Wieso gibt es im deutschen kein eigenen Buchstaben für SCH und TSCH?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele Sprachen verwenden das lateinische Alphabet. Nun sind aber Deutsch und Lateinisch verschiedene Sprachen mit unterschiedlichen Lauten. Da hat man sich einfach geholfen, dass man Buchstabenkombinationen für bestimmte Laute reseviert oder neue Buchstaben erfunden hat (z. B. 'Ü')

Bei "tsch" handelt es sich um zwei Laute [t∫] und vier Buchstaben. Der Laut [∫] wird eben entweder als <sch> oder in Kombination mit nachfolgendem [t] oder [p] im Silbenanlaut als <st-> und <sp->. 

Selbst wenn Du "tsch" als so wichtig empfindest, weil es in DeuTSCHland vorkommt: Linguistisch betrachtet ist dieser Affrikat eher unwichtig, weil er nicht so oft auftritt. Es ist sinnvoll, nicht für jeden Laut und jede Lautkombination einen eigenen Buchstaben zu haben, sondern Buchstaben zu kombinieren - so wie auch Laute kombiniert werden (<x> wird bspw. als [ks] dargestellt).

Was Du primitiv nennst, wird als Sprach- und Sprechökonomie bezeichnet. Die deutschen Wortbildungsverfahren sind ein geniales System, aus möglichst wenig Elementen durch Kombination möglichst viel herauszuholen. Gleiches Prinzip gilt für die Graphie sowie für die Phonologie.

Das wichtigste Wort des Landes? Weia....

Und was würde es bringen? Eine noch kompliziertere Sprache? Selbst die Rechtschreibreform ist noch nicht bei allen Schreibern angekommen - wie sollte es dann ein neuer (überflüssiger) Buchstabe jemals? Noch dazu, weil man ja mit den vorhandenen Buchstaben diesen Laut einfach bilden kann?

wie primitiv

0
@gnuman79

Was genau? Da bin ich jetzt aber mal ganz gespannt...

0

die ganze deutsche Sprache. das ist eine bastelsprache. es werden neue Worte aus grundworten gebastelt. Handtuch, Handschuhe, Fahrstuhl... primitiv. und genau so die laute tsch, sch... primitiv.

0
@gnuman79

Ja natürlich - nur so bleibt Sprach lebendig, wenn sie sich weiterentwickelt! Aber nicht, indem man sinn- und planlos einfach neue Buchstaben erfindet. Weiterentwicklung ist daher in diesem Zusammenhang genau die entgegengesetzte Richtung zu Primitivität.

0

Die Sprache selbst würde nicht komplizierter. Die Tastatur aber schon: č, š, wie in der slawische Sprachen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hatschek

Aber das wäre unnötig und zu aufwendig.

0
@kordely

Mit Sprache meinte ich in dem Fall ja auch nicht die Aussprache, sondern Deutsch als Sprache allgemein - z.B. zum Erlernen (Schrift) für Nicht-Muttersprachler oder auch schlicht für Erstklässler

0

Was möchtest Du wissen?