Wieso feiert man den Sabbat?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.payer.de/judentum/jud508.htm der sabbat ist wie unsere sonntag. der dritte gebot von den zehn gebot. liest einfach den link. alles über den sabbat.

@ Nur zur Klärung: Der Sabbat ist nicht der Sonntag. Der spätere Sonntag, der erst im 4. Jhd. von Kaiser Konstantin als staatlicher Ruhetag eingeführt wurde wird in der Bibel den Menschen nirgends als Ruhetag vorgelegt.

@ Christus hat weder vor noch nach seiner Kreuzigung den biblischen Ruhetag abgeschafft, noch darauf hingewiesen, dass er seine Gültigkeit verloren hätte.

@ Im Gegenteil, Er hat den Menschen gezeigt wie dieser Sabbat richtig gehalten werden soll.

Über den Sabbat sagte Er: "Der Sabbat ist um des Menschen willen gegeben worden....Und der Menschensohn ist auch der Herr über den Sabbat." Markus 2, 27.28

@ Deshalb widerspricht die Behauptung, dass der Sabbat durch den Auferstehungstag ersetzt worden wäre, der gesamten Bibel.

Denn Christus und die Apostel haben den Sabbat nicht abgeschafft, weil es nicht möglich ist eines der 10 Gebote zu verändern. Deshalb klingt wollt das Argument sehr logisch den Auferstehungstag statt den Sabbat zu feiern, nur steht es im Widerspruch zur Bibel, bzw. zur Unveränderlichkeit der 10 Gebote, die Paulus al heilung und recht bezeichnet hat

0
@evangelista

@ Korrektur: "die Paulus als heilig recht und gut bezeichnet hat." Römer 7,12.

0
@evangelista

In 2. Mose 20 - in den 10 Geboten gibt Gott selber die Begründung und schreibt sie mit seinem Finger in Stein: "Denn in 6 Tagen hat Gott Himmel und Erde geschaffen und ruhte am 7. Tag!" Deshalb feiern wir den Sabbat (nicht den Sonntag, das ist der Tag der Anbetung der Sonne).

0
@evangelista

Jeder ist eingeladen den Sabbat (Samstag) mit uns Siebenten-Tags-Adventisten zu feiern. Link zu Gemeinden: http://www.adventisten.de Die Arbeitsbefreiung gibt uns Zeit für Gott. Jesaja58,13b ...Sabbat eine Lust heißt und der Tag, der dem HERRN heilig ist, geehrt, so du ihn also ehrest, daß du nicht tust deine Wege, noch darin erfunden werde, was dir gefällt oder leeres Geschwätz; (Jesaja 56.2) (Jesaja 56.4) 14 alsdann wirst du Lust haben am HERRN, und ich will dich über die Höhen auf Erden schweben lassen und will dich speisen mit dem Erbe deines Vaters Jakob; denn des HERRN Mund sagt's.

0

Freitag: Feiertag im Islam (Juma)

Sabbat: Feier- und Ruhetag im Juden- und Christentum (der Samstag)

Sonntag: Sonnenanbetungstag der Römer (daher Sonnentag/Sonntag)

0

Da kann ich dir eine gute Antwort geben.Den Sabbat feiert man,weil der schon im Schöpfungsbericht steht (1.Mose 2:1-3)Hier wird zum ersten mal vom Sabbat halten und feieren geschrieben,weil es der von GOTT eingestzte RUHETAG (Sabbattag)ist,der siebte Tag der Woche..Dann in den 10 Geboten steht er wieder der SABBAT (2.Mose 20:8-11) die Paralellstelle dazu ist Mathäus 5:17-19 und Jakobus 2:9-12 beachte bsonders Vers 10,denn da heist es, wenn man nur ein Gebot gebrochen hat,dann hat man alle anderen neun auch gleich mitgebrochen.Es wird immer darauf hingewiesen,das Paulus sagte und schrieb,Christus ist des Gesetzes/Gebote Ende,aber in Römer 7:7 schreibt er dann;Durch die Gebote/Gesetz erkennen wir,das wir Sünder sind,also da widerspricht sich der Paulus komplet völlig.Und wenn der Paulus die Ursprünglichen (Urtext) 10.Gebote aufhebt,überhöht er sich über GOTT,denn es heist ja,man soll GOTT mehr gehorchen als den Menschen.Also ich gehorche GOTT und halte den Sabbat.Dann gibt es welche die wieder sagen,der Sabbat hat nur für das Volk Israel gegolten und den Juden,aber wer ist heute das VOLK-ISRAEL,das sind die Gläubigen,also alle die an GOTT glauben gehören zu dem Volk Israel,also wenn man da sagt der Sabbat ist nur für das Volks Israel da,dann sind Automatisch die Gläubigen damit gemeint,und das sind einmal wir.Also der SABBAT wird gefeiert weil er der RUHETAG GOTTES (Schöpfungsbericht) schon steht,denn am siebten Tag ruhte GOTT von seinen Werken,und auch wir sollten am siebten Tag Ruhen und den Tag mit GOTT und Familie und Freunden verbringen.Wenn wir GOTT gefallen wollen und seinen Willen erfüllen wollen,müßen wir den siebten Tag der Woche RUHEN,und seine 10.Gebote(JAHWE)auch halten.Wennn wir das Sabbatgebot nicht halten dann haben wir uns den gesamten Geboten schuldig gemacht,denn wie ich schon geschrieben habe,wo GOTT sagt;Wer nur ein Gebot bricht der hat alle gebrochen.Also ich hoffe ich konnte dir Hilfreich sein,wenn du noch Fragen hast kannst du mir ja schreiben.

@ Die Begründung für die Feier des Sabbats(Samstag) ist im Gebot selber enthalten.

@ "Gedenke des Sabbattages, dass Du ihn heiligst(aussonderst). Sechs Tage sollst Du arbeiten und alle Deine Werke tun. Aber am 7.Tag(Samstag) ist der Sabbat(Ruhetag) des Herrn, deines Gottes. Da sollst Du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht(Arbeiter), deine Magd, dein Vieh, auch nicht der Fremde, der in deiner Stadt lebt. Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde geschaffen und das Meer und alles , was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der Herr den Sabbattag und heiligte ihn." 2. Moses 20, 8-11.

@ Hier erhält der Mensch das Recht von seiner Arbeit zu ruhen und den Alltag hinter sich zu lassen. Und sich immer wieder auf seine Herkunft und Lebensbestimmung auszurichten, damit er sich nicht allein im Materiellen verliert und seine wahre Bedeutung außer Acht lässt. Sich bewusst macht, dass es über die Arbeit hinaus noch etwas Wichtigeres gibt.

@ Darum hat auch Jesus auf diese wichtige Tatsache hingewiesen, dass der Mensch nicht allein vom Brot(seiner Arbeit) lebt, sondern darüber hinaus für sein Leben die göttliche Dimension benötigt, um sein Menschsein zu verwirklichen. Denn wir sind mehr, als nur ein biologisches Zufallsprodukt und auch mehr als nur ein kleines Rädchen im Wirtschaftsprozess, und dass sich unser Wert nicht vom Erfolg und von Statussymbolen definiert, sondern weil wir Geschöpfe Gottes sind, die zur Lebensgemeinschaft mit Ihm berufen sind.

@ Was letztlich unter anderem in der Feier des Sabbats seinen Niederschlag findet. Weil wir damit bewusst unsere Bestimmung von Gott annehmen und zugleich zeigen, dass wir Wert auf die Gemeinschaft mit Ihm legen.

Was möchtest Du wissen?