Wieso fühle ich mich traurig/demotiviert, wenn ich alleine bin?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Klingt so, als ob du eher Einzelgänger wärst und keine wirklichen Freunde hast.

Nun ist das natürlich leicht dahingesagt, `such dir Freunde, die deine Interessen teilen´, denn Freunde werden (oft genug zufällig) gefunden bzw. finden dich.

Dass du traurig bist, nachdem du dich von Personen verabschiedet hast und meist hat man dieses Gefühl bei Personen, die einem etwas mehr bedeuten, ist komplett normal.

Da wird dir dein (vermutliches) Alleinsein wieder so richtig bewusst.

Konzentriere dich auf dein Studium und sieh zu, dass du nach einem guten Abschluss, einen deinen Interessen gemäßen Beruf ergreifst u. U. einen, bei dem man mit Menschen zu tun hat.?.

Dass dir die mit reiner Vernunft ausgeführten Unternehmungen nicht zugesagt haben, spricht dafür, dass du noch nicht so gefühlsverdorben bist, wie viele Andere, die Dinge und Menschen nur nach Nutzen beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zukzuk
03.02.2016, 19:29

Danke für die Antwort.

Freunde habe ich einige, es fällt mir aber schwierig mich mit Ihnen mehr als alle 1-2 Wochen zu treffen. Meistens haben sie andere Dinge vorzuziehen und wenn ich nicht eine genaue Unternehmung plane, bekomme ich niemanden überzeugt. Bezüglich des Punktes neue Freunde zu finden bin ich mir nicht sicher wie ich das am besten anstellen soll. Ich würde mich als sehr offen beschreiben und komme auch mit unbekannten Personen schnell in längere Gespräche, jedoch bleibt es auch immer dabei.

Um alleine in einem Park abzuhängen oder Schlittschuhlaufen zu gehen, kann ich mich nicht aufraffen und das obwohl ich fast immer motiviert bin für solche Tätigkeiten.

Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen, bin aber leider nicht interessiert genug, um mich in mein Studium voll reinzuhängen und mehr als nötig zu leisten. Ich habe auch schon einen Studiumswechsel hinter mir und bin kurz vorm Bachelor, so dass ich einen erneuten Wechsel nicht in Erwägung ziehe (ich wüsste auch nicht wohin).

Sehr interessant finde ich deinen Vorschlag "einen Beruf, bei dem man mit Menschen zu tun hat" zu ergreifen, weil dies ziemlich genau meiner Vorstellung eines zukünftigen Berufs entspricht. Es ist leider nichts präzises, sodass ich mir sage "Da arbeite ich jetzt hin".

0

Hallo! mir geht es genauso, schon seit langem. Ich bin überrascht wie gut deine Beschreibung meine Situation beschreibt - jedenfalls habe ich den Eindruck, vielleicht irre ich mich auch ;-D. Ich denke mir seit weiß nicht wie lange immer neue Ideen aus, wie ich es lösen könnte und bisher habe ich keine Lösung gefunden. Schreib mir gerne mal, d.h. adde mich als Freund, dann kan man sich Nachrichten schicken. LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?