Wieso gibt es kein Kalorienfreies Essen?

15 Antworten

Hallo!  Es gibt da halt nichts und wer wird schon Metallspäne essen. Das ist potentiell tödlich

0 Kalorien macht auch keinen Sinn - das ist Hungern.. Und dann??? 

Die Fettverbrennung ist ein im Körper ständig ablaufender Vorgang. Das Ausmaß hängt immer vom Grad körperlicher Betätigung und damit vom Energiebedarf ab. Aber : Dein Körper greift in der Regel nur in Ausnahmesituationen auf Eiweißreserven zurück. 

Dies wird bei einer Diät oder Hungern der Fall sein. Das ist auch der Grund, warum dann neben den Fettpolstern auch die Muskeln schrumpfen. Diese bestehen nämlich größtenteils aus Eiweiß. 

Isst man wieder normal folgt Jo-Jo.  Einen dauerhaften Erfolg hast Du nur mit dem richtigen und auch effektiv gemachten Sport bei wenn dann nachhaltig umgestellter Ernährung. 

Alles Gute

Die Angabe von Kalorien (üblicherweise als Kilo-Kalorien kcal angegeben, aber das nur nebenbei) bezeichnet den "Brennwert" der Nahrung, also die Energie, die der Körper daraus gewinnen kann, diese spezielle Nahrung zu verdauen. Nun steckt aber in allem, was wir so als Nahrung zu uns nehmen eben ein gewisser Energiewert - wobei Wasser eine Ausnahme ist, dann das ist, vereinfacht gesagt, chemisch schon verbrannt.

Die Evolution hat über sehr lange Zeit "ihre Arbeit gemacht", sodass unser Körper bestimmte Stoffe verwerten kann. Sand z.B. hat keine Kalorien - und deshalb ist er auch kein Essen für uns.

bezeichnet den "Brennwert" der Nahrung, also die Energie, die der Körper daraus gewinnen kann, diese spezielle Nahrung zu verdauen.

Nein.

Die Kalorien geben an, wieviel Energie beim Verbrennen eines Stoffes frei wird. Mit Flamme. Das passiert in unserem Organismus nicht.

Unser Organismus wandelt Nahrung biochemisch im Rahmen der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse um und zwar letztendlich in ATP als Primärenergieträger der Zelle.

Mit Kalorien hat das alles überhaupt nichts zu tun. Und damit auch das Übergewicht nicht, obwohl sich der Mythos leider hartnäckig hält.

wobei Wasser eine Ausnahme ist, dann das ist, vereinfacht gesagt, chemisch schon verbrannt.

Nein, es brennt nur einfach nicht...

Sand z.B. hat keine Kalorien - und deshalb ist er auch kein Essen für uns.

Sägespäne haben jede Menge Kalorien, sind aber auch kein Essen für uns.

0
@joangf

Schon richtig, nur ist der Prozess, der in der Atmungskette abläuft chemisch einem kontrollierten, langsamen quasi-Verbrennen nicht unähnlich - und ich wollte auch nicht behaupten, dass das wissenschaftlich völlig korrekt ist - es ging mir lediglich darum, das halbwegs anschaulich zu erklären. Dass inzwischen auch der physikalische Brennwert sogar mit auf Lebensmitteln steht, wird ja von den meisten Leuten ignoriert und weiter die kcal-Angabe beachtet, wie die Frage ja beweist - und meiner Erfahrung nach ist eine vollständige, umfangreiche Erklärung den meisten Leuten hier schlich zu viel.

0

Klar gibt es kalorienfreie Sachen, die man schlucken kann. Du kannst Schaumstoffmatratzen futtern. Die kommen unten so raus, wie sie oben rein sind.

Wir bezeichnen so etwas aber nicht als Essen, denn im Wort Essen steckt irgendwie schon drin, dass man davon Leben kann. Noch besser erkennt man das am Wort Lebensmittel.

Gibt es doch.

Styropor zum Beispiel...hat keine für den Körper verwertbaren Stoffe, daher 0 Kalorien.

Die Frage ist doch, warum solltest du irgendetwas mit 0 Kalorien zu dir nehmen wollen? (Ausser Wasser). Ansonsten kannst auch im Garten nen paar Steine lutschen...garantiert Kalorienfrei.

Das Problem ist, dass 0 Kalorien einfach nicht mehr als "Essen" oder gar Nahrung bezeichnet werden kann, da es hierzu verwertbare Stoffe benötigen würde...und diese verwertbaren Stoffe werden in Kalorien angegeben.

Keine Kalorien=Keine Nahrung!

Du musst tägl. immerhin mindestens deinen Grundumsatz an Kalorien zu dir nehmen. Das sind meist etwa ~1.300-1.500 Kcal. Variiert aber natürlich von Person zu Person.

Lg

HelpfulMasked

Was möchtest Du wissen?