Wieso gibt es so viel Intoleranz auf der Welt?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wieso gibt es so viel Intoleranz auf der Welt?

Hallo !

Ich bin ein Mädchen, Deutsche, 16 Jahre alt und mir gehen immer wieder die selben Sachen durch den Kopf. Zum Beispiel jetzt ein gerade aktuelles Thema, die Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen. Ich verstehe ja, in Deutschland gibt es so schon so zu wenig Arbeitsplätze und ja, Deutschland hat Angst um die eigene Kultur. Wegen vielen Muslimen wurden z.B. schon Weihnachtsfeste abgesagt. Natürlich gibt es viele Ausländer die einen auf dicke Hose machen & so tun als wären sie die "Herrscher", aber das sind meist die jüngeren, die hier geboren sind und es nicht zu schätzen wissen. Es gibt allerdings auch genug Deutsche die so sind. Viele Ausländer, die nach Deutschland flüchten, sei es wegen Krieg oder finanziellen Kriesen, wollen dieses Land nicht mehr verlassen... aber es ist doch nicht normal, dass man jemanden deswegen hasst? Steht nicht an erster Stelle der Mensch? Sollte man nicht jeden so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte? Heißt es nicht immer "Mensch ist Mensch, egal ob dick oder dünn, groß oder klein,....." ?! Viele zeigen mit dem Finger auf andere Menschen aber halten sich selbst nicht mal an Gesetze... ist es denn zu viel verlangt, dass ein Kind zur Schule gehen darf, dass jeder einen Platz zum schlafen hat und nicht jeden Tag mit dem Gefühl aufwachen muss, nicht zu wissen wo man hin soll? Kein Mensch sollte auf der Straße leben, man sollte sich lieber gegenseitig unterstützen anstatt Kriege zu führen, denn jeder von uns könnte in dieser Lage sein! Wieso müssen sich Menschen immer wieder bekriegen? Hat man denn nichts aus der Geschichte gelernt? Und die Medien unterstützen das alles noch, sie Manipulieren die Menschen mit falschen Aussagen und wir fangen an ihnen zu glauben, ohne die Wahrheit zu kennen!

Ich weiß ich bin noch sehr Jung, aber das ist nun mal das, was ich zu diesem Thema denke.

Du bist noch sehr jung, aber du hast das Wesentliche schon erkannt, was für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft wichtig und unverzichtbar ist. In diesem Sinne solltest du auf alle Menschen einwirken, denen du begegnest: Verwandte, Freunde, Mitschüler und später Studien- und/oder Arbeitskollegen. Möglicherweise hast du irgendwann einmal Lust, in die Politik zu gehen. Gerade dann ist es sehr wichtig, dass du dich immer für den Erhalt aller Grundwerte, die in unserer Verfassung verewigt worden sind, sowie für Demokratie und Gerechtigkeit in Deutschland und in der ganzen Welt einsetzt!

Warum die Menschen vielfach nicht so sind? Da kann man nur pauschal folgende Gründe nennen: mangelhafte Bildung und grenzenlose Dummheit.

MfG

Arnold

Deine Frage veranlasst mich zu einem historischen Rückblick. Ich habe gerade eine Internetseite über alte Bilder und Karten von Frankfurt am Main angeschaut. Auffallend ist, wie auf einer Karte aus 1300 außer Kirchen und Klöstern die Befestigungsanlagen das Gewaltigste der Stadt waren, die Bürger wohl viel Geld gekostet haben, vergleichbar mit dem, was man heute noch in Rothenburg auf der Tauber besichtigen kann. Im weiteren Verlauf sieht man, dass im Gegensatz zu Rothenburg die Frankfurter Bürger nicht nur reicher sondern auch zahlfreudiger (freiwillig?) waren, denn die Wehranlagen werden ständig erneuert, teils ausgeweitet. Erst Ende 1700 werden die Wehranlagen in Parkanlagen umgewandelt. Das zeigt, wie lange Frankfurter Bürger nicht nur Angst vor Fremden aus Arabien haben mussten (und dafür viel Geld ausgegeben haben) sondern sie schützten sich gegenüber den nächsten Nachbarn und deren Gier nach der reichen Stadt. Dass die Stadtbefestigungen gefallen sind, ist gerade mal 300 Jahre her. Nun fallen die Grenzen zu anderen Kulturen und Weltanschauungen, und wir wundern uns, dass Menschen in Sorge sind und davor Angst haben. Auf dem Balkan leben unterschiedliche Nationen und Kulturen bereits seit Jahrhunderten zusammen und das hat nicht ausgereicht, dass sie inzwischen friedlich miteinander umgehen. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass viele in ihrem Idealismus ausgesprochen optimistisch sind. Mögen sie nicht enttäuscht werden.

