Wieso finden wir Spinnen ekelig oder gruselig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hy, toneRing, viele Gefühle sind noch ein Erbe aus der Urzeit oder sind einfach in unseren Genen und im Stammhirn verankert, weil diese Gefühle vor Urzeiten ein wichtiger Schutz für den Menschen darstellten oder heute noch darstellen. Da war/ist Kampf oder Flucht angesagt und zwar sehr schnell. Deshalb lässt sich auch wenig dagegen ankämpfen, weil die Reaktionen aus einer Gehirnregion kommen, auf die man mit Vernunft wenig Einfluss hat.(Stammhirn). Die Angst vor Spinnen war für den Menschen ein wichtiger Schutz, als es viele Menschen in Regionen lebten, in denen es giftige große Spinnen gab und vor allem keine Medikamente als Gegengift. Skorpione, bei nicht behandeltem Biss in kurzer Zeit oft tödlich sind Spinnentiere, genauso wie Zecken, deren Verbreitung vor allem in höherem Gras dadurch , wie man immer öfter hört, explosionsartig zugenommen hat, weil Hundehalter in den letzten Jahren genau dort ihre Hunde, einer der verfügbarsten Lieblingswirte der Zecken, zum sich Entleeren hinführen und die Zecken im feuchten höheren Gras die besten Lebensbedingungen finden, nebst ständig vorbeikommenden Wirten, welchen die Zecken mit ihrem Halleschen Organ von weitem erspüren.  Genetisch verankert ist auch die Angst vor fremden Tieren, die womöglich ohne Leine auf einen zulaufen, da auch hier meist Gefahr bestand oder noch besteht. Deshalb kann auch die Diskussion um nicht angeleinte Hunde nie ohne Emotionen abgehen, weil die Menschen, die Angst vor Hunde haben, mit Vernunft nichts dagegen machen können, da diese auch sinnvolle Angst in tieferen Gehirnregionen, zu denen Vernunft kein Zugang hat, angesiedelt ist. Leider nehmen Hundehalter darauf heutzutage nicht viel Rücksicht, ebenso wie auf die sinnvollen Ekelgefühle, wenn sie wieder einmal  Hundehaufen liegen lassen. Auch Ekel ist ein wichtiger Schutz für den Menschen, der ihn vor Krankheiten schützen soll, denn Dinge, vor denen man sich ekelt, Kot, Verdorbenes, Schimmel etc. birgt bei Kontakt Gesundheitsgefahren für den Menschen, oft auch für Tiere. Sehr schlimme , tödliche Krankheiten, wie zum Beispiel  Pest und Cholera, sind letzlich durch herumligende Fäkalien, also Kot,  entstanden..Die Angst vor Spinnen ist in Gehirnregionen angesiedelt, die nicht mit Vernunft gesteuert werden können und hat vor allem in früheren Zeiten ihre Berechtigung gehabt, teilweise auch heute noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe damit kein Problem. Ich  hatte mal eine handgroße Spinne im Schlafzimmer. Hab sie genommen und rausgebracht. Spinnen sind normale Tiere, nur das Aussehen ist für die meisten Menschen eben speziell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was immer mehr vom menschlichen Körper abweicht finden die meisten gruselig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?