Wieso geht Holz nicht unter ein Stein aber schon?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt steine die schwimmen (bims) und es gibt holz das untergeht (z.b. arganbaum).

es liegt an der dichte des materials, obe ein objekt untergeht oder nicht.

wasser hat eine dichte von 1g/ccm, alles was diesen wert übersteigt geht unter, alles was eine kleinere dichte hat schwimmt.

einen künstlichen stein zum schwimmen bringst du indem du in so machst, dass er viel luft beinhaltet (z.b. porenbeton 0,2 - 0,7 g/ccm).

bei holz musst du es so behandeln, dass die luft die darin enthalten ist entweicht.

Wie schon beschrieben: ist das Gewicht des verdrängten Wassers größer als das Gewicht des Körpers, schwimmt der Körper, egal ob aus Holz oder Metall.

oder so ähnlich...

Ob ein kompaktes Objekt auf Wasser schwimmt oder untergeht, hängt von seiner Dichte ab. Die Dichte ist die Masse pro Volumen.

Ist die Dichte des Objekts kleiner als die Dichte von Wasser (also 1 g/cm³), dann schwimmt es auf, ist die Dichte größer als die von Wasser, dann geht es unter. Die Dichte fast aller Holzarten ist deutlich niedriger als 1 g/cm³, die Dichte von Gesteinen in aller Regel deutlich größer.

Die Kraft, die verhindern kann, das ein festes Objekt in Wasser nach unten sinkt, ist der Auftrieb. Der Auftrieb ist immer so groß wie die Gewichtskraft des vom Objekt verdängten Wassers und wirkt in Richtung nach oben. Wenn der Auftrieb eines Objekts größer ist als seine Gewichtskraft, die sich aus seiner Masse und der Erdbeschleunigung ergibt, dann schwimmt das Objekt.

dann beschäftige dich mal mit dem gewicht und der dichte der materialien

Holz hat Poren in denen Luft ist. Dadurch schwimmt es oben. Saugt sich das Holz voll geht es auch irgendwann unter...aber das dauert.

Was möchtest Du wissen?