hi berkersheim - ich mag nich alle ernannten 'Experten' von die gutefrage, die meisten mag ich eher nich, und wenn ich det denn kundgebe, denn schmeissen se mich raus, die digitalen Rausschmeisser, wegen frechheit vor den feind  :) Aber was de hier schreibst, is n hammer, echt  :)

lass det experten schild weg, denn kriegste noch mehr zustimmung :)

1
@suziesext3

Auf das "Experten-Schild" habe ich keinen Einfluss. Das wird vergeben. Das ist eine Art "Zuckerbrot & Peitsche". Wenn ich fleißig Sternchen sammle, werde ich "Experte" und wenn sie mir den Stern nicht gönnen, egal wie gut die Antwort ist, wird mir der "Experte" wieder gestrichen. Ich war auch schon "Experte" für Philosophie, aber da bin ich wieder degradiert. Wie im richtigen Leben. Außerdem bin ich im Moment eigentlich "Experte" für Wirtschaft, und wieso diese Frage unter Wirtschaft läuft, ist auch nicht mein Verdienst.

1

Du siehst das ganz richtig, aber dass es Bedenken gegen den Ansturm von Flüchtlingen gibt, kann ich auch nachvollziehen.

Ich bin übrigens dafür, dass man die Maßstäbe, die man an sich selbst anlegt, auch an andere anlegt, im Guten wie im Schlechten. Wenn ich ein schönes Leben haben möchte, sollte ich dieses auch anderen gönnen. Respektiere ich andere Kulturen, kann ich auch darauf dringen, dass meine Kultur respektiert wird, zumal im eigenen Land. Darauf sollte zuerst Wert gelegt werden, nicht darauf, wie viel Geld oder welche Markenprodukte ich oder andere haben und wie ich immer noch mehr scheffeln kann. Das Streben nach Geld und Macht (oder wie es bei uns so schön heißt "Wettbewerb") zerstört das menschliche Miteinander. Das ist aber bei weitem nicht nur bei uns der Fall.

Und was die Flüchtlinge angeht: Wer vor Krieg und Verfolgung flüchtet, sollte bei uns aufgenommen werden, allerdings unter strengen Auflagen (wozu eben m. E. auch gehört, dass diejenigen sich so schnell wie möglich ihren eigenen Unterhalt verdienen - aber dazu bräuchte man schnellere Verfahren). Ein korruptes oder verbrecherisches System wird am schnellsten zur Implosion gebracht, wenn ihm die Menschen davonlaufen. Das haben wir am Beispiel der DDR gesehen - und die Systeme, aus denen die Menschen heute davonlaufen, sind noch viel schlimmer. Man sollte diese Leute so schnell wie möglich integrieren, und dazu gehört auch, dass sie unser Grundgesetz kennenlernen und respektieren. Wer Frauen als Freiwild ansieht oder sie zu Hause einsperrt, sollte gemaßregelt werden. Vor allem sollte man viel mehr mit den Frauen zusammenarbeiten, sie sind es schließlich, die die Kinder erziehen bzw. die nächste Generation verwöhnter Machos prägen - oder eben auch nicht. Das erfordert aber, auf den anderen zuzugehen, sich nicht gegen jegliche Veränderung zu sträuben. Und auch manche Gewohnheiten zu respektieren, die uns fremd sind (das müssen und sollten die Flüchtlinge bei uns auch). Ohne gegenseitigen Respekt geht es gar nicht. Und wenn gut integrierte Flüchtlinge in ihre alte Heimat zurückkehren, sobald die Verhältnisse dort besser geworden sind, könnten sie dort Vorbildwirkung haben.

Warum es so viel Intoleranz gibt? Die Menschen sind bequem; eingefahrene Denkmuster zu verlassen tut weh, und wo es keine Notwendigkeit dafür gibt, möchte man sich diese Mühe nicht machen. Und wer privilegiert ist (sei es in materieller Hinsicht oder als Mann in einer frauenfeindlichen Umgebung) möchte seine Privilegien behalten. Das Leben wird dann vielleicht langweilig sein, ist aber sehr bequem. Und man kann sich den anderen wunderbar überlegen fühlen.

