Wieso geht fast niemand mit Katzen gassi?

... komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Also mir ist draußen mal ein Mann entgegen gekommen, der seine Katze auf der Schulter hatte ohne Leine, dort saß sie ganz brav und hat sich die Umgebung angeguckt und das mitten in Hamburg.

Dann bindet ein Nachbar von uns, seine Katze mit der Leine an einen Stab im Boden und dann kann sie hinter dem Haus im Garten sitzen und etwas herumtigern. Die Katze macht einen super entspannten Eindruck, sitzt ruhig da und beobachtet alles.

Ich glaube es kommt ganz auf die Katze drauf an und ob sie das evtl. gleich von klein auf gewöhnt ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiriPsychadelia
26.10.2016, 16:25

Eben so ist es.  Eine 10 Jahre alte katze wird sicher nicht begeistert sein und wird sich dagegen wehren..Aber bei einem kitten geht das doch

1
Kommentar von Luzie9
26.10.2016, 20:03

Eine Katze im Hof anpflocken??? Den Kerl sollte man anzeigen (mir selbst würden da noch ganz andere Sachen einfallen...).

Wo soll die Katze denn hin, wenn sie angegriffen wird?

Ich habe so etwas in einem Film gesehen, in dem die Katzenquälerei in China gezeigt wurde, insbesondere die Katzenfell-"Erzeugung".  Katzen werden inmitten toter, abgelederter Artgenossen angebunden, um Schädlinge zu bekämpfen. Ist der Typ vielleicht aus China?

Manchen Menschen fehlt einfach doch der Intellekt und die Empathie, um Tiere zu halten.

0

Weil es gegen die Natur der Katze ist!!!

Katzen, die von klein an in der Wohnung gehalten werden und keinen Freigang kennen, vermissen den auch nicht. Voraussetzung wäre aber, solche Katzen mindestens zu zweit zu halten.

Katzen sind freiheitsliebende Tiere, die sich draussen nach Lust und Laune frei und ohne Leine bewegen und auch mal auf einen Baum klettern können sollten, was ja nicht möglich ist, wenn der Mensch bestimmt, wohin die Katze gehen soll.

Meine Katzen, die in meinem Haus geboren wurden, wurden bereits von der Mutterkatze (angefütterte Strassenkatze) mit in Hof und Garten genommen, kaum dass sie richtig laufen konnten und die 3 Strassenkatzen, die in meinem Hof leben und sich höchst selten mal in Haus getrauen, sind sowieso frei.

Alle Katzen kommen oft auf meine Spaziergänge mit, allerdings immer ohne Zwang und vor allem auch ohne Leine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das an Tierquälerei grenzt.

Katzen sind freiheitsliebende Tiere, die gerne wollen, dass alles nach ihrem Willen abläuft. Wenn du draußen mit ihr an der Leine läufst, gaukelst du ihr zum einen Freiheit vor und zum anderen bestimmst du ja, wo es hingeht. Wenn eine Katze irgendwo eine Maus oder so sieht, würde sie wohl hinterherrennen, aber mit Leine geht das nicht. Oder wenn ihr einem Hund begegnet, würde die Katze wahrscheinlich wegrennen wollen, aber mit Leine geht das nicht. Im schlimmsten Fall stranguliert sie sich bei dem Versuch. Noch dazu kommen der Straßenlärm und die vielen fremden Menschen. Ein Hund ist darauf ausgelegt, mit seinem Rudel unterwegs zu sein, Katzen nicht, denn Katzen sind Einzeljäger.

Das ist kein Freigang.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TygerLylly
26.10.2016, 12:21

Und es ist besser, eine Katze ausschließlich in der Wohnung zu halten?

Unter Tierquälerei verstehe ich ganz andere Dinge. Hier kann man darüber diskutieren, ob das artgerecht ist. Da sehe ich dann aber auch immer den Aspekt der Möglichkeiten und der Gewohnheit...

1
Kommentar von Optiman
29.10.2016, 20:06

Hey,
naive und sorglos gleichgültige Halter schicken ihre Tiere allzuoft früher oder später in den sichereren  meist qualvollen 💀!

Denn Katzen sind nun einmal idR. sehr reaktionsschnell und schaffen es oft einer totalen Kollision mit einem Kfz noch zu entkommen, jedoch werden dann eben bei einer Vielzahl von Unfällen zuerst die Beckenpartie und Hinterbeine getroffen und viele Tiere verenden dann unter größten Schmerzen bewegungsunfähig und qualvoll erst nach vielen Stunden.

