Wieso gibt es so einen starken Hass auf Erdoğan?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Also ob ihn konkret jemanden hasst, weiß ich nicht.

Die türkisch-stämmingen Menschen hier in der BRD, die nicht für Herrn Erdogan sind und überhaupt darüber reden, sagen eher:

"ich mag ihn nicht" oder: "ich mag seine Politik nicht"

Dennoch gibt es ja etwas mehr Türken, die ihn und seine Politik mögen, sonst wäre er ja nicht gewählt worden.

In jeder Demokratie gibt es politische Befürworter und Gegner, aber "Hass" sehe ich da äußerst selten, eher Ablehnung...

...Oft nicht mal die Ablehnung der Personen/Menschen selbst, sondern eben deren politischen Ansichten in Teilen oder in der Gesamtheit.

_______________________________________________________________

Die leichte Mehrzahl der Türken wünschen sich ein Präsidialsystem, wie Herr Erdogan eines einführen möchte.

Ich vermute allerdings, das ist eher ein Personenkult.

Aber, wer weiß, vielleicht sind die Türken auch derart von dieser Form des Präsidialsystemes überzeugt, dass sie es auch genauso haben wollten, wenn z.B. jemand von der HDP zum Präsidenten gewählt würde

_______________________________________________________________

In einer Demokratie ist auch "Schutz von Minderheiten" ein wichtiger Bestandteil.

Es kommt mir manchmal so vor, als hätten Herr Erdogan und seine Anhänger da eher diktatorische Züge an sich, indem zahlreiche Menschen  kurzerhand zu "Terroristen" erklärt werden, nur weil sie eine politisch andere Meinung vertreten.

Oder auch unerwünschte Parteien als "terroristische Vereinigungen" definieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn die meisten Menschen ihn wohl nicht hassen, so ist er mir doch recht unsympathisch. Untendurch war er bei den Meisten wohl als das Schmähgedicht von Jan Böhmermann aufkam und Erdoğan sich verhalten hat, wie RTL im Mittagsprogramm. 

Dann ging es Schritt für Schritt weiter: Es kam heraus, dass Erdoğan den IS passiv gewähren lässt, schränkt Presse- und Meinungsfreiheit ein und hat es binnen kürzester Zeit geschafft die meisten kritischen Journalisten und Künstler hinter Gitter zu schliessen. Der "Putschversuch" ist mir bis heute äußerst suspekt. Zudem ist eine Rhetorik unmenschlich und verachtend - summa summarum gibt Recep einem genügend Gründe ihn nicht zu mögen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser Mann schwingt sich auf wie ein Koenig (Sultan). Allein schon die Absicht, ohne Kontrolle regieren zu wollen, zeugt von kein Demokratieverstaendnis. Somit kommt er mit seinen Machenschaften bei aufgeklaerten Leuten nicht an.

Ob man diese Ablehnung seiner Machtwuensche gleich als Hass bezeichnen muss ist eine andere Frage. Befuehrworter seiner Politik sind ja die meisten Tuerken selber, somit muesste sich das Gejammere bei Auswuechsen, die dann durch Erdogan seiner diktatorischen Politik entstehen werden,  (Todesstrafe) in Grenzen halten.

Sollte Erdogan allerdings, aus taktischen Gruenden, von westlichen Politikern noch hofiert werden, dann schnappt er vollends ueber, somit waere das nicht hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keinen "Hass auf Erdogan". Aber, ich bin nicht sein "Freund"

Türken fordern, wir sollen uns in der Türkei nicht einmischen. Selbstverständlich müssen sich die Europäer dort einmischen, genauso wie sich die Welt außerhalb Nazi-Deutschland damals schon viel früher hätte einmischen müssen, um dem Hitler-Spuk ein Ende zu setzen.
Unglaublich, dass zwei Drittel der Deutschtürken beim Referendum mit >>Ja<< gestimmt haben und ihre Landsleute an einen Diktator verkauft haben, nach dem Motto >>Uns geht’s doch gut im fernen Deutschland<<. Wir dürfen natürlich stolz auf unser Heimatland sein, so wie wir stolz auf unser Europa sein dürfen.
Und wie kann man sich für die Todesstrafe aussprechen? Es gibt auch nicht einen einzigen Grund dafür, es sei denn, man will das Mittelalter rekultivieren.
Deutschland und Europa sollten sich diesbezüglich durchaus auch unter anderem bei den Saudis oder den sogenannten Hütern der Demokratie, den USA, einmischen und ihre wirtschaftlichen Interessen hintenanstellen.
Ich bin nicht unbedingt Freund der Ausdrucksformen von Jan Böhmermann. Aber es sollte noch viel mehr Böhmermänner geben, die ihren vielleicht auch etwas überzogenen Zeigefinger in offene Wunden legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten finden es wohl nicht gerechtfertigt wenn unschuldige Menschen durch Willkürjustiz verhaftet werden, weil sie eine andere Meinung vertreten als Erdogan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fcbrain
19.05.2017, 19:47

Wenn man es als Meinung sieht, dass eine Person eine Terrororganisation oder eine Gülen Bewegung gut findet/ unterstützt dann weiß ich auch nicht mehr... sorry

0
Kommentar von fcbrain
19.05.2017, 20:01

Null Ahnung! verblendet von den Medien

0

Also erst mal würde ich sagen, dass Erdogan, den allermeisten Menschen, völlig egal ist.

