wieso gibt es menschenhass rassismus und jene die jeden deutschen als nazi betiteln

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Menschenhass, Verfolgung von Minderheiten, falscher Nationalstolz und Ausländerfeindlichkeit bauen fast alle auf einer gemeinsamen Grundlage auf...

  • Unkenntnis
  • Ängste
  • Überheblichkeit
  • schlechten Erfahrungen
  • eigenem Mangel an Lebensqualität

Da alles was fremd ist, bei vielen Menschen Unsicherheit hervorruft, wird dem Neuen erst mal mit Vorbehalten begegnet...

Wer diese Unsicherheit überwindet, kann gute Erfahrungen sammeln, denn das "anders sein" der Kulturen bereichert uns nicht nur an kulinarischen Genüssen, sondern erweitert auch unseren Horizont in vielerlei Hinsicht und läßt uns anderen Kulturen aufgeschlossen gegenüberstehen. Nicht umsonst reisen die Deutschen so gern!

Bei gehäuften, schlechten Erfahrungen neigen viele dazu, dieses negative Bild auf eine ganze Gruppe oder Nation zu übertragen. Die Aversion verstärkt sich noch bei empfundener Bedrohung, gegen die man vermeintlich nicht ausrichten kann.... bzw bei ungerechter Behandlung und der Inkaufnahme vermeintlicher Nachteile.

Wenn hier eine reale, oder nur gedachte Ungerechtigkeit vorhanden ist, das Vorteile/Möglichkeiten/Rechte, die einem selbst zustehen ungleich verteilt sind, weckt dies schnell Feindseligkeiten. Solches Denken wird durch falsch verstandenen Nationalstolz/ sich als etwas Besseres fühlen als die anderen, noch verschärft. Der Mensch läßt sich auch hier mehr davon leiten, einen Sündenbock zu suchen für eigene Defizite, die meist auf Minderheiten projeziert werden.

Naja und wer besonders schmerzliche Erfahrungen im Krieg gemacht hat, oder wer Opfer geworden ist, wird den erlittenen Schmerz stets auf jemanden übertragen, der die Erinnerung in ihm wachruft. Das kann jemand sein der diesselbe Sprache/Hautfarbe oder Nationalität hat. Hass und Ablehnung sind die Folge!

Doch kann man diese Spirale von Hass, Gewalt und Vorurteilen durch Aufklärung, Kennenlernen und Miteinander unterbrechen...und dem Bewußtsein das Herkunft/Hautfarbe und Nationalität kein Verdienst sind...

Rassismus mit all seinen abscheulichen Gesichtern, ist also immer zu verurteilen!

Habe meine Ausführungen bewußt allgemein gehalten, denn die Problematik betrifft ja nicht nur Deutsche und Türken, sondern ist überall auf der Welt zu beobachten!

0
@KatzeNini

vielen dank für Deine ausführliche Antwort, wenn ich mir das mit deinen Worten in meinem Kopf rumgehen lasse, bekomm ich ein ganz anderes bild von der Allgemeinheit, in den Punkten stimm ich dir zu 90% zu, nur stellt sich mir noch eine Frage: wenn minderheiten beispielsweise Türken, mit denen ich des öffteren die Erfahrung gemacht habe, sich unter aller sau aufführen und man diejenigen ich sage mal "hasst" ist es dann Rassismus ? oder wie nennt man das dann ?

denn nur weil man eine oder mehrere personen hasst bzw nicht ausstehen kann, ist man ja nicht gleich ein Menschenfeind, aber was dann ?

vollkommene Harmonie wird es wohl nie geben

0
@Kaputchino

Erstmal herzliches Danke für deine Bewertung :)

Zu deiner Überlegung...ich glaube man muß davon abrücken, Feindbilder auf ganze Kulturen/ Völker zu übertragen. Wenn man genauer drüber nachdenkt, gibt es immer und überall in allen Ländern/Gesellschaftsschichten gute und böse Menschen...

und Menschen die anderen schaden, bringt man zurecht abwehrende Gefühle entgegen. Das hat nichts mit Menschenfeindlichkeit zu tun, sondern mehr mit gesunder Selbstbehauptung. Es ist normal das man sich von krassem Fehlverhalten oder Brutalität abgestoßen fühlt...doch sollten wir nicht der Gefahr eines falschen Denkmusters erliegen, denn dann könnte es leicht passieren das wir Menschen die zufällig derselben Nationalität... angehören, bitteres Unrecht tun....

