Wieso gibt es Langeweile?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

In einem sehr ausführlichen, soziologischen Buch "Die Erlebnisgesellschaft" zeigt Gerhard Schulze auf, wie wir uns über Werbung, Medien und überquellende Angebote auf ein immer schnelleres Lebenstempo selbst konditionieren. Ich merke das, wenn wir Informationsschriften machen. Noch vor 20 Jahren hat man ein Thema über Text dargestellt und das grafisch verdeutlicht, heute heißt die Devise, nur nicht zuviel Text, viele Bilder, vor allem emotionale Bilder und gleich auf den Punkt kommen. Niemand mehr nimmt sich Zeit, ausführlichere Texte zu lesen. Viele beklagen sich, dass sie sich wie ein Hamster im Tretrad fühlen und sind es selbst, die das Tempo mitbestimmen. Die epikureische Forderungen nach Gelassenheit, danach, Erfahrungen auch mal emotional sacken zu lassen, sie scheinen aus einer vergangenen Zeit. Das Tempo gibt uns den Sinn, und setzt es mal aus, fallen wir in ein Loch der Langeweile. Langeweile ist, sich selbst keinen Sinn mehr geben zu können. Langeweile ist die seltsame Gier nach der Peitsche. Am Ende steht dann das Burn Out Syndrom.

@berkersheim_Ja. Die Langeweile ist jedoch kein neues Phänomen. Schon die alten Griechen empfanden diese.

0
@eExistenz

Das ist richtig. Aber bei den alten Griechen wie später im Feudalismus war es vorwiegend eine Erscheinung nur der Bevölkerungsschichten, die bereits über "Freizeit" verfügten und nicht unter dem Druck der Überlebenssorge standen. Erst in der Industriegesellschaft mit Massenproduktion ist "Freizeit" ein Massenphänomen und auch nicht in allen Ländern.

0

Da trifft jemand mal den Kern der Zeit. Ich finde es schrecklich, wenn Leute mich wegen meines vielen Denkens fragen: Hast du zu viel Zeit? Ganz nach dem Motto: Such dir lieber schnell mal was zu erleben, anstatt bloß rumzusitzen. Die Dynamik des Erleben-Wollens wird, wie Sie es auch zum Ausdruck bringen, durch unser kapitalistisches System gefördert, da uns Werbung immer mehr zum Erleben anregt. Und in unsrer heutigen Gesellschaft wird Erleben mit Kaufen von Spaß gleichgesetzt, und genau davon lebt der Kapitalismus - eine Steigerung des Freizeitgüterbedarfs ins Absurde. Die Leute verlernen das Glück außerhalb dieses reißenden Flusses von Musik, Action, Alkohol und Spiel zu suchen bzw. zu finden. Das traurigste dabei ist, dass obwohl ich mir dessen bewusst bin, ich zu oft selbst mitgerissen werde.

0

Langeweile entsteht, wenn man nicht sein eigenes Leben führen kann. Dann wartet man auf Erlösung durch Impulse von Außen zB vom Fernsehprogramm oder von der Pausenklingel. Wenn das Erwartete ausbleibt, bleibt man in einem Wartezustand, der auch Langeweile genannt wird, weil die Zeit zu langsam vergeht..

Geniale Antwort! DH! :)

0

Ich würde da auch zwei Arten von Langeweile unterscheiden: Einmal die, dass man das, was man gerade tut, als langweilig empfindet - so wird das im normalen Sprachgebrauch auch verstanden. Meistens hat man dann aber schon eine Idee, was man stattdessen tun möchte. Im Kern steckt da vielleicht das Problem der Freiheit drinn, also das tun zu dürfen, was ich möchte.

Eine ganz andere und viel schlimmere Langeweile ist, wenn man zwar alles mögliche tun könnte, sich aber zu nichts entschließen kann: Weil man kein sinnvolles Ziel mehr sieht, weil das Ziel (Spass, Anerkennung, ...) prinzipiell unerreichbar erscheint, der antizipierte Aufwand in keinem Verhältnis zum erwarteten Nutzen steht, oder man einfach keine Ahnung hat, wie man zu dem, was man sich wünscht, kommen soll.

Wenn Langeweile einen Sinn hat, dann vielleicht, dass man zwangsläufig über Sinn nachdenkt, wenn einem langweilig ist.

wenn man in einen dunklen, kalten, gruseliegen raum für sehr lange alleine eingeschlossen wäre würdest du da spaß haben wollen

ich denke.. Langeweile ist ja nicht schlimm.. Es bedäutet eben nur das die Zeit langsam vergeht. Es hat eigentlich keinen Sinn. Es zeigt dir nur, dassdu jetzt was unternehmen möchtest.

LG

Langeweile auch Musse, Fadesse. Besonderes Zeitempfinden, des Zeitablaufes. Infolge unzähliger Sinnesreize oder aufgrund des Fehlens derselben. M. Heidegger unterschied drei Weisen der Langeweile: von innen, von aussen, grund- oder bezugslos. Hat keine Absicht, kann aber förderlich wirken.

hallööchen,

du fragst ob langeweile einen sinn hat !?!?!

das ist eine besonders gute frage...

die langeweile will uns auf ein unangenehmes gefühl aufmerksam machen, und zwar das gefühl der leere in uns...

dieses spass daran haben, einfach nur rumzusitzen, hat man uns im laufe unserer kindheit genommen... wodurch???

durch aktivitäten aller art, von morgends bis abends...

wir menschen glauben, wenn wir viel tun, dann sind wir wer, und sind in der gesellschaft anerkannt...

nichtstun, mit sich alleine sein, ist unerwünscht, und wird als faulheit und null bock auf was abgestempelt...

wir werden erzogen zu machern und tuern...

das ist gegen unsere natur...

wir haben auf diesem planeten ein DASEIN, und weder ein datun noch ein dahaben...

der mensch braucht das gleichgewicht zwischen sein tun haben...

ein erfülltes leben erreichen wir durch SEIN, und zwar durch ICHsein, und nicht "wie du mich haben willst-sein"...

um uns zu entdecken, müssen wir hzu unserer eigenen quelle gehen und schauen, was da ist, wer bin ich, welche talente und fähigkeiten warten darauf, von mir entdeckt zu werden?

wer mit sich alleine sein kann und sich dabei glücklich fühlt, hat seine persönliche freiheit gefunden...

und die langeweile kann in rente gehen...

alles gjute

Langeweile hat den Sinn, das der Mensch nicht nur rumliegt und nichts macht.Langeweile ist sozusagen eine Art "Strafe" dafür.Es soll sagen:"Mach was!" :D

lg chekkka

Früher nannte man Langeweile Musse. Dabei kann es zu sehr kreativen Einfällen kommen. Pure Langeweile, die die meisten nervt, ist eher kontraproduktiv. Für mich gibt es keine Langeweile; wenn ich nix zu tun habe, setz ich mich hin und genieße dieses Nichtstun, was meinem Körper und Geist zugute kommt.

Muße ist etwas ganz anderes als Langeweile. Muße ist, wenn man sich Zeit nimmt, zB für kreative Prozesse. Langeweile ist, wenn man die Zeit totschlagen möchte.

0

ohne langweile gibt es kein spaß, genau wie ohne böses auch nichts gutes gibt

langeweile... es hat den menschen zu den gemacht was wir sind denn wenn man langeweile hat macht man dies und das entdeckt die schwerkraft oder schreibt die relativitätstheorie auf^^ also ein positiver faktor der evolution

Du verwechselst das auch mit Muße.

0

Sonst würde es keinen Spaß geben!

Ich kenn keine Langeweile.

Was möchtest Du wissen?