Wieso gab es das Artensterben im Paleozoikum?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 0 Abstimmungen

Anderes.. 0%
Andere gefährliche Dinge von der Erde.. 0%
Andere gefährliche Dinge aus dem All.. 0%
Erdbeben/Tsunamis/Vulkan 0%
Giftige Gase die aus der Erdkruste kamen/ Methanaktivitäten 0%
Gamma-Blitz aus den tiefen des Alls 0%
Meteorit/Asteroid/Komet 0%

3 Antworten

Die allgemein bekannten Theorien wären folgende:



Am Ende des Ordoviziums:
- Meeresspiegel ist gesunken
-> endordovizische Vereisung

Enddevonisches Massenaussterben:
- Frasnium/Farmenium-Grenze (Kellwasser-Event)
-> Impakte und starker Vulkanismus

Massenaussterben an der Perm/Trias-Grenze:
- Meeresspielgeltiefstand
- massive Störungen im C-Kreislauf (C-Isotope als Beleg)
- Feine Pyritframboide (teilweise anoxische Bedingungen im Schelf)
-> wahrscheinlich durch erdnahe Supernova

Das wären so die Aussterbe-Events im Paläozoikum.

Quelle: "Evolution der Erde" von Wolfgang Oschmann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pantoffelguy
09.08.2017, 16:45

Supernova in Erdnähe? Sind die Sterne nicht weit draußen? Wie könnte eine Supernova das ausgerichtet haben? Trotzdem Vielen Dank :D!

0

Das wird Dir keiner mit letzter Sicherheit hier sagen können. Aber Artensterben hat es zu allen Erdzeitaltern gegeben. Sie sind keineswegs ein von Menschen herbeigeführtes Phänomen. Fachleute gehen davon aus, dass eine Tierart eine Existenzdauer von etwa einer Million Jahren hat. Bei einer Million verschiedenen Lebewesen stirbt somit pro Jahr eine Spezies aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Paläozoikum umfasst Kambrium bis Perm und dort gab es unzählige Massenaussterbe-Events.
Welches genau davon meinst du ?
Das "berühmteste" ist ja am Ende des Paläozoikums an der Perm/Trias Grenze

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?