Worum kämpfen denn Assad und der IS in Syrien oder Boko haram in Nigeria? Doch nur für ihre Privilegien. Und die Großkonzerne, die die Welt als Geldscheffelmaschine sehen, tun dies auch, nur eben mit anderen Mitteln. Sie schwatzen den Regierungen Verträge auf, die ihnen auf Dauer billige Arbeitskräfte und willige Konsumenten garantieren, auf Kosten der Umwelt und der Lebensqualität vieler.

Behalte dein Gerechtigkeitsempfinden und auch dein Selbstbewusstsein, lass dich im Leben weder von einem Chef noch von einem Mann unterbuttern und denke auch nicht, dass das Materielle den Sinn des Lebens ausmacht. Vielleicht kann ja die nicht mehr so fortschrittsgläubige junge Generation bewirken, dass die Welt ein lebenswerter Ort bleibt bzw. wieder wird.


Es ist verständlich und durchaus lobenswert, dass du dir als junger Mensch Gedanken über die Welt und ihren Zustand machst. Leider denken bei weitem nicht alle Gleichaltrigen so wie du. Und du solltest auch nicht aufhören, mit deinen Möglichkeiten dazu beizutragen, dass unsere Welt nicht schlechter wird, sondern in deinem persönlichen Umfeld sogar besser, selbst wenn du als Einzelne relativ wenig dazu beitragen kannst.

Dennoch muss ich dir auf deine Frage eine insgesamt einfache, aber enttäuschende Antwort geben.

Der Grund für die Intoleranz der Menschheit ist Egoismus und Habgier. Daraus entstehen auch Kriege und Unterdrückung. - Die Ursache dafür ist der Mensch selbst. Er ist von Natur aus böse. Im Grunde ist der Mensch, welcher sich als "Krone" der Schöpfung betrachtet, schlimmer als jedes Raubtier. Und jeder von uns, auch du und ich, trägt eine gewisse Veranlagung für das Schlechte und Böse in sich. Zum Glück ist es nur nicht bei allen gleich stark ausgeprägt. Sonst wäre unsere Welt gar nicht mehr zu ertragen. 

Die Menschheit lernt auch nie dazu. Das beweist die Geschichte. Mit jeder Generation welche stirbt, stirbt auch erworbene Einsicht, Wissen und Weisheit und macht wieder Platz einer neuen Generation, welche glaubt alles besser zu wissen, um damit in einer Endlosschleife die Fehler ihrer Ahnen immer neu zu wiederholen. Es ist im Grunde frustrierend dies erkennen zu müssen.

Ich für mich finde eine Erklärung für das Verhalten der Menschheit in der Bibel. Darin finde ich zum Glück aber auch einen Weg aus diesem Elend heraus. Gingen wir alle den Weg, welchen uns Jesus Christus im Neuen Testament in seinem Evangelium aufgezeigt hat, dann hätten wir eine Welt in Frieden und Eintracht, so wie du sie dir eigentlich wünschst, fast schon wie im Paradies. Wie gesagt, das ist allein mein Wegweiser. Nicht Jede und Jeder wird sich dem anschließen können. Mir hilft es jedoch auch, das Elend der Welt zu ertragen, weil ich glaube, dass es nicht in Ewigkeit dauern, sondern ein Ende haben wird.

LG homme

Du kannst aufhören solche Fragen zu stellen. Denn die Antwort ist ganz ganz simpel: Wir leben nicht in einer Gesellschaft der Nächstenliebe (und das ist jetzt nicht christlich gemeint). Wenn auf dem Schulhof Kinder vermöbelt werden, tun die Lehrer so als hätten sie nichts bemerkt, wenn Kinder gemobbt werden, werden Ausreden erfunden, warum das okay sei und wenn jemand gewalttätig wurde, wird nicht darüber nachgedacht, ob dieser jemand vielleicht eine Gewalttherapie nötig hätte und das Opfer ebenfalls eine Therapie bekommen sollte, sondern es wird über die Strafe für die Täter nachgedacht. Kurz und gut: Menschen werden dazu erzogen Ihren Gefühlen nicht nachzugehen und gefühlskalt auf Ihre Umwelt zu reagieren. Und bisher gibt es keine Gesellschaft, wo das anders war oder ist. Eine Gesellschaft, die wirklich etwas ändern wollte, müsste Therapien für Täter und Opfer anbieten; und Menschen in pädagogische Einrichtungen wie Schulen, Jugendclubs usw. usw. einstellen, die wirklich wissen wie man Menschen liebevoll erzieht. Gute Noten sind scheinbar nicht das richtige Kriterium bei solchen Jobs.