Sollte man auch immer im Hinterkopf haben, wenn man tatsächlich seinen freiwillig in Obhut genommenen Begleiter draußen unbeaufsichtigt rumstreunen lässt!
na denn, Optiman

0

Katzen sind keine Hunde, die sich gerne an der Leine herum führen lassen. Das liegt daran, dass Katzen alleine jagen, während Hunde Rudeltiere sind. Freigang ist in ruhigen Gebieten ok, aber ohne Leine! Mitten in der Stadt besteht bei Freigang leider immer die Gefahr, dass die Katze überfahren wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht jede Katze geht an der Leine. Wenn du meinen Kater anleinst und er nicht weg kommt wenn er will hast du ihn ganz schnell Fauchend und Kratzend gegen dich :P

Allerdings ist unser Kater auch Freigänger. Wir Leben in der Stadt und klar es ist ein Risiko aber er rennt jetzt schon 4 Jahre draußen rum und ihm ist bis auf Reibereien mit anderen Katzen nichts zugestoßen.. inzwischen hat er 5 oder 6 Zuhause zwischen denen er pendelt um an Futter zu kommen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
26.10.2016, 12:41

Meine Hochachtung, ich wäre bei sowas verdammt Eifersüchtig ^^

0

Unser Kater ist auch mit unserem Hund mit Gassi gegangen, allerdings ohne Leine.

Es kommt halt drauf an, wie man es ihnen von klein auf beibringt. Wenn man sie daran gewöhnt, geht es sicher auch.

Der Hauptgrund ist wohl aber, dass sich die Leute grad eben Katzen zulegen, weil sie eben nicht mit ihnen Gassi gehen wollen.
Für eine Katze als Lauerjäger ist es nicht so schlimm, wenn sie keinen "Auslauf" bekommt. Für einen bisherigen Freigänger schon, aber das ist eine andere Sache.

Ein Hund, als Hetzjäger, braucht natürlich seine Beschäftigung. Der Beegungsdrang ist hier um einiges höher. Dies gilt leider auch für kleinbleibende Rassen, wie Chihuahua und Co, nur leider glauben die Besitzer immer, das Rumtragen in der handtasche wäre genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind klein. Ihr Vorteil im Überlebenskampf besteht in ihrer Wendigkeit. Bei Gefahr können sie bltzschnell irgendwo durchschlupfen oder hochklettern.

Diese Möglichkeit nimmst du ihnen, wenn du sie an einer Leine festbindest. Sie sind dann schutzlos allen Gefahren ausgesetzt - trampeligen Menschenbeinen, Fahrrädern, Kinderwagen, Autos, Hunden. Kein Wunder, dass sie sich dagegen verzweifelt sträuben.

Abgesehen davon empfindet eine Katze es nicht als "normal", einem Herrechen oder Frauchen zu gehorchen. Katzen sind keine Rudeltiere und kennen keine festen, arbeitsteiligen Rangordungen. Klar steht der Mensch für sie hoch in Ansehen und Respekt, aber sie befolgen keine Anweisungen und sorgen selbst für ihre Sicherheit. Daher ist es für sie auch kein "Sicherheitsgefühl", mit einem Menschen durch eine Leine vertäut zu sein. Es mag einige Ausnahmen geben, siehe "Bob der Streuner", aber das sind Einzelfälle und keineswegs repräsentativ.

Eine Katze, die einen Menschen liebt, begleitet ihn auch ohne Leine, zumindest bis zur Grenze ihres Reviers, häufig auch darüber hinaus. Oft holen Katzen ihren Lieblingsmenschen abends vom Auto ab oder mittags von der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt oft auf die Gewohnheit des Tieres an. Ich hatte einmal eine Katze, die kämpfte fast um ihr Leben an der Türschwelle der Wohnung. Die hatte panische Angst vor der Außenwelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Nicht alle katzen wollen an der Leine gehen. Außerdem wen die Katze von klein auf an die Wohnung gewöhnt ist dann will die Katze gar nicht hinaus wegen den Autos aber das ist natürlich bei jeder Katze unterschiedlich. Meiner Meinung nach würde ich mit ihr nicht Gassi gehen.
Hoffe ich konnte behilflich sein.

