Wieso gab es weitere Zersplitterungen der fürstlichen Provinzen in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ganz einfach: weil das Heilige Römische Reich, das damalige "Deutschland" (wenn man es denn so nennen kann - es bestehen erhebliche Unterschiede zu unserer Deutschen Nation heute und auch im Vergleich zum Nationalbewusstsein anderer Staaten der damaligen Zeit hinkte das Heilige Römische Reich erheblich nach) nie wirklich geeint war. Es gab zwar einen lockeren Bund, der auch teilweise heutige Länder wie Österreich oder Tschechien umfasste, der aber von untereinander streitenden kleindeutschen Fürstentümern gezeichnet war, die sich gegenseitig bekriegten, Zölle auferlegten (was weitreichenden Handel praktisch unmöglich machte) oder sich anderweitig gegenseitig bespitzelten und zu schwächen versuchten. Nach Friedrich Barbarossa, der große Teile des Heiligen Römischen Reiches vereinte (12. Jahrhundert), kam es nach seinem Tod erneut zu einem Zerfall der Gesamtstruktur, die auch im Groben und Ganzen bis zum Ende des HRR im 19. Jahrhundert durch die Franzosen anhielt, unter anderem auch während des 30 jährigen Krieges.

Ich hoffe das kann dir zu einem Überblick verhelfen!

Saphira240812 25.02.2014, 18:03

Ah, okay. Danke! Das wird mir für den Vortrag auf jeden Fall helfen. :-)

0

Was möchtest Du wissen?