Wieso gibt es diese blöde Kampfhundeliste? Kann die keiner abschaffen?-.-

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein, die Liste kann man nicht abschaffen, denn die Rasseliste ist eine inoffizielle Liste, in der die laut den 16 Hundegesetzen der Bundesländer, als "Gefährlich" (Kategorie 1 und 2) eingestuften Hunderassen zusammengefasst sind.

Die Hundegesetze sind Ländersache und können nur durch ein Bundesgesetz gleichzeitig aufgehoben werden, was aber nicht passieren wird.

Es ist Sache der Bürger der einzelnen Bundesländern ihrer gewählten Vertreter im Landesparlament, feuer unterm Hintern zu machen und die durch das jeweilige Landeshundegesetz als "vermutlich" "Gefährlich" eingestuften Rassen, wieder zu rehabilitieren! In Niedersachsen ist das ja schon passiert!

Das es überhaupt so weit kam hat man diversen verantwortungslosen Hundehaltern zu verdanken!

Der Mensch ist für sein Tier verantwortlich! Alle Rassen kann man abrichten!

Ein Kampfhund ist ein Hund, der zum kämpfen und töten abgerichtet/ausgebildet worden ist! Diverse Hunderassen haben da kein Patent drauf!

Die Sinnlosigkeit der als "Gefährlich" eingestuften Rassen wird ja schon dadurch klar, dass man feststellte, dass dadurch die Häufigkeit der Beißvorfälle nicht gesunken ist. Zudem haben Wissenschaftler festgestellt dass die Aggressivität mancher Hund nichts mit ihrer Rasse zu tun hat. Mit anderen Worten: Die Politiker sind mit der Rasseliste nur auf Wählerfang gegangen!

Und selbst wenn die Rasseliste ihre Richtigkeit hätte, warum sind dann in allen Bundesländern andere Rassen auf der Liste....? Versinkt Niedersachsen im Sumpf des Verbrechens? Wohl eher nicht.

Im Gegenteil, die Leute die diese Rassen Pit und Staff abrichten/missbrauchen, halten sich an kein Gesetz. Die beschaffen sich die Hunde illegal und Steuern zahlen die schonmal garnicht!

Diverse Hunde als grundsätzlich " Gefährlich" einzustufen, ist an Sinnlosigkeit kaum zu überbieten! Es sollte noch 10x mehr der Halter kontrolliert werden, die Prüfungen erschwert werden und die Auflagen zur Hundehaltung noch verdoppelt oder verdreifacht werden.

Erst wenn nicht jeder der lustig und launisch ist aber keine Ahnung von Hunden hat, sich keinen Hund mehr zulegen darf und das auch überprüft wird, dann sind auch alle sicher!

Ich selber halte einen American Pit Bull Terrier.

Und diejenigen die noch nie Umgang mit Pit und Staff hatten, sollten mal lieber die Finger still halten!

ImFromNowhere 09.03.2014, 17:51

Mein Pit hat übrigens den Wesenstest bestanden...

0

Die Liste gibt es ja nicht ohne Grund. Und ja vielleicht sollte man einen Eignungstest von Hundehaltern einführen, aber dann wird da genausso darüber geschimpft. Wie man es macht es ist immer falsch.

ImFromNowhere 09.03.2014, 17:16

Da muss ich widersprechen. Es ist nicht wissenschaftlich begründet, dass manche Rassen gefährlicher sind (das hat man schon widerlegt), sondern es haben lediglich die Politiker der einzelnen Bundesländern, nach ihrem persönlichen Geschmack, diverse Rassen für "Gefährlich" erklärt! Das ist der einzige Grund!

0

Deine Frage ist schon berechtigt gibt aber auch gleich einen Beweis. Deine Gescxicht mit dem Dobermann. Solange wir keine vernünftige Gesetzgebung über die Haltung von Hunden haben, wird es immer wieder passieren, das Menschen und auch Kinder!! zu Schaden kommen. Der Führerschein für Hunde fehlt. Es ist schon schlimm das gerade zu Weihnachten immer wieder Tiere und besonders Hunde verschenkt werden. Die neuen Besitzer können aber gar nicht mit diesen Tieren umgehen und sie richtig behandeln. Gerade Hunde reagieren dann negativ auf die nicht artgerechte Haltung und verletzen dann die eigenen Halter. Katzen hauen dann einfach ab und suchen sich ein neues Zuhause. Also lieber einige Hunde streng verbieten bevor sie Schaden anrichten. Wenn wir dann mal einen "Führerschein für Hunde " haben kann diese Liste sicher wieder aufgelöst werden.