Lg Viny5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiriPsychadelia
26.10.2016, 12:26

Dass jede katze anders ist verstehe ich. Hier wird soviel von Tierquälerei geschrieben, ob2ohl eben jede katze anders ist. Manche Katzen lieben es am schwanz berührt zu werden andere hassen es.

0
Kommentar von viny5
26.10.2016, 12:29

Ja da hast du schon recht, aber man muss mit einer Katze nicht Gassi gehen man kann es ihr drinnen auch aufregend machen du kannst was basteln für sie. Du könntest auch Katzenminze ins Haus holen vielleicht gefällt es deiner Katze. Lg Viny5

0

Unserem kater haben wir mit etwa einem jahr die umgebung bei gebracht. Da haben wir ihn anfangs an die leine genommen damit er nicht davin läuft und wir ihn verlieren. Mitlerweile lassen wir ihn raus wann er möchte. Mal ist er den ganzen tag draußen und mal den ganzen tag in meinem bett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Tierquälerei würde ich es nun nicht bezeichnen. Meine Oma nimmt ihren Kater auch an die Leine. Als mein Opa starb, hat sie von meinem Vater den Kater bekommen, damit sie nicht alleine ist. Freigang möchte sie nicht aus Angst, dass ihm was passiert. Naja, also geht sie an der Leine mit ihm raus. Der Kater kennt das. Wenn ich da bin und fahren will läuft er immer zu seiner Leine und will eben mit zum Auto. Dann leint Oma ihn an und Kasper kommt mit. Bei schönem Wetter, wenn Oma im Garten werkelt, ist er an langer Leine mit dabei.

Darüber kann man denken was man will. Aber immerhin kommt der Kater raus (hat sogar schon einen Vogel an der Leine gefangen) und meine Oma hat Gesellschaft. Natürlich hat er ein Geschirr und kein Halsband und ist auch kastriert ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiriPsychadelia
26.10.2016, 12:21

Endlich eine die mich versteht. Hatte auch ein Geschirr und kein Halsband und meine Katzen haben es genossen. Sie haben es geliebt raus zu kommen! Hätte ich gemerkt dass es ihnen nicht gefällt hätte ich das nicht gemacht

 Ich versteh auch nicht was alle mit tierquäler kommen. Wenn Sie sich stranguliert hätten würde ich sowas nicht in Erwägung ziehen. Aber ich kenne viele wohnungskatzen die total unruhig sind. 

0

Ich war früher einmal mit meinem Kater draußen. Das hat aber gar nicht geklappt. Als ich mit ihm draussen war, hat er sich einfach auf den Boden gelegt und sich nicht mehr von der Stelle bewegt. Außerdem ist ihn eine Krähe angegangen, woraufhin er sehr große Angst hatte.

Ich war noch ein zweites Mal mit ihm draußen, aber die Leine war nicht richtig befestigt. Er hat sich losgerissen und ist weggelaufen. Zum Glück waren wir im Hof und ich konnte ihn wieder einfangen.

Das war das letzte mal, dass ich mit ihm draußen war. Wir haben zuhause einen Balkon, auf dem er sich meistens aufhält.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiriPsychadelia
26.10.2016, 11:34

Das ist natürlich auch einein Lösung.  Ich habs damals ausprobiert und alle Katzen haben es genossen. Hätte ich gemerkt dass die Katzen das nicht wollen hätte ich das nicht mehr gemacht. Darum meine frage. 

0

Eine Katze an der Leine ist ja fast Tierquälerei. Entweder kann die Katze "Freilauf" haben oder sie, bzw 2 Katzen zusammen in der Wohnungshaltung. Katzen kann man nicht mit Hunden vergleichen. Sie binden sich nicht so an einen Menschen, dass sie dahin laufen, wo der Mensch es will. (Ausnahmen bestätigen die Regel). Wenn überhaupt muss eine Katze das von klein auf lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es nur seeeehr wenige Katzen gibt, die das mögen. 

Bei uns in der Gegend wohnt so eine Katze, und der scheint es Spaß zu machen "gassi zu gehen", ansonsten würde sie sich nicht so locker und entspannt verhalten. 

Allerdings ist es ein bisschen wie bei Frettchen: Die Tiere entscheiden, wo es lang geht, nicht der Mensch ;) 

Die Leute standen auch schon 20min vor einem Busch, weil die Katze darin wohl ein Mauseloch gefunden hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weils krank ist.

