Wieso gibt es intelligente Menschen und weniger intelligente Menschen?

18 Antworten

Könntest Du Dir vorstellen, dass jemand mit nem IQ von 130 einem anderen mit einem IQ von 130, den Müll weg räumen würde? Und wer bitte sollte das dann tun?

Ein IQ von 130, hat übrigens nichts mit Bildung zu tun oder das jemand gar ALLE Zusammenhänge sofort versteht.

Falls Du nämlich einen IQ von 130 hättest, wäre Deine Frage doch der beste Beweis, dass Du vollkommen normale Abläufe, in ihrer Gesamtheit gar nicht verstanden hast.

Jeder ist wertvoll und der IQ sagt absolut nix über die Bildung eines Menschen aus. Sich nur irgendwelches Wissen anzulesen, weil man es sich etwas schneller merken kann als andere, hat noch lange nix mit Bildung im Sinne von Bildung zu tun.

Was wollte denn z.B. ein Mensch, der seine Erfüllung als Maurer, Tischler oder in sonst einem handwerklich sehr anspruchsvollem Job sieht, wenn er sein Wissen zwar theoretisch hat, weil er alles zwar schnell versteht, aber trotzdem handwerklich ne absolute Niete ist?

Was wären denn die ganzen wissenden Theoretiker, wenn es keine praktisch veranlagten Menschen gäbe - die einfach nur tun und dadurch ganz Großes erschaffen?

Bilden kann sich jeder.

Und darum sollte man damit erst mal im Kleinen anfangen. Damit man dann irgendwann das Größere versteht ;-)

Die Natur will nichts, sondern ist einfach nur. Fair ist das Leben auch nicht, solange wie nicht aktiv zur Fairness beitragen (und selbst dann wird es immer noch einen Rest Unfairness geben).

Dass jeder einen IQ von 130 hat, wäre nicht möglich, weil der IQ so definiert ist, dass der durchschnittliche IQ 100 sein soll.

Das heißt: Auch dann wenn alle superschlau wären, gäbe es welche mit einem IQ von unter 100, weil 100 der Durchschnitt dieser schlauen Menschen wäre. Nur würde jemand aus dieser Gesellschaft mit einem IQ von 100 vermutlich höhere intellektuelle Leistungen vollbringen als jemand mit einem IQ von 100 aus unserer Gesellschaft.

Was diese Zahlen aber bedeuten, also welche Intelligenz man haben muss, um beispielsweise den IQ 100 zu haben, ist immer von der Gesellschaft, in der man lebt, abhängig.

Jetzt zu dem nächsten Punkt: Warum können die Menschen nicht schlauer geboren werden? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass jeder Mensch Potentiale in sich hat und im Prinzip sehr begabt ist, dass aber nicht jeder entdeckt, worin er oder sie eigentlich wirklich gut wäre, und dass nicht jeder eine für ihn oder sie angemessene Förderung bekommt, weil Schulen ja schon tendenziell Massenbetriebe sind.

Außerdem werden in unserer Gesellschaft bestimmte Fähigkeiten, vor allem intellektuelle Fähigkeiten, besonders stark betont. Es gibt aber viele Fähigkeiten, auf die nicht so viel Wert gelegt wird. Menschen, die dann in diesen Dingen besonders gut sind, haben dann in einer Gesellschaft, die nur bestimmte Fähigkeiten schätzt, eher das Nachsehen.

Anstatt sich über genetische Anlagen zu beschweren sollte man sich eher über die Umwelt beschweren, die die Menschen nicht optimal fördert und nicht so richtig bzw. nur halbherzig darauf ausgelegt ist, dass die Menschen wirklich ihre individuellen Potentiale entdecken.

Was von vornherein klar ist, ist, dass nicht jeder alles kann, und das ist auch nicht erstrebenswert. Es ist viel sinnvoller, wenn jeder seine Nische findet. Und da finde ich, könnte die Gesellschaft durchaus mehr tun, um dazu beizutragen.

Es gibt aber viele Fähigkeiten, auf die nicht so viel Wert gelegt wird.

Welche Fähigkeiten gibt es noch außer intellektuelle Fähigkeiten?
Es gibt doch so viele Intelligenzformen oder meinst Du was anderes?

0
@Theotwellmann

Körperliche Fähigkeiten wie besondere Geschicklichkeit, besondere Stärke, Schnelligkeit, gute Koordination etc.

2

von der natur ist gar nix gewollt. in der natur herrscht der zufall und das recht des stärkeren. und gerechtigkeit ist ne schwierige sache. man könnte z.b. auch sagen: wieso kriegt einer nicht den höheren IQ, wenn er doch so ein schweres leben hat?

Genau aus dem selben Grund, warum manche Menschen blaue Augen haben und andere nicht.

Es ist es doch nicht schlimm, wenn der eine mathematische Aufgaben spielerisch lösen kann und der andere hingegen Tage braucht, um die Aufgabe überhaupt zu verstehen. Dafür ist der andere vielleicht talentierter beim Schwimmen. Jeder Mensch hat ein Gebiet, in dem er gut ist. Und genau das macht uns doch aus.

Das ist ein Teil der Vererbung auch die Evolution laeuft nicht bei allen Menschen gleich ab.

Die Qualitaeten liegen manchmal auch wo anders, einer kann schneller denken, dafuer laeuft ein anderer bedeutend schneller.

Die eigene Weiterbildung ist natuerlich unerlaesslich und wenn dazu noch ein ein gutes `Fundament` vorhanden ist, dann wird daraus eine ganze Sache.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?