Ich finde es gut, dass du dir zu diesem Thema Gedanken machst.
Das größte Problem ist wohl die fehlende Menschlichkeit. Die Menschen hier in Deutschland sehen leider oft nur das Negative, so ist es auch beim Flüchtlingsthema. Man muss meckern, ist vielleicht etwas besorgt,  das ganze wird dann immer schlimmer, unsichere Bürger tun sich zusammen, schaukeln sich gegenseitig hoch und es endet in gemeinsamer Ablehnung und Hass gegenüber des / der Neuen.  
Teilweise sind Deutsche aus unteren Schichten sogar  neidisch. Neidisch auf Menschen, die aus Kriegsgebieten fliehen müssen!

Alles in allem wollen sich viele eigentlich gar nicht mit dem Thema auseinandersetzen. Der Deutsche will seine Ruhe, will deutsche Kultur. Punkt.
Deswegen werden ausländerfeindliche Parolen einfach nachgeplappert, ohne Hintergrundwissen, ohne tatsächliche eigene Meinung.

Ich finde es gut, dass du versuchst FÜR Menschlichkeit zu kämpfen. Mach weiter, gib nicht auf.

Alles Gute und LG

Ich finde es gut, dass du dir so viele Gedanken darüber machst. Aber du sprichst Punkte an, die ich einfach anders sehe. Zum Beispiel ,dass wir "Angst" um unsere Kultur haben. Es ist nicht so, dass ich rassistisch bin oder etwas gegen andere Religionen habe, jedoch Frage ich mich manchmal wirklich in welchem Land ich mich aufhalte. Ich laufe durch Berlin und überall sind Türken. Es gibt ganze Viertel, in denen du nicht ein Wort deutsch hörst. Doch die Jugend dort ist dermaßen respektlos. Ich als junges mädchen werde von denen billig angemacht oder angefasst.. Und wenn du ein Junge bist pöpeln sie dich sofort an. Das beste ist jedoch, dass sie unsere Religionen beschimpfen dürfen, aber sobald wir etwas über ihren weltrettenden Allah sagen, sind wir ausländerfeindlich und du musst Angst haben nicht verprügelt zu werden. "ist es denn zu viel verlangt, dass ein Kind zur Schule gehen darf, dass jeder einen Platz zum schlafen hat"? Eine weitere Sache die uns von der heilen Welt fernhält... Wahrscheinlich ist dir bewusst, dass wir unter Überbevölkerung leiden. Wie stellst du dir das also vor? Das jeder mensch ein Leben in der Mittelschicht leben kann? Besonders deswegen weil es eine geringe Mittelschicht gibt. Von der stetig wachsenden Kluft zwischen Arm und Reich hast du sicherlich auch schon gehört. Im Grunde kann ich dir nur eine Sache sagen, die Menschen sind dumm, egoistisch, verschwenderisch und habgierig. Von deiner Sorte, die alle Menschen gleich behandelt ,alle Menschen als gleich wert ansieht, sich Gedanken um die Zukunft und das jetzt macht und die Welt verbessern will gibt es eindeutig zu wenige.

deine Sichtweise ist gut und Richtig. das liegt daran das große Waffenkonzerne und Länder von diesen Kriegen Profitieren und das ganze Problem ist eig. das Geld. Siehe USA seit der Geschichte der etwas mehr wie ca. 219 Jahre haben die 217 Kriege geführt oder waren daran beteiligt. die Wirtschaft der Amerikaner würde ohne Kriege zusammen brechen! deswegen wird überall auf der Welt Unruhe gemacht damit weiterhin überall auf die Welt Waffen verkauft werden können. Und Das mit den Medien hast du völlig Richtig erkannt, die unterstützen das ganze noch und versuchen immer alles so Dramatisch darzustellen das Panik ausbricht das ist einfach ein zusammen Spiel mit der Politik. Die Medien verdrehen oft tatsachen oder verschweigen wichtige Details damit das beim TV Publikum absichtlich falsch ankommt. 