Auf Deutschland bezogen, steht er vermutlich für alles, was nicht zu unserem Demokratieverständnis gehört.

Aber Hass, ist ein hartes Wort, für politisch andere Meinungen. Hass ist doch ein ziemlich persönliches Gefühl.

Ich hab zum Beispiel nichts, gegen diesen Mann. Die Türken wollen ihn, also sollen sie ihn haben. Ich wünsch ihnen viel Glück.

Und Menschen wie ich, die niemals wollten, dass die Türkei der EU beitritt, brauchen sich mit damit, nicht mehr zu beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fcbrain
19.05.2017, 19:49

Danke für deine Antwort! Kann ich wissen, wieso du nicht wolltest, dass die Türkei in die EU kommt?

0

Hass findest du bei vielen Kurden. Ansonsten geht es um Kritik an einem nationalistischen, islamistischen Möchtegernsultan, der Politik nach dem Motto macht: "Hey, was guckst du?! Willstu was, Alder?!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei jemandem, der die ganze deutsche Bevölkerung als “Nazis“ bezeichnet, muss man sich auch nicht wundern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Mensch in Deutschland hat irgendwelche Hassgefühle gegen Erdogan oder die Türken im allgemeinen.

Sie gehen allerdings inzwischen der extremen Mehrheit in unserem Land einfach nur noch auf die Nerven.

Ansonsten ist die Türkei genauso wie die Türken viel zu unwichtig und nebensächlich als dass man sich in Deutschland darüber noch den Kopf zerbricht.

Nachdem die Türkei ein Polizeistaat ist, suchen die Europäer inzwischen angenehmere Urlaubsziel aus. Griechenland ist da eine absolut tolle Alternative.Dort Trift man trotz der Krise tolle und entspannte Leute und man braucht keine Angst zu haben, eingesperrt oder in die Luft gejagt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fcbrain
19.05.2017, 22:17

kein Mensch hat einen Hass auf Erdoğan oder die Türkei in Deutschland???? hab ich das richtig gelesen???

0

Denk mal ein wenig nach: Deutschland hatte seinen Diktator und kennt die Folgen.

Kennst du die Geschichte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdolf ist ein Autokrat, der ständig rechtsstaatliche Regeln und Menschenrechte bricht und das tun kann, weil große teile der türkischen Bevölkerung unglaublich ungebildet sind und oftmals gerade über eine 5-Klassen-Schulbildung verfügt.

Außerdem benimmt er sich wie ein dummer Rüpel ohne Manieren und pöbelt gerne gegen Deutsche pauschal als Nazienkel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir "hassen" ihn nicht.

Aber wir verfolgen die Entwicklung in der Türkei mit einem gewissen Maß an Skepsis und Argwohn.

Warum?

Weil es Anzeichen dafür gibt, daß das ganze in eine Richtung führt, die uns aus unserer eigenen Vergangenheit nur allzu bekannt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hass ist ein sehr großes Wort. 

Wenn man ihn wegen seiner Politik kritisiert, ist es kein Hass.

Wenn man anders denkt als er ist man kein Terrorist, PKK- oder ein Gülenanhänger, Nazi oder Faschist.

Wenn man als Reporter einen Menschen interviewt, teilt man nicht seine Standpunkte.

Alles was man wissen sollte wenn man ein gesundes Selbstwertgefühl hat aber wenn man von Minderwertigkeitskomplexen zerfressen ist wie die Anhänger von Erdogan dann ist jede Art von Kritik wie ein Messerstich ins eigene Fleisch - ich finde es gerade phänomenal zu beobachten.

Du fragst ständig was er denn falsch macht das man ihn kritisiert, was macht der denn richtig?

Was macht er politisch so gut das man sagen könnte das dieser Mann ein guter Staatspräsident ist?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Hass" ist ein starkes Wort. Es sind eher die Sympathisanten Erdogans, die mit der Heraufbeschwörung solcher Gefühle operieren.

Die Politik und Handlungsweise eines Despoten zu kritisieren hat nichts mit Hass zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hass gibt es vielleicht innerhalb der Türkei, außerhalb der Türkei entsteht gerade ein hohes Maß an Misstrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon wieder ne Türken-Troll Frage.

Husch husch....troll dich heim zum neuen Sultan in Ankara. Aber pass auf, dass du nichts falsches sagst, sonst bist du ruckzuck ein Terrorist.

Gott, gibt es viele Terroristen in der Türkei....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?