Wieso gibt es keine hohe Strafe gegen Rassismus und mobbing?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

um Rassismus ist hier schon reichlich geschrieben worden, ich möchte ergänzend einige Worte zum Mobbing los werden.

Mobbing ist eine Straftat (Körperverletzung). Eine Körperverletzung ist nicht zwangsläufig auf körperliche Gewalt beschränkt, sie kann auch durchaus auch durch psychische Einwirkungen von Außen erfolgen.

Leider trifft es immer mehr zu, dass durch Mobbing Suizid verübt wird. In dem Fall könnte für den Täter demnach die Straftat "Körperverletzung mit Todesfolge" in Betracht kommen.

Dazu sagt das STGB für das Erwachsenenstrafrecht:

§ 227
Körperverletzung mit Todesfolge

(1) Verursacht der Täter durch die Körperverletzung (§§ 223 bis 226a) den Tod der verletzten Person, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

(2) In minder schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

Nach Jugendstrafrecht wird es etwas günstiger, aber auch da wäre eine Haftstrafe sicher.

Mondmayer 25.04.2016, 22:01

Und hast du einen Präzedenzfall oder ist das nur eine theoretische Überlegung?

0

Hallo! Rassismus als Grundhaltung ist nicht strafbar aber alle daraus entstehenden Taten werden geahndet wie sonst auch, alles Gute.

Rassismus ist eine persönliche Einstellung. Niemand kann für seine persönliche Einstellung verhaftet (in zivilisierten Ländern) werden. Taten, die durch den Rassismus entstehen, sind wiederum strafbar und werden verfolgt ebenso werden viele Gruppen als gesetzeswidrig eingestuft, wenn sie zu Gewalt aufruft. Mobbing an sich, ist keine denkensweise, sondern eine aktive Tat. Mobbing wird bestraft, doch ob sie hoch ist, ist jedem selbst überlassen. Leider ist Mobbing nicht leicht nach zu weisen, meist gibt es Anzeigen wie Beleidigungen im Zusammenhang mit Mobbing.

Ja, das habe ich mich auch schon gefragt. Leider kann man durch Mobbing in den Selbstmord getrieben werden. Ich weiß nicht, ob die Mobber dann rechtlich belangt werden können. Wenn die Mobber in solch einen Fall einen Funken von Gewissen hätten, müßten sie sich vor lauter Gewissensbisse selbst umbringen, und nicht heuchlerisch daherschmarren wie, ach das haben mir nicht gewollt, wir wußten nicht, daß er sich das so zu Herzen nimmt usw.

In unserer Gesellschaft sind Eigentumsdelikte ein größerer Verstoss gegen bestehende Gesetze als Gewalt gegen Leib und Leben, geschweige denn Herabwürdigung oder Ausgrenzung Anderer.

Ist halt so....wieso...frag die Politiker, frag die EU, frag den Papst und alle anderen, die mitzureden haben wie unsere Gesetze beschlossen werden

haus360 25.04.2016, 07:15

könntest du mir erklären inwiefern der papst in der deutschen Gesetzgebung mitwirkt?

0

Was möchtest Du wissen?