Wieso gibt es mehr Frauen als Männer?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hallo Miriam

Nein, bei Geburt ist sogar das Gegenteil der Fall: es kommen mehr Jungen als Mädchen zur Welt. So um die 52 Jungen auf 50 Mädchen....

Alerdings sind die kleinen Jungen anfälliger für Krankheiten und es sterben prozentual mehr kleine Jungen als Mädchen, sodass sich das wieder ausgleicht.

Auf der Erde leben zurzeit mehr Frauen als Männer, was durch die Kriege bedingt ist. Männer sterben früher /häufiger, weil sie häufiger als Frauen an kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt sind.

Hier kannst Du was dazu anschauen:

http://www.laenderdaten.de/bevoelkerung/sex\_ratio.aspx

alles Gute,

EHECK



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

liegt meist an den Kriegen, Männer sterben dort mehr als Frauen da viele Armeen keine Frauen im Kampfeinsätze schicken. In Indien ist es umgekehrt, viele Mädchen werden dort nach der Geburt getötet das sie angeblich weniger leisten können (für die Familie z.B. auf dem Feld).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
29.01.2016, 18:55

In Indien geht es mehr darum, daß die Mitgift für ein Mädchen eine Familie ruinieren kann.

1
Kommentar von gadus
29.01.2016, 19:03

Der Grund ist dieser:"Die Familie der Braut zahlte nun die Mitgift direkt an die Familie des
Bräutigams - zunächst, um die Kosten für die Hochzeit zu decken, später
entwickelte sich diese Zahlung immer stärker zu einer Einkommensquelle.
Die Mitgiftzahlungen sind häufig eine immense Belastung für die Familie
der Braut. Immer mehr Familien bevorzugen daher Söhne und neigen dazu,
Mädchen zu vernachlässigen. In einigen Bundesstaaten werden sogar noch
immer Mädchen nach der Geburt getötet."  Quelle:http://www.dw.com/de/mitgift-in-indien-eher-fluch-als-segen/a-17093170  LG  gadus

1

Nein stimmt und ist aus biologischer Sicht leicht "erklärbar".

Bei Gendefekten die das geschlechtsbestimmende Chromosom betreffen bzw. verändert haben, gehen in der Regel die Jungs drauf. Warum? 

Die bestimmtenden Chromosomen für Frauen sind xx und für Männer xy. 

Ist nun ein Gendefekt auf dem x Chromosom haben Frauen die Möglichkeit manche Krankheiten durch das gesunde zweite x auszugleichen. Männern fehlt dieses Ausgleichschromosom. 

Daher kommt dieses natürliche "Ungleichgewicht" zustande. (wobei das prozentual natürlich gering ist ;) )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
29.01.2016, 18:54

Dieses genetische Ungleichgewicht müßte ja eigentlich das Geschlechterverhältnis bei der Geburt zugunsten des weiblichen Geschlechts verändern.
Es kommen aber mehr männliche Neugeborene zur Welt und erst später kehrt sich das Verhältnis um.

0

Das Verhältnis ist ca. 49,9 zu 50,1 %

Wobei es witzigerweise so ist das davon 89% Männer Single sind und nur 4% der Frauen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, trau keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Es ist sicher keine Seltenheit, dass Jungs auf die Welt kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja. Stelle dir vor es gäbe nur 1 Frau und 100 Männer. Die Menschheit würde aussterben. (Oder jede andere Spezies) Gäbe es nur einen Mann und hundert Frauen, so stünden der Menschheit doch weit bessere Chancen? Denn ein Mann vermag binnen weniger Tage alle Frauen zu schwängern. Eine Schwangere Frau kann nicht erneut geschwängert werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miriam0101
29.01.2016, 18:48

Das macht schon Sinn 

0

Soweit ich weiß gibt es mehr Männer, was unter anderem an China und Indien liegt, wo Mädchen häufig abgetrieben werden, weil sich die Eltern lieber Jungs wünschen :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miriam0101
29.01.2016, 18:49

Ja, daran hatte ich auch als aller erst gedacht. Daher hat mich diese These auch sehr gewundert 

1

Eigentlich ist die Anzahl recht ausgeglichen. Aber an sich würd es schon Sinn machen, da ein Mann viele Frauen "befruchten" kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?