Oh das flüchtlings thema is ein ganz großes und kompliziertes thema :) wo nicht nur dieses jahr darüber diskutiert wird sondern schon länger und im großen und ganzen hast du schon recht, das man jeden gleich behandelm sollte trotzdem gibt es viele gründe warum man flüchtlinge nicht umbedingt gewähren lassen sollte. Ich meine in deutschland wird schon stark diskutiert wer hier bleiben darf und wer nicht allein 3% der flüchtlings anträge werden in deutschland nur gewährt und das sind die flüchtlinge die aus kriegsgebieten kommen. Viele und das sind sehr viele kommen allein aus dem grund weil sie sich in deutschland eine bessere finanzielle lage in deutschland erhoffen und das schlägt den meisten deutschen auf den magen viele bekommen das geld was die meisten deutschen hart verdienen und im gegenzug tuen viele flüchtlinge nichts dafür. Natürlich gibt es hier und dort ausnahmen das ist immer gegeben aber für mich auch eine leichtes dir zu beantworten warum ich finde das es nicht ok ist, weil wir in deren lãndern keine unterstützung bekommen würden. Ich meine z.B. darf nicht mal in der türkei eine christliche kirche erbaut werden aber in deutschland wird protestiert wenn hier keine mosheen erbaut werden dürfen. ( wie gesagt nur ein beispiel) aber allein wenn du es mitbekommen hast gibt es jährlich einzuwachs an flüchtlingen von 800.000 und das ist nicht gerade wenig. Meiner meinung nach ist das flüchtlingsthema sehr heikel und man muss viele seiten sehen nicht nur die menschlichen. Ich hoffe ich konnte dir soweit helfen :)

Mfg seeed

Wenn du schon mit Zahlen argumentieren willst, nimm doch keine ausgedachten. Die Zahl derer, die ein Bleiberecht erhalten ist mehr als 10 mal so hoch. Nachdem Flüchtlinge erstmal nicht arbeiten dürfen, kannst du ihnen wohl kaum vorwerfen, dass sie für ihr Geld nichts tun. Das tun im Übrigen ALG2-Empfänger auch nicht. Ansonsten kannst du dich natürlich beschweren, dass du in Syrien(aus der Türkei kommen keine Flüchtlinge) gerade keine Kirche bauen darfst, das dürfte aber auch mit einer Moschee schwierig werden.

0
@AalFred2

ALG2-Empfänger müssen sich aber ständig bewerben, sonst bekommen sie kein Geld mehr! Bei Flüchtlingen ist das nicht der Fall. Das liegt aber an der Politik, nicht an den Flüchtlingen.

0
@Claud18

Wie schon gesagt, sie dürfen ja nicht mal arbeiten, zumindest zu Beginn.

0

Hass ist ein sehr persönlicher und übersteigerter Begriff zur Ablehnung und sollte so nicht pauschal auf alle Gegner der verfehlten Flüchtlingspolitik angewendet werden.

Wenn Du überlegst, wie die Flüchtlingssituation  hier ausufert und allen Warnungen und Mahnungen zum Trotz es kein politisches Konzept für eine befriedigende Lösung gibt, so ist das nicht die Schuld vom Volk.

Wenn ich bei Rot über die Ampel fahre, trifft mich ganz die Härte des Gesetzgebers. Aber illegal hier einreisen, dass ist möglich. Kein Land auf dieser Welt, bis auf wenige Ausnahmen, lässt das zu.

Alle Menschen sind gleich---das hatten wir schon mal unter kommunistischen Regimes. Dass das nicht funktioniert, ist Tatsache.

Paradiesische Zustände gibt es nur in den Träumen, die harte Wirklichkeit sieht anders aus.

Wer reist denn illegal hier ein? Und was genau hat das mit seinem Asylantrag zu tun?

0

Man muss "illegal" einreisen um einen Asylantrag stellen zu können. Das ist zwar vom Prinzip her nicht erlaubt, wird aber nicht bestraft.

1
@JessyHelping

Danke, JessiHelping,  dass diese Wahrheit nicht bekannt ist, ist ja sehr bezeichnend. Werden wir alle nur verar scht mit Halbwahrheiten?

