Wieso gibt es Bundesländer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du mehr über die deutsche Geschichte in der Schule gehört hättest als von der Zeit ab 1933, dann wüsstest du die Antwort.

Es ist deutsche Tradition seit Gründung des ersten Deutschen Reiches (Hl. römische Reich deutscher Nation) um 800 durch Karl dem Großen oder um 1000 unter Otto.

Das mittelalterliche Reich bestand jahrhundertelang aus ziemlich selbständigen Fürstentümer und Fürst-Bistümern. Die Kurfürsten (zu Beginn 7) wählten/kürten dann den deutschen Kaiser.Es gab 3 kirchliche Kurfürsten (Mainz, Köln Trier) und vier weltliche Kurfürsten.

Dieses simple Wissen ist anscheinend in der Schule von heute verloren gegangen. Aber du siehst, dass unsere heutige Gliederung in Bundesländer eine weit über 1000 Jahre lange Tradition hat.

Die Frage ist, warum gibt es den Bund. Die Bundesländer gab es schon vor der Bundesrepublik.

Weil Deutschland ein großer Zusammenschloss von mehreren Fürstentümer ist bzw. war und dann 1871 zu einer Nation vereinigt wurde. 

Hinzu kommt das Deutschland den 2. Weltkrieg verloren hatte und die USA als Besetzer unsere Verfassung bestimmte und die Macht von der Nation/Reich nehmen wollte, deswegen verteilte man die politische und wirtschaftliche Macht in mehreren Bundesländer. Das nennt man Förderalsystem , dass gleiche hat die USA mit ihren 51 Staaten die sich zu den Vereinigten Staaten zusammengeschlossen haben.

 Wir sind kein Reich mehr, sondern ein Bund aus kleinen "Länder".

HansH41 17.08.2016, 09:39

Das "Dritte Reich" Adolf Hitlers war ein Zentralstaat, eine kurze Episode in der deutschen Geschichte und gänzlich gegen die föderale Tradition des deutschen Staates, der beiden vorherigen deutschen Reiche.

0
PatrickLassan 22.08.2016, 07:58

Hinzu kommt das Deutschland den 2. Weltkrieg verloren hatte und die USA als Besetzer unsere Verfassung bestimmte und die Macht von der Nation/Reich nehmen wollte,

Es gab relativ wenige Vorgaben der Alliierten in Bezug auf die zu schaffende Verfassung.

 Wir sind kein Reich mehr, sondern ein Bund aus kleinen "Länder".

Die Bundesrepublik ist kein Staatenbund, sondern ein Bundesstaat, genau wie es das Kaiserreich und die Weimarer Republik auch schon waren.

Das nennt man Förderalsystem [sic], dass gleiche hat die USA mit ihren 51 Staaten die sich zu den Vereinigten Staaten zusammengeschlossen haben.

Die USA hat derzeit 50 Bundesstaaten.

0

Was möchtest Du wissen?