktisch: ob man Schweinefleisch essen darf, Bilder malen, Haare zeigen, schwul sein darf, oben beim Sex, Sex überhaupt usw.
Eigentlich lauter völlig banale Dinge, die andere einen feuchten F*rz angehen.

Also von außen betrachtet kommt einem das vor wie in einem Kindergarten.

Und schaut man sich auf der Welt um, kann man schon auf den Gedanken kommen, daß 90% aller Konflikte verschwunden wären, gäbe es keine Religion.

Vor allem: Religion lässt sich so wunderschön instrumentalisieren, und dumme (s.o.) Menschen dazu bringen, böses zu tun. Ohne Religion kein Instrumentalisieren. Können vermutlich auch viele nachvollziehen - aber jeder denkt halt: der andere solle auf seinen Aberglauben verzichten, ich niemals auf meinen.

Also auch klar.

Religöse Menschen sollte man verbieten / töten

Also ehrlich gesagt, ich habe schon gehört: "Religionen sollte man verbieten", und es könnte durchaus sein, daß die Welt dann besser wäre (s.o.). Aber ich habe noch nie gehört, man solle Religiöse töten.
Also aus dem Mund eines Atheisten noch nie.
Aus den Mündern Religiöser hört man das ja öfter, wenn es um die andere Religion oder Ungläubige geht (was für die jeweilig andere Religion meist das selbe ist).

Also ich wäre Dir dankbar, wenn Du uns (mir) dazu einen konkreten Link geben könntest. Denn da wäre ich höchst empört.

(natürlich gibt es auch vereinzelt Spinner, aber die sind schon sehr selten)

Ja leider sind viele Menschen so sehr der Überzeugung, dass sie sich auf nichts anderes einlassen. Das hat allerdings nichts mit Atheismus zu tun. Das gibt es unter Christen, Moslems, Atheisten, überall. 
Anstatt immer nur zu sagen woran sie nicht glauben, könnten sie auch mal deutlich machen woran sie glauben. Ich bin auch Atheist, reg mich aber genauso darüber auf, wenn die gläubigen als dumm bezeichnet werden. 
Genauso wie ich mich darüber aufrege wenn wir Atheisten beleidigt werden.

Geht mir genau so (mal abgesehen davon, dass ich religiös bin).

1

Was möchtest Du wissen?