1
@Nunuhueper

Keine Regierung ,kein Kanzler in einer Demokratie,wo die Informationen und Berichterstattungen nicht gesteuert wären,könnten sich 12,16,20 Jahre halten.

1

Kein Mensch sollte auf der Straße leben

Hi, ich möchte dir mal was zu einem Satz aus deiner Frage sagen. Vielen stinkt es, dass Flüchtlinge so bevorzugt werden. Kein Mensch sollte auf der Straße leben, sah das mal den Politikern. Es gibt genug Obdachlose in Deutschland, sie bei minuscraden draußen schlafen müssen. Anstatt sich um die eigenen Leute zu kümmern, nimmt man Flüchtlinge auf, von denke viele nur hier sind, weil sie im Monat min. 100€ bekommen, wenn nicht noch mehr. Schon mal ein einziges mal gesehen, dass man alte Häuser für Obdachlose baut? Ne, Hauptsache die Flüchtlinge haben Platz zum wohnen, von denen viele aus dem Balkan stammen und nur Geld wollen. Die sollen schnell abgeschoben werden, sagen die Politiker. Am besten garniht ins Land lassen, denn die nehmen denke ,die sich WIRKLICH integrieren wollen Hilfe brauchen den Platz weg. Viele aus dem Balkan denken, sie bekommen Asyl, aber nur unter 1% bekommt Asyl, was auch gut ist.

Schon mal gehört, dass Polizisten sich gar nicht mehr trauen, Flüchtlinge festzunehmen, wenn diese sie anpöpeln, wenn nicht sogar beleidigen. Ja, das ist Realität in Deutschland. Die Polizisten müssen dann hoffen, dass die keine Anzeige bekommen oder als Rasisten bezeichnet werden. Das geht vielen zu weit. Freies Land, schön und gut, heißt aber nicht, dass man sich alles erlauben darf. In irgend einer Unterkunft wurde ein Streichelzoo für die Kinder eingerichtet und was haben die Flüchtlinge dann gemacht? Genau, die haben die Ziegen geschlachtet. Da sieht man mal, was die sich erlauben. Ich hoffe, dass die Kinder da snicht sehen mussten. Und diese Tat wurde schön geheimgehalten, dass man ja denkt, dass diese Flüchtlinge braf sind. 

Ich hoffe, dass ich nicht al zu viele Rechtschreibfehler habe, habe nämlich die Antwort schnell auf meinem Smartphone geschrieben. Über Kommentare wurde ich mich freuen, aber bitte ohne Beleidigung.

MfG

SiedlerProfi

Das sind keine neu angekommenen Flüchtlinge, die die Polizei anpöbeln, sondern bereits fest etablierte Kriminelle mit Migrationshintergrund, wie es so schön heißt. Dort hat man leider den Anfängen nicht gewehrt, sie nicht integriert bzw. bei ihren Taten weggeschaut, weil man nicht als ausländerfeindlich gelten wollte, und jetzt bekommt man die Sache nicht mehr in den Griff. Viele der Neuangekommenen schütteln die Köpfe, wenn sie sehen, was für Chancen die jungen Migranten in Deutschland haben und wie wenige sie nutzen.

Was den Streichelzoo angeht: Wer denkt sich denn solchen Blödsinn aus für Kinder, die vom Land kommen und Ziegen nur als Haustiere kennen? Da kann ich es durchaus nachvollziehen, wenn die Erwachsenen die Ziegen als willkommene Bereicherung des Speiseplans angesehen haben. Die Kinder haben sicher beim Schlachten zugesehen, wie sie es von zu Hause aus gewohnt waren. Und dann gab es sicher noch ein Lagerfeuer auf dem Sportplatz mit Ziege am Spieß. Dass das bei uns nicht so einfach erlaubt ist, muss man den Leuten erst beibringen, das sind kulturelle Missverständnisse. Auch im Tiergarten in Berlin wurden ganze Hammel am Spieß gebraten, als man dort noch grillen durfte, und dafür auch Bäume und Büsche gerupft. Inzwischen hat man dort das Grillen ganz verboten, es ging nicht anders.

