Wieso feiern manche Christen den Sabbat?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Weil sie nicht verstanden haben, dass Christen nicht unter dem Gesetz des Mose stehen, das allein dem Volk Israel gegeben wurde.

Die 5 Bücher Mose enthalten insgesamt 613 Gebote und Verbote, die dem Volk Israel von Mose gegeben wurden. Das Sabbat-Gebot ist eines davon. Der eines dieser Gesetze bricht, bricht das gesamte Gesetz: "Denn wer das ganze Gesetz hält, sich aber in einem verfehlt, der ist in allem schuldig geworden" (Jakobus 2,10).

Jesus hat das Gesetz erfüllt: "Denn Christus ist das Ende des Gesetzes zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt" (Römer 10,4). Deshalb stehen Christen nicht mehr unter diesem "Lehrmeister" (Galater 3,24-25).

Sehr interessant und empfehlenswert dazu ist das Buch "Der Sabbat - Symbolik und Bedeutung" von dem messianischen Juden Arnold Fruchtenbaum.

Ich weiss Bruder, ich stelle nur Fragen damit die Leute Anfangen zu denken. Nur damit du weisst.

Gottes Segen.

1
@Dienergottes111

AT und NT gehören dennoch zusammen.  Jesus hat nicht die 10 Gebote außer Kraft gesetzt, er hat einige noch verschärft. 

LG 

Thus 

1
@Thusnelda2

Wenn man es genau nimmt, gehören die 10 Gebote zum Gesetz, das Mose am Berg Sinai von Gott empfangen hat und dem Volk Israel gab. Insgesamt besteht dieses Gesetz - wie gesagt - aus 613 Geboten und Verboten und die 10 Gebote sind der bekannteste Teil davon.

Da Christen nicht unter dem Gesetz stehen, gelten für sie auch nicht die 10 Gebote. Allerdings werden im Neuen Testament 9 der 10 Gebote auch für Christen aufgestellt und formuliert (bis auf das Sabbat-Gebot [Luther schreibt "Feiertag heiligen", aber eigentlich müsste es "Sabbat" heißen], weshalb Christen nicht den Sabbat feiern, der von Freitagabend Sonnenuntergang bis zum Samstagabend Sonnenuntergang geht).

Jesus hat das Gesetz erfüllt und zu seinem Endziel bzw. Ende gebracht (Römer 10,4). Christen stehen nur mehr unter diesem "Zuchtmeister" bzw. "Lehrmeister", wie Paulus das Gesetz nennt (Galater 3,24-25).

Trotzdem gelten natürlich 90 Prozent der 10 Gebote auch für Christen, weil sie im Neuen Testament für Christen aufgestellt wurden oder Gesetze sind, die schon vor Mose galten (nur einen Gott anbeten, nicht töten usw.).

0

Die 613 von Menschen geschriebenen Gebote sind menschliche Auslegungen der Zehn Gebote, die von Gott direkt in Stein gemeißelt wurden und erst dann den Menschen gegeben worden waren.
 Die Zehn Gebote sind keineswegs ein Teil der 613 von Menschen gemachten "Gebote". Diese 613 Zusatzgebote haben die Juden aufgestellt, um die Zehn Gebote - die alle Bereiche des Lebens abdecken - genauer und mit menschlicher Auslegung zu definieren. Diese hat Jesus in Frage gestellt, nicht jedoch die Zehn Gebote!

Und: Hat Jesus das Gesetz wirklich abgeschafft? Das Wort in Römer 10,4 kann auch mit "Vollendung" übersetzt werden und macht dann viel mehr Sinn.

In der Bibel gibt es zweierlei Gesetze - das Moralgesetz - die Zehn Gebote - und das Zeremonialgesetz, das den Menschen die Folgen der Sünde - nämlich den Tod - vor Augen führte und gleichzeitig zeigte, dass Jesus das endgültige Opfer bringen würde - nämlich Sieinen eigenen Leib - und damit die Verbindung zu Gott wieder ermöglichen würde. Dieses Zeremonialgesetz ist mit Jesu Tod am Kreuz erfüllt. Die Gebote als Ausdruck des Moralgesetzes jedoch bleiben weiter bestehen. Und zwar alle - Jesus selbst hat auch im Tod den Shabbat gehalten!

0
@GottLiebtSie

Die 613 Ge- und Verbote finden sich im Gesetz des Mose in der Bibel (im Tanach, dem Alten Testament).

Zusätzlich dazu haben die Juden viele weitere Gesetze aufgestellt, um die 613 biblischen besser halten zu können (man kann diese als Zäune um das mosaische Gesetz bezeichnen).

Die 10 Gebote gehören zu diesen 613 Ge- und Verboten des Gesetzes, das Mose am Berg Sinai erhielt. Dieses Gesetz wurde dem Volk Israel gegeben und nicht den Christen. Es galt nicht vorher und durch Jesus ist es zu seinem Ende bzw. Endziel gekommen, da Er es erfüllt hat (Römer 10,4).

Dass einige dieser Gesetze allgemein gültig sind, schon vorher galten und/oder im Neuen Testament für Christen aufgestellt werden, ist wieder eine ganz andere Sache. Auf diese Weisen gelten diese Gesetze dann natürlich auf für Christen. Trotzdem ist es nicht ganz unwichtig, diesen Unterschied zu beachten (vgl. Jakobus 2,10).

