Wieso genau verstehe ich mich so gut mit Hunden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du weißt einfach etwas von deiner Natur aus, mit Hunden umzugehen. Du hast den Hund deiner Ex gezeigt, dass du keine Gefahr bist und er keine Angst haben braucht, genau so macht man es auch.

Die meisten Menschen wären wahrscheinlich garnicht auf die Idee gekommen, trotz "Protest" des Hundes, weiter neben den Käfig zu sitzen und einfach weiter ruhig zu reden. "Der bellt doch, der will das nicht, ich geh lieber" - so sind ja viele, Signale falsch verstehen, immer etwas vermenschlichen und falsch reagieren.

Manche Menschen müssen es lernen, manche haben das Wissen im Blut.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darauf habe ich aus eigener Erfahrung eine ganz einfache Antwort. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus. Wenn du grundsätzlich mit Respekt einem Tier oder Menschen gegenüber auftrittst, bekommst du auch Respekt zurück.

Mir wurde auch schon Verwunderung entgegengebracht, weil aggressive Hunde dieses kaum bei mir zeigen.

Im konkreten Fall hast du seine Eigenart respektiert, dich darauf eingestellt und entsprechend gehandelt und das hat er gemerkt. Das war früher wohl nicht so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besonders Hunde können Menschen sehr gut lesen, du offensichtlich andersherum auch die Hunde und reagierst ganz intuitiv richtig.

Ich habe den selben "Draht" und kein Problem damit selbst zu normalerweise bissigen Hunden zu gehen. Oft genug habe ich völlig überraschte halter erlebt, besonders eine Mutter deren Sohn ich Nachhilfe gegeben habe: Ihr Mann hielt 2 Hovawarts, die Hunde ließen nichtmal sie aufs Grundstück sondern stellten sie und ließen nicht zu das irgendwer zur Tür kam. Ich wusste nichts davon, die beiden waren immer im Zwinger gewesen wenn ich kam. Einmal hat es so dermaßen geregnet und es war noch niemand da also hab ich ihnen einfach "Hallo" gesagt, bin übers Törchen geklettert und hab mich unters Dach vor die Haustür hesetzt. Als die Frau vielleicht 1/4 Stunde später ankam saß ich noch immer da und war beidhändig am Kraulen, die Hunde total locker. Sie hat bald einen Herzinfarkt bekommen^^

Stärker ausgeprägt war das bei meiner Oma, die kam mit wirklich jedem Tier klar, dafür nicht mit Menschen. Da sie fast völlig ungebildet war (nach dem 5. Schuljahr durfte sie nichtmehr zur Schule gehen sondern musste arbeiten) hat bei ihr die Intuition viel mehr ausgemacht als Wissen.
Vermutlich macht es das einfacher, Wissen überlebt sich und stellt sich oft genug als falsch heraus (grade beim Verhalten von Hunden ist so viel überholter Mist im Umlauf!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kwakimaki
08.03.2017, 13:58

Ja, genau so! 
Bei bissigen Tieren bin ich anfangs natürlich etwas vorsichtiger. So einen ähnlichen Fall hatte ich auch. Nur, dass ich vor dem Zaun gewartet habe, mich aber direkt dort hingesetzt habe und wieder anfing, mit den Tieren zu sprechen.
Ich komm mir manchmal selber schon blöd vor, aber das funktioniert einfach. Nach einer kurzen Unterhaltung haben sie mir ihre Schnauze hingehalten, habe vorsichtig gewagt, sie zu berühren und bekam anschließend die "Erlaubnis" von ihm, das Grundstück zu betreten. Den Rest der Wartezeit haben wir gespielt und alles war gut.
Ist zumindest bei mir aber auch nur mit Hunden so. Ich komme zwar generell sehr gut mit Tieren klar und gehe davon aus, dass das auf Gegenseitigkeit beruht, aber nur bei Hunden ist das so ausgeprägt.
Kurz Hallo sagen, ihm zeigen, wer ich bin und wir sind Freunde. Das beschäftigt mich schon ziemlich lange. Glaubt mir aber auch keiner bis auf die Freunde, die das irgendwie mal durch Zufall mitbekommen haben, weil ich im Park zum Spielen aufgefordert werde


1

Simple Antwort: du verhälst dich richtig und baust mit Ihnen eine Beziehung auf. Das ist von Tier zu Tier unterschiedlich schwer aber ausschlaggebend dafür ist immer eine Portion Geduld die du offensichtlich mitbringst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
08.03.2017, 11:52

Also ich brauchte bisher keine Geduld. Mich hatten sie alle gleich lieb, während sie Freunde oder auch gerne meine Mami, wiederum anknurrten. xD 

Wieso, weshalb auch immer. ^^

0

1. Wo ist jetzt bitte die Frage? :-D

2. Was ist daran so besonders? ^^' Mir, wie auch anderen, ist auch schon einiges gutes mit Hunden passiert. Zum Beispiel: Ein Mann - er saß mit seinem Hund neben mir - hatte gar nicht bemerkt, dass mir sein Hund die Hand ableckte und ich ihn deshalb streichelte. Als er es dann bemerkte, zog er den Hund zurück und sagte, dass ich ihn auf keinen Fall anfassen darf, weil er Fremde immer beißt. Während eines kurzen Plauschs, erfuhr ich, dass er auch schon deshalb mit der Stadt Probleme bekommen hat. Da ging mir dann ehrlich gesagt dann doch die Muffe. xD 

Du siehst also... Ist nichts besonderes. ^^ Was aber besonders ist... Du bist 2 Meter! =D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz einfach,dir wurde das feingefühl in die wiege gelegt😉auch 2m-männer können gefühle haben😂...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du magst sie. Das merken Hunde und stimmt sie schon mal gnädiger. Und du kannst sie vermutlich lesen. Mehr braucht es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt müssten die Hunde nur sprechen können, dann würden sie´s Dir sicher erklären! Freu´Dich einfach über diese Gabe und nutze sie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
08.03.2017, 11:42

Können sie doch. Per Körpersprache. ;-)

Und wenn man lernt diese zu beobachten, dann kann man eigentlich auch nicht viel falsch machen. ^^'

0

Na dann bist du ein Hundeflüsterer nutze deine Gabe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tiere sind gütig. Vor allem kämpfen sie fair. Sie lieben den Geruch eines Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
08.03.2017, 11:48

Jedes Tier ist so wie wir, ein Individuum. Somit ist nicht jedes Tier gütig und sie kämpfen auch nicht immer fair. Dafür muss man sich aber auch erstmal richtig mit anderen Tierarten beschäftigen, bis man das erkennt. Also nicht bloß mit einem "treuen" Haustier, das ohne Artgenossen lebt. Untereinander, wo auch richtig miteinander kommuniziert werden kann, sieht das dann nämlich wieder ganz anders aus. ;-D

0

Was möchtest Du wissen?