Wieso gibt es in den Medien keine Antidrogen-Kampagne?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

das liegt am politischen Klima bei uns, in dem die Akzeptanz von Drogenkonsum, jedenfalls bei den bunten Parteien, eher zunimmt und es eine starke Lobby für Drogenfreigabe gibt. Das liegt vermutlich auch daran, daß es dort selbst drogenkonsumierende Politiker gibt (der bekannteste ist Volker Beck von den GRÜNEN).

Diese Tendenz ist eher Ausdruck ist für Staatsversagen als für Liberalität, find ich, und zeigt, ähnlich wie in der Einwandererfrage, wie verantwortungslos unser politisches Establishment inzwischen in weiten Teilen ist.

In den hochzivilisierten Ländern Asiens gibt es eher eine gegenläufige Tendenz, also Todesstrafe auf Drogenhandel, und ziemlich restriktive Sanktionen auf Drogenkonsum bzw Drogenbesitz.

LadyBump20 23.02.2017, 18:50

oki, danke schöni für supii Antwort:-)

2
HansLanda66 24.02.2017, 06:07

Staatsversagen, wenn man für den Besitz von einer Pflanze nur in den Knast kommt und nicht ermordet wird?! Sollten wir nicht erstmal alle Alkohol-, Zigaretten- und Fastfoodkonsumenten erschiessen lassen, da ist sicher mehr Verantwortung nötig, als bei Hanf und co.

3
suziesext123 25.02.2017, 12:27
@HansLanda66

"Besitz von einer Pflanze"  ganz so niedlich ist das Problem nun nicht. Wenn in bestimmten Berliner Bezirken, in den Parks und U-Bahnhöfen, Merkels Gäste, die nordafrikanischen und zentralafrikanischen Fachleute für den Drogenhandel völlig unbehindert ihren Dreck, von Ectasy bis H, an Jugendliche verhökern können, dann ist das Staatsversagen, und die verantwortlichen Politiker - in Berlin so bunt, bunter gehts gar nicht mehr - gehören in eine Gummizelle weggesperrt, bis ans Ende ihrer Tage.

0
MartiniHenry 26.02.2017, 17:53
@suziesext123

Klar, es sind natürlich nur Afrikaner, die Drogen verkaufen. Und natürlich werden die nicht strafrechtlich verfolgt, wenn sie dabei erwischt werden.

Hör auf, so einen Schwachsinn zu verbreiten!

0
MartiniHenry 24.02.2017, 20:12

Traurige Antwort, die an gesundem Menschenverstand zweifeln lassen...

1
suziesext123 25.02.2017, 12:19

hi LadyBump20  danke sehr für die Auszeichnung :)

0

Solange (legale) Drogen beworben werden dürfen, würde das wohl wenig Sinn machen.

Aber auch so würden diese Filme nicht den Effekt haben, dass weniger Drogen konsumiert werden würden (s. Antwort von puravida01).

Weil es nichts bringt. Statt solcher Abschreckungsfilmchen sollte man lieber auf eine ordentliche Aufklärung setzen. Die Leute die Drogen nehmen wollen (sei es aus neugier oder was auch immer), werden diese auch nehmen. Und wenn sie sie sowieso nehmen werden, sollte man ihnen erklären wie man diese Drogen nimmt und dabei ein möglichst niedriges Risiko eingeht. Und nicht jeder der Koks/Heroin/Crystal nimmt wird auch davon abhängig.

LadyBump20 23.02.2017, 18:19

"sollte man lieber auf eine ordentliche Aufklärung setzen"

ja sicher...und meine Idee wäre nichts? - gehört sie in den Müll?

1
puravida01 23.02.2017, 18:22
@LadyBump20

Als Nixon den "War on Drugs" begonnen hat gab es massig dieser Filme im amerikanischen Fernsehen. Es hat die Leute trotzdem nicht vom Konsum der Drogen abgehalten, sondern nur zu einer Stigmatisierung der Konsumenten geführt. Drogen sind meiner Meinung nach nicht grundsätzlich schlechtes, wieso sollte man die Leute also mit Unwahrheiten davon abschrecken?