Harmonie anstreben...wäre immerhin schonmal ein Anfang! mit LG

0

oke eure ansichtsweisen finde ich sehr interressant, an guckel: wenn du wiederum "jugos" siehst die einen andern mobben so wie es dir leider ergangen ist, hast du da nicht tief in dir einen hass? ich meine wenn man sowas erlebt hinterlässt es ja spuren und eindrücke, ist das vll ein grund das viele rassistisch sind ? und sollte man wenn es den so ist, nicht erstmal nachfragen wieso diese perohn so ist bzw geworden ist ? und nicht gleich verachten ? sonst kommt das doch auf das selbe raus

Wir haben ein großes Problem in unserer Gesellschaft was Differenzierung angeht.Wenn zum beispiel in einer Schule ein Deutscher gemobbt wird, weil er deutscher ist, dann denken die Menschen, dass das bei allen Schulen so ist.Wenn ein einziger Ausländer einen Deutschen umbringt, denken die Menschen, dass alle so sind.Und das ist ein sehr großes Problem.Denn wenn man so denkt, wird man erst ein Nazi.Aber die Linken sind auch nicht besser.Sie denken man kann Rechtsradikalismus nur aufhalten, wenn man die Nazis zusammenschlägt.Das macht es nur noch schlimmer.

Fazit.Rechts und Links sind beide gleich.

Wenn ich zum Beispiel auf die Straße gehen und Hitle r nachmachen würde, würden Links und Rechts mich hassen.Die Linken, weil sie denken dass ich die NS Zeit verharmlose und die Rechten weil ich ihren Führer beleidige.

Ich würde am liebsten alle linken und alle Rechten auf einen Haufen werfen und anzünden.Nein würde ich natürlich nicht tun.Dann wär ich ja genau so wie die beiden Gruppen.Man kann Gewalt nicht mit Gegengewalt aufhalten.

Und unsere Gesellschaft ist genau so.Wenn ein einziger Ausländer von vielen was anstellt, schreiben Schnauzbärtige Männer ein Buch, was die Ausländer runter macht.

ich kann deine ansichtsweise gut nachvollziehn, dazu muss ich aber auch sagen das ich schon vieles probiert habe ich habe rechtsrock gehört um die texte zu verstehn weil ich wissen wollte was die so denken genauso wie linksrock was ggn nazies ging .. da muss ich sagen da ist keine seite besser, mich würde nur interressieren wie man unsere gesellschaft wieder verbessern kann

0
@Kaputchino

Um die Gesellschaft zu ändern, müsste man eine ganze Revolution anzetteln...

0
@Digitaluhr

ja nur wir deutschen sind dazu glaube ich zu dumm, wenn den franzosen was nicht passt gehen diese auf die strasse und vertreten ihre meinung genaso wie viele andere länder auch, wir nehmen nur hin! genauso mit politik das was wir haben ist vll ein sozialstaat aber keine demokratie, wielange wird das noch gut gehn

0

Massenweise Bla, Bla hier. Schön gelerntes Schulwissen und aus der Presse gelesenes, so schön Politisch Korrekt.

Rassismus gibts schon ewig, mal stärker in der Gesellschaft verankert, mal weniger. Und es ist kein rein deutsches Problem. In jeder Nation, in jedem Volk ist so etwas vorhanden und sichert in einem bestimmten Maße das Fortbestehen des Volkes.

In der heutigen Zeit wird alles mögliche als rassistisch bezeichnet, so dass sich niemand mehr traut, auf Mißstände hinzuweisen. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass in ca. 50 Jahren die Bevölkerung in Deutschland zu über 50% aus Nicht- Deutschen besteht. Und da kann man sich ausrechnen, wie lange es dauert, dass die Deutschen hier ne Minderheit sind und eventuell ausgerottet werden. Der normale Selbsterhaltungstrieb (heute als rassistisch verschrien) würde dem Einhalt gebieten und eine weitere Zuwanderung sofort stoppen.

Rassismus is für dumme Leute.

