Wieso gibt es Menschen die auch nach den schwersten Niederlagen immer wieder aufstehen und Ihre Positivität zurückerlangen und andere zerbrechen daran?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Menschen sind unterschiedlich.
Zum einen von Natur aus (genetische Ausstattung, die auch das Nervensystem beeinflusst), zum anderen von ihren Lebensbedingugen (Elternhaus; Vorbilder, die als Modelle dienen; erfahrene Ermutigung und Unterstützung etc.) und Lebenserfahrungen her.
Als Folge davon gibt es Menschen, die mehr erfolgsmotiviert sind und eine große 'Selbstwirksamkeits-Erwartung' (so nennt es die Psychologie) entwickeln und wiederum solche, die misserfolgsmotiviert sind und wenig Durchhaltevermögen aufbringen, wenn die Dinge nicht problemlos laufen.

Das von dir geschilderte Beispiel ist allerdings schon SEHR beeindruckend!


Aber hat das genannte Beispiel nicht auch wenig Durchhaltevermögen oder nicht Erfolgsorientiert gehandelt, wenn er Anfangs 2 mal durch die Ausbildung gefallen ist? Und danach trotzdem Erfolgsorientiert gehandelt hat .

0
@frustrato

Er hat an sich geglaubt (> Selbstwirksamkeitserwartung) und er hat sich von den Misserfolgen nicht unterkriegen lassen (> Durchhaltevermögen). Andere hätten resigniert ...

0

Ok, kann ich nachvollziehenden dann muss er ja irgendwann nicht an sich geglaubt haben( Prüfungen 2 mal nicht bestanden?)

0
@frustrato

An sich glauben und (äußeren) Erfolg haben ist nicht das Gleiche!
Vielleicht hatte derjenige nicht genug Vorbereitungszeit, oder er war noch zu belastet durch die Ereignisse, oder er hat es 'auf die leichte Schulter genommen', ... - Aber zuletzt hatte er tatsächlich Erfolg dank seiner Hartnäckigkeit.

0

Und zusätzlich ist er in seiner Ausbildung extrem gemobbt wurden

0

Frage oder entdecke, wie sein Umfeld diesen Menschen begleitet,  unterstützt, stabilisiert (ermutigt) hat. Wie sehr dieser Mensch an such geglaubt hat: welche Menschen noch an ihn glaubten.

Schau Dir die Kindheit an... mit welchen Herausforderungen dort ein Umgang gefunden werden musste.

Entdecke den Selbstwert.... das Vertrauen in sich und dem Leben.... die Einstellung zum Leben. Diese kommt aus dem tiefsten inneren der Seele. Sie kann zeitweise überdeckt, überschattet werden, aber das Urvertrauen bleibt konstant.

Einstellung zum Problem ist wichtig. Und ganz viel mehr. Das woran er glaubt. Ebenso die 'Verwandelbarkeit', das heißt: die Fähigkeit,  sich immer wieder neu zu finden.

.... vielleicht lohnt es sich aber auch, hinter die Fassade zu schauen. 

Jeder Mensch hat seine Kraftquellen, die Mut geben. Einige tragen und spüren Sie fest in sich..... andere haben sie nie finden können.... eher noch finden dürfen.

resilienz. --> psychische widerstandsfähigkeit bzw belastbarkeit. manche kriegen nach 3 jahren koch/gastrotätigkeit nen burnout, manche machen den job 40,50 jahre lang. glaube dass da aber umweltfaktoren, supportive kontakte, vernetzung, positive, lebensbejahende einstellung ebenfalls mitspielen... glaube dass noch nie soviel gejammert wurde wie in der heutigen zeit der konsumblindheit und massenmedien. bitte bewusst konsumieren.

Warum wollen manche Leute keine Karriere machen?

Hi
Bin m19 und dieses Jahr mit meiner Ausbildung zum Bankkaufmann fertig und beginne anschließend mit dem bankfachwirt. Danach möchte gerne den Betriebswirt machen oder studieren...
es gibt ja aber auch Leute die einfach „nur“ ihre Ausbildung machen und dann einfach arbeiten und nicht voran kommen wollen..

Woran liegt dass? Ich kann diese Menschen die einfach Ausbildung und arbeiten nicht so ganz verstehen..?
Danke Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Würdet Ihr das als Ausrede ansehen wenn man wegen schlechten Bedingungen durch eine Ausbildung gefallen ist,aber kurz danach sehr erfolgreich geworden ist?

man hat den großen Fehler gemacht, in einen Betrieb zu bleiben in den ein sehr schlechtes Betriebsklima herrscht, zus. Beleidigungen und Überstunden auch Ausbildung findet nicht statt . danach fällt man durch die Prüfung was auch eigene Schuld ist da man in diesen 3 Jahren nicht den Betrieb gewechselt hat. Nach nicht bestandener Ausbildung macht man sich selbstständig und zwar sehr erfolgreich und schließt nebenbei eine staatlich anerkannte Weiterbildung ab. Würdet ihr dann immer noch denken mit der nicht bestandenen Ausbildung war eine Ausrede wegen den schlechten Arbeitsbedingungen oder würdet ihr dann denken da kann was dran sein , da derjenige unter anderen Umständen erfolgreich wurde ?

...zur Frage

Ausbildung 2 mal nicht bestanden, danach eine Weiterbildung zum Betriebswirt HWO erfolgreich abgeschlossen kann ich mich jetzt Selbstständig machen ?

Ich habe damals aus sehr viel Frust heraus meine Ausbildung 2 mal nicht bestanden , danach hat mein Onkel der Bauunternehmer ist mich intern ausgebildet, ich habe sehr Erfolgreich Einfamilienhäuser verkauft, wurde im Marketing und in der Baukalkulation sowie Projektüberwachung und Controlling intern ausgebildet, es macht mir unheimlich viel Spaß.Mit 30 habe ich einen Berufsabschluss zum staatlich geprüften Betriebswirt bei der Handwerkskammer erfolgreich bestanden, kann ich mich jetzt in der Baubranche Selbstständig machen? Ich traue mir das mittlerweile absolut zu trotz meiner negativen Vergangenheit .

...zur Frage

Was können Betriebswirte?

Hallo, ich mache derzeit, meine Ausbildung zum Industriekaufmann . Aber die Ausbildung ist ziemlich einfach und mir wird empfohlen nach der Ausbildung zu studieren. Am liebsten würde ich danach in einer Hochschule meinen Betriebswirt machen. Nur was kann ich denn dann als Betriebswirt arbeiten und wie viel würde ich da ca. verdienen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?