3
MartiniHenry 26.02.2017, 17:55
@LadyBump20

Warum stellst du eine Frage, wenn du die Antworten darauf nicht hören willst bzw. nur die Antwort akzeptierst, die zu deinem Weltbild passt? 

0

Du verlangst also das die Medien lügen sollen?
Na gut... tun sie sowieso, aber wieso verlangt man danach?
Krieg & die Hetze gegen die Drogen war eine Niederlage für die Welt & hat das Ziel (eine Drogenlose Welt) noch viel weiter in die ferne verrückt.
Die Qualität der Drogen ist gestiegen, die Anzahl der Verbrechen/ Morde ist deutlich angestiegen, die Preise sinken akut & die Nachfrage steigt.
Warum?
Weil die Gesellschaft kaputt ist.
Drogen sind nur SYMPTOME einer zerstörten Gesellschaft die WIR kreiert haben.
Ich würde dir die Videos: "Addiction" & "Why the War on Drug is a huge failure" von Kurzgesagt empfehlen (insgesamt Spielzeit von 10 Minuten) - die klären auf das Abschreckung & Distanzierung der FALSCHE weg sind.

Auf der anderen Seite gibt es auch nützliche Drogen wie bsp. MDMA (Ecstasy), ACID (LSD) die durchaus therapeutischen Mehrwert haben gegen z.B. Soziale Ängste, Depressionen oder Post Traumatischen Erfahrungen, beim letzteren kommt mittlerweile sogar MDMA/ Ecstasy zum Einsatz mit großem Erfolg, aber auch bsp. ADHD kann oder wird mit Methylamphetaminen/ Amphetaminen (Ritalin) behandelt.
Ritalin u. Ecstasy sind chemisch sogar eng verwandt (beides Methylamphetamine)

Vieles ist auch Unwissenheit.
Bsp. wird Heroin als schlimmste Droge abgestempelt, ist aber weitaus schwächer als Disomorphin welches jedem Patienten im Krankenhaus legal verabreicht wird.
Es ist nicht nur sauberer als Straßen-heroin, sondern auch weitaus stärker u. trotzdem geht keiner aus dem OP-Saal mit Entzugserscheinungen o. einer Sucht ;-)

FehlerFrage 23.02.2017, 21:54

Menschen sind umgeben von Drogen.
Sei es Kaffee, Benzos, syntethisches Zucker oder sonstiger Müll.
Kaffee schüttet ähnlich wie Kokain Adrenalin aus & verhindert das Dopamin (Glücksbotenstoffe) zurück in ihre Zellen aufgenommen werden - also 1:1 die selbe Beschreibung wie Kokain (natürlich nicht in der selben Intensität)    

0

Es gibt keine Antidrogenkampagnen, weil die meisten Drogen; teilweise unverdient; illegal sind.
Warum so viele Steuergelder für Aufklärungskampagnen ausgeben, wenn man den kleinen Kiffer von nebenan, der sich auch nur mal ne Auszeit des grauen Alltags, der heutigen Leistungsgesellschaft gönnen will, direkt festnehmen kann? Dass jeder Eigenverantwortung  über seinen eigenen Körper haben sollte und man somit seines Glückes Schmied (also frei im Tun und Handeln über sich selbst ist) lassen die Politiker gerne mal links liegen. 
Für die sind Drogen einfach illegal weil sie verboten sind und basta.

Es ist hier ja ein beliebter Trick, gleich in der Frage eine falsche Behauptung aufzustellen. Wie kommst du auf die Idee, es gäbe keine Anti-Drogen-Kampagnen in den Medien? Schläfst du, wenn die entsprechenden Dokus laufen? Konnten ganze Anti-Drogen-Wochen wirklich unbemerkt an dir vorübergehen? Oder all die Diskussionssendungen zu diesem Thema? Bitte erst mal informieren, bevor man hier irgendwelche Behauptungen raushaut - und die dann auch noch als Frage tarnt.

Weil es nix bringt

Was möchtest Du wissen?