Ich wurde früher so richtig von Jugoslawen gemobbt, also nicht "Der is so gemein zu mir, er hat mir gesagt, dass meine Haare schief sind buhu" sondern, ich wurde geschlagen und wenn ich am Boden lag wurde auf mich eingetreten, teilweise und noch einiges anderes, aber das gehört hier nicht her.

Trotzdem hasse ich Jugos nicht. Viele mag ich sogar. Was ich toll find is ja, dass die Jugos (Zumindest die, die ich kenn) können selbst wenn sie dumm sind oder dumm wirken logisch denken und sind mir oft geistig überlegen. Mit Türken hatte ich nie Probleme. Viele Österreicher (Ich lebe ja in Österreich, bin aber Deutscher) sind Proleten. Also mit Österreichern mache ich fast nur schlechte Erfahrungen. Gibt natürlich viele tolle Österreicher, aber davon treffe ich nur wenige. Trotzdem hasse ich Österreicher nicht.

und trotz deiner schlechten erfahrung hasst du jugos nicht oder nur die die sowas praktizieren ?oder auch selbst die nicht ?

0
@Kaputchino

Auch die nicht. Ich distanziere mich von Hass gegen irgendjemanden oder irgendetwas. Ich sehe Leute, egal welcher Herkunft, die anderen einfach mal so Schlechtes tun, mit Abscheu, aber nicht mit Hass. Hass verdirbt den Menschen.

0
@Guckl

finde ich sozial das du das so siehst, auch wenn ich das anderst sehe finde ich deine perspektive besser, es sollten mehr menschen wie du denken

0
@Kaputchino

Tja, das hat mich die Religion gelehrt. Immer mehr Leute wenden sich von der Religion ab -> sie können nicht so denken wie ich es tue.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich nicht all zu viele auch von ihrer persönlichen Moral abwenden. ^^

0
@Guckl

ich bin ehrlichgesagt auch gegen die relligion ich bin der ansicht das religion einfach nur ein vorwand ist ... glaube ja - kirche nein! trotzdem glaube ich an moral und menschlichkeit und habe den drang zu gerechtigkeit auch wenn ich mein glauben an die kirche schon lange verloren habe

0
@Kaputchino

Gibt halt viele, die sich denken, dass es niemanden gibt, der sie für ihre Taten zur Rechenschaft zieht, wenn sie nicht an Gott glauben. Die Aufklärungsrate is im A.rsch, die meisten Einzelverbrechen werden nicht aufgeklärt. Also keine Angst vor den Konsequenzen nach dem Tod + keine Angst vor Konsequenzen während dem Leben + Gründe für Verbrechen (Reicht von Armut bis zu psychischen Störungen) = hohe Kriminalität.

Ich sag damit nicht, dass Nichtgläubige kriminell sind, aber wenn ich 100 Gläubige auf die eine Seite stell und 100 Nichtgläubige auf die andere, werden wohl mehr Nichtgläubige kriminell, da jeder einzelne Gläubige daran glaubt, dass er für die Ewigkeit bestraft wird, hingegen nur, ich sag jetzt irgendwas, jeder 5. Kriminelle von der Polizei geschnappt wird. Die Grundvoraussetzung dafür, dass man nicht kriminell wird ist ja, dass man die anderen Menschen soweit respektiert, dass man ihnen nicht schadet. Wenn dieser Respekt in einem Menschen nicht vorhanden is, dann braucht man Abschreckung (Die Ewigkeit in der Hölle qualvolle Pein erleben). Durch die niedrige Aufklärungsrate haben Nichtgläubige diese Abschreckung eher weniger.

Ich hab ehrlich vergessen, warum ich das jetzt geschrieben hab, is halt noch früh..

0

weil die menschen eine eigene meinung bilden können und dadurch entstehen probleme

naja um eine eigene meinung bilden zu können muss man ja ein gewissen iq haben, dass wiederum müsste ja heisen das man die menschen verdummen muss um fireden zu erlangen, und ich würde von mir nicht behaupten das ich klug oder dumm bin aber ich denke das ich mit meiner eigenen meinung doch recht tollerant bin und mit fast niemanden ein problem habe

0

Weil der mensch , fast alle böse sind!

naja das finde ich schon ewas übertrieben Oo ich glaube nur das vielen menschen logisches denken fehlt und tolleranz

0

Was möchtest Du wissen?