Viele Hunde hassen Katzen. Wohin soll die Katze, wenn du sie an der Leine Gast und ein Hund sie "vernaschen" will?

Richtig: ihre Flucht wird unterdrückt und die Katze vielleicht sogar totgebissen. Wenn der Hund groß ist. Und dicke Haut hat. Ok, ich merke gerade beim schreiben der Antwort: eigentlich wäre das für den Hund die schlimmere Attacke XD

Ich bin so groß geworden, dass Katzen nur entweder oder kennen sollten, damit die drinnen  ich unglücklich sind weil sie wider raus wollen und umgekehrt.

So halte ich es bis heute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Optiman
27.10.2016, 08:56

musst ja nicht unbedingt da hin wo die blutrünstigen Hunde sind!

Deine Vorstellungen von attackierenden Hunden überall kommen sehr selten bis gar nicht vor
außerdem musst du deine Katz ja nicht am Band führen - wenn sie dich mag bleibt sie in deiner Nähe!

Dies erlebe ich hier tagtäglich in den Schrebergärten der Nachbarschaft
Die Katzen haben beaufsichtigen Auslauf und es findet keine Streunerrei statt

na denn, Optiman

0

Katzen sind keine Hunde, mit denen man gassi gehen muss. Katzen, die nach draußen können, nennt man Freigänger und sie machen draußen, dass was ihnen gefällt. Katzen an der Leine zu führen ist nicht artgerecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir haben unsere Katzen immer raus gelassen

1 Katze hat sich immer vollgefressen und war dann wieder für 2 Wochen weg und ist dann total ausgehungert zurück gekommen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die allermeisten Katzen mögen es gar nicht, an der Leine geführt zu werden. Das ist der pure Stress für sie.

Katzen wollen im Gebüsch und möglichst ungesehen umherschleichen und nicht wie ein Hund an der Leine laufen.

Ich persönlich halte es für Tierquälerei, seiner Katze das anzutun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiriPsychadelia
27.10.2016, 08:51

Meiner Meinung nach hat das nix mit Tierquälerei zutun. Jede katze ist anders

Meine damalige katze wurde damit erzogen und sie hats geliebt

0
Kommentar von Optiman
29.10.2016, 17:50

Hey,
naive und sorglos gleichgültige Halter schicken ihre Tiere allzuoft früher oder später in den sichereren  meist qualvollen 💀!

Denn Katzen sind nun einmal idR. sehr reaktionsschnell und schaffen es oft einer totalen Kollision mit einem Kfz noch zu entkommen, jedoch werden dann eben bei einer Vielzahl von Unfällen zuerst die Beckenpartie und Hinterbeine getroffen und viele Tiere verenden dann unter größten Schmerzen bewegungsunfähig und qualvoll erst nach vielen Stunden.

Sollte man auch immer im Hinterkopf haben, wenn man tatsächlich seinen freiwillig in Obhut genommenen Begleiter draußen unbeaufsichtigt rumstreunen lässt!

na denn, Optiman

0

Hi,
viele Katzen auch ehem. ganz normale Hauskatzen sind bereits von  einigen verantwortungsvollen Züchtern auch in ihrem Verhalten entsprechend zu ausgeglichen Wohnungskatzen gezüchtet worden!

Diese meist auch teureren Edelkatzen (Abessiner, Balinesen und Perser) sind natürlich nur dann als Haustier geeignet wenn man auch eine entsprechende Zuwendungszeit garantieren kann.

Sonst wird man von den allermeisten Züchtern auch gar nicht als Halter ausgewählt.

Hier wird man es gar nicht erleben, dass das Tier aufgrund eines unbefriedigten Jagdtrieb im Haus 🏡 verrückt spielt.

selbstverständlich kann solch eine Katze auch in den Garten gelassen werden, wird hier jedoch selten nur länger allein sein wollen und rasch die Nähe des Halters aufsuchen.

Viele späteren Probleme mit Hauskatzen lassen sich bei sorgfältiger Planung bereits im Vorfeld vermeiden.

na denn, Optiman

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen gehen lieber alleine raus, deshalb heissen sie dann auch "Freigänger".

Im Gegensatz zu Hunden haben sie keinen "Rudelbezug" zu "ihrem" Menschen.

Kurz gesagt: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?