ScorpaenaLoppei 07.03.2014, 13:23

Was n quatsch. Kinder darf auch jeder produzieren ohne die geringste Kenntnis... Warum brauchen wir für alles und jedes Bewilligungen, Prüfungen, Führerscheine, Zertifikate. Kann denn heute keiner mehr selber denken? Echt bedenkliche Gesellschaft, in der wir leben ?!?

1
DMM90 07.03.2014, 14:06
@ScorpaenaLoppei

Naja. Ist ganz einfach: Ein Hund ist immer eine Gefahrenquelle. Das kannst du drehen und wenden wie du willst - ändert nix dran.

1
ScorpaenaLoppei 07.03.2014, 16:39
@DMM90

Das ist zwar an sich richtig, ändert aber nichts an meinem Einwand...

0
ImFromNowhere 09.03.2014, 17:58

Das es keine Auflagen und keine Prüfungen gibt ist nicht ganz richtig!

0

Hunde legen immer ein rassegewöhnliches Verhalten an den Tag. Natürlich hat auch vieles mit dem Hundeführer zu tun. Dennoch sind Kampfhunde vom Wesen her schon gefährlicher als andere.

Und wenn ich ständig Kampfhunde bei alkoholabhängigen Arbeitslosen, Straßenpennern oder Radikalen sehe, dann wünsche ich mir eigentlich eine noch höhere Steuer.

ImFromNowhere 09.03.2014, 17:21

Witzbold! Die "falschen" Leute, die diese Hunde missbrauchen und abrichten, kümmern sich um garkeine Gesetze. Die halten die Hunde illegal und Steuern zahlen die schonmal garnicht!

0

Solange es Medien, Dumme Hundehalter und Profilierungsgeile Politiker gibt, werden auch diese Listen bestehen. Die Leidtragenden sind und bleiben die Hunde...

Warum gibst Du die Erklärung fast selbst und fragst dann noch? hast Du schon mal etwas von "Vererbung" und "Gene" einer Rasse gehört?

ImFromNowhere 09.03.2014, 17:56

??? Aggression ist nicht vererbbar! Alle Hunde sind hoch soziale Raubtiere, die man nicht falsch behandeln darf! Alle haben Fang- und Reißzähne! Der Mensch trägt die Verantwortung für sein Tier und hat dafür zu sorgen dass nichts passieren kann!

0

Weil es einfach Sinn macht die einzuteilen ein Rottweiler, oder Dobermann ist einfach agressiver als ein Bordercolli oder ähnliches...

BrutaleErdnuss 07.03.2014, 11:43

Stimmt doch garnicht. Meine Tante hat einen Labrador und der ist aggressiver als der Dobi-Rotti Mix von meinem Cousin. :/

2
neograf 07.03.2014, 11:47
@BrutaleErdnuss

Ausnahmen gibt es immer, aber satatistisch gesehen stimmt meine Aussage

0
ImFromNowhere 09.03.2014, 17:19
@neograf

Dann beweis das doch mal! Laut Statistik stehen Deutscher Schäferhund und Labrador Retriever ganz oben!

0
ImFromNowhere 09.03.2014, 17:17

Wenn man keine Ahnung hat....

0
Jingostar 27.10.2014, 18:51

Die Aggressivität von Hunden kann man nicht an der Rasse festlegen. Es hängt immer vom Individuum (Hund sowie Mensch), der Sozialisierung und der Ausbildung bzw. Erziehung. Abgesehen davon sind für mich Bordercollies Hunde mit sehr hohem Aggressionspotential, da diese eigl. eine Aufgabe brauchen, um richtig ausgelastet zu sein. Werden sie jedoch als Familienhund in der Stadt gehalten, werden sie schnell frustriert, da sie nicht die nötige Bewegung bekommen (soll nicht heißen, dass es in Einzelfällen nicht klappt). Daher gibt es ziemlich viele frustrierte, leicht reizbare Bordercollies.

0

schreibe doch bitte an den Petitionsausschuss des Bundestages und bitte um eine Gesetzesänderung!

ImFromNowhere 09.03.2014, 17:58

Nützt nix. Ländersache!

0

sowas wird man nicht schaffen weil zu viele leute dafür sind

ImFromNowhere 09.03.2014, 17:50

Nur ne Frage der Zeit!

0

Was möchtest Du wissen?