0

Neimand in Deutschland muss bei Minusgraden draussen schlafen. Ich habe im Übrigen noch nie gesehen, dass man alte Häuser baut. Die meisten bauen neue. In deiner Welt würde man also die Flüchtlinge auf der Strassse hausen lassen? Wie soll denn dein gar nicht ins Land lassen gesetzeskonform aussehen?

Schon mal gehört, dass man viel hört so am Stammtisch? Und, dass das meiste davon hahnebüchener Unsinn ist? Wie die Geschichten von Polizisten, die bestimmte Personengruppen verschonen oder von toten Streichelzoos.

0

Das hast du schön geschrieben, behalte deine Meinung zu diesem Thema Bitte genau so, denn damit machst du persönlich diese Welt ein kleines bisschen schöner und das Leben lebenswerter. Ich selbst lebe in Berlin Neukölln zwischen vielen verschiedenen Nationalitäten und freue mich jedes mal aufs neue etwas über eine andere Kultur zu lernen. Ich glaube auch nicht das unsere eigene Kultur dadurch in Gefahr ist weil man durch die vielen Unterschiede erst wirklich darauf aufmerksam gemacht wird was die eigene Kultur überhaupt ist. Man denkt plötzlich über Bräuche nach, die einem gar nicht bewusst waren, nur weil man sieht oder hört wie es woanders gemacht wird. Für mich ist das eine Bereicherung für alle. Außerdem zeigt mir mein tägliches leben, dass es problemlos möglich ist mit verschiedenen Menschen zusammen zu leben ohne das man sich gegenseitig auf die Füße tritt. Man muss dafür nur den Leuten mit Respekt begegnen, wenn ich zum Beispiel ein streng Muslimisches Geschäft betrete werde ich dort niemals nach Alkohol fragen und nicht betrunken rein gehen, im Gegenzug werde ich auch freundlich behandelt obwohl ich ein Tattoo am Hals habe was eindeutig sagt, dass ich schwul bin. In diesem Bereich sind alle Muslime eh besser als ihr Ruf. Die einzigen Diskriminierung desswegen kam bisher von rechtsradikalen deutschen. Zu dem Thema Flüchtlingspolitik möchte ich jetzt nicht nochmal was schreiben, weil ich da erst vor kurzer Zeit viel zu geschrieben habe. Wenn dich das interessiert kannst du es hier nachlesen:https://www.gutefrage.net/frage/was-haltet-ihr-eigentlich-von-deutschlands-aktueller-fluechtlingspolitik?foundIn=answer-listing#answer-1747606800

Jeder hat eine andere meinung. Es gibt viele Gründe dafür aber auch welche dagegen. Zb steigende Kriminalität. Na klar sollte man den Kindern Frauen MENSCHEN helfen aber auf der anderen seite... Was kann/können ich/wir dafür?
Ich habe nichts gegen Flüchtlinge aber sobald man irgendwas dagegen sagt wird man direkt als Nazi dargestellt.
Man kann darüber noch jahre diskutieren.

Wären solche Themen nur so einfach als das man sie in einem Frage-Antwort - Forum klären könnte dann hätten wir Weltfrieden.

Es geht bei solche Themen wie Flüchtlinge immer um Politik und die ist nunmal kompliziert. Und für Politiker ist es erst mals wichtiger das Leben der eigenen Leute zu schützen als das anderer. Und so schrecklich es auch klingt, es ist so.

Wenn sie das mal tun würden

1

Habe ich mir auch gerade gedacht. Hier wird ja so getan als ob die Politik an erster Stelle um das wohl Deutschlands besorgt wäre.

0

Ähm schön formulierte Frage ^^ aber es ist das Problem: es kommen ja schon längere Zeit Flüchtlinge aber in letzter Zeit sind zu viele in kurzer Zeit gekommen und deshalb ist die Bevölkerung etwas außer sich. (Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe) Bin selber nur 13 und nach mir auch viele Gedanken dazu. Lg Johannes

Kannst du dich erst einmal gut informieren und danach antworten. Weist du überhaupt wie viele Kirchen es in der Türkei gibt? Allein in Istanbul gibt es viele Kirchen.

soviele sind es dann doch nicht ^^

0

Das was ich geschrieben habe sollte eigentlich ein Kommentar sein und keine Antwort, habe es falsch gemacht. Ach und woher weist du es ?

0

Zerbrich dir nicht unnötig den Kopf darüber, geh lieber schlafen..

Was möchtest Du wissen?