0

Die messianischen Juden sind für mich die "echtesten" Christen und feiern den Schabbat.

http://www.deutschlandfunkkultur.de/messianische-juden-juden-die-an-jesus-glauben.1278.de.html?dram:article_id=319929

Für mich, als evangelisch-reformierter Christ,  ist der Sonntag der Sabbat. Dies gemäß der Wortdefinition der Juden: Ruhetag, Ruhepause. Es ist klar, so streng wie die Juden begehe ich ihn nicht, aber mir bringt dieser Tag enorm viel. Normalerweise kann ich mich nicht einmal in den Ferien so gut erholen wie an meinem Schabbat. 

, weil der Sabbat bei der Schöpfung als Ruhetag für jede Kreatur eingesetzt wurde, nicht nur für Juden; und zwar von Gott: Auch wenn Menschen den Ruhetag auf den Tag der Sonnenanbetung legen wollen, denke ich nicht dass Gott da mitgeht.

Die Bibel unterstützt nur den Samstag als Sabbat, aber bei der katholischen Kirche ist der Papst das Gesetz und kann alles ändern, wie es vorhergesagt wurde in Daniel 7,25.

Wie es schon immer war und von der Bibel und Geschichte bestätigt wird, ist nur eine Minderheit Gott treu. (der schmale Weg)

Manche Christen gehen davon aus, dass wir noch unter dem mosaischen Gesetz leben, zu dem die Zehn Gebote einschliesslich des Sabbatgebots gehören.

Jesus hat jedoch mit seinem Tod das mosaische Gesetz beendet:

"Denn Christus ist das Ende des GESETZES, jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt." (Römer 10:4)

Deswegen müssen Christen keine Tiere mehr opfern, denn Christus "starb ein für allemal hinsichtlich der Sünde" (Römer 6:10).

Jesus hat ein neues "Gesetz" eingeführt:

"Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe, daß auch ihr einander liebt." (Joh. 13:34)

Liebe war auch im mosaischen Gesetz festgeschrieben — nicht aber diese "neue" Liebe, die dazu veranlasste, selbst sein Leben für andere zu opfern.

Deswegen sind die im mosaischen Gesetz enthaltenen guten Grundsätze nicht beendet ("du sollst nicht morden; ehebrechen; ...).

Der freie Samstag (Sabbat) diente den Israeliten als Tag, an dem man sich geistiger Bedürfnisse widmet.

Heute ist man als Christ verpflichtet, täglich für die geistigen Bedürfnisse zu sorgen. Man ist nicht mehr auf einen speziellen Tag festgelegt:

"sie nahmen das Wort mit der größten Bereitwilligkeit auf, indem sie täglich in den Schriften sorgfältig forschten" (Apg. 17:11)

Wenn es manche Christen für gut halten, den Sabbat an einem bestimmten Tag feierlich zu begehen, dann ist das ihre Privatangelegenheit. Verpflichtet sind sie dazu nicht.

Es sei denn, sie gehören zu den Adventisten. Dort gibt es Gruppen, die der Meinung sind, der Herr Jesus kommt erst wieder, wenn wir alle schön den Sabbat halten.

1

Hallo Lieber Ohnobody,

Ich habe dich schön öfters darauf angesprochen das du bitte nicht mehr christliche Fragen beantwortest, du weisst du bist ein Zeuge Jehovas!
Ich weiss du wirst weiter machen. Das mache ich nur für meine Geschwister im Herrn! Damit sie sehen was los ist und Jesus kein Spass ist und jeder der nur Jesus erwähnt gleich ein Bruder ist.

Alles Gute für die Zukunft!

0
@Thusnelda2

@Dienergottes111: Wie ist dein Kommentar zu Nobody bitte zu verstehen?

LG 

Thus 

1
@Dienergottes111

Dienergottes:

Welchem Gott der Bibel dienst Du? Christlich hört sich das nicht an, was Du hier schreibst.

In der Bibel werden mehrere Götter erwähnt. Auch Satan ist ein Gott:

"unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus, der das Bild Gottes ist, nicht hindurchstrahle" (2. Kor. 4:4)

Diesem Got diene ich nicht. Mein Gott hat sich in 2. Mose 3:15 folgenden Namen gegeben:

"Und Gott sprach weiter zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israel sagen: JAHWE, der Gott eurer Väter, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs, hat mich zu euch gesandt. Das ist mein Name in Ewigkeit, und das ist mein Gedächtnis von Geschlecht zu Geschlecht." (2. Mose 3:15)

Hattest Du lediglich einen rabenschwarzen Tag, oder warum klingt Dein Kommentar so satanisch?

Ich bin mir nicht bewusst, dass Du mich schon mehrmals gebeten hast, hier christliche Fragen nicht zu beantworten. Von welchem Geist lässt Du Dich leiten, dass Du meinst, hier solche Forderungen stellen zu dürfen?

Einen lieben Gruss Dir ...

1
@OhNobody

@Nobody: satanisch würde ich jetzt nicht sagen, immerhin hat Dienergottes111 geschrieben, dass wir Brüder über Jesus sind. Dennoch finde ich das Davor merkwürdig.

LG 

Thus 

1
@Thusnelda2

Du hast recht, Thusnelda,

da habe ich ein wenig überzogen. Danke für den Hinweis.

Asche auf mein Haupt ...

1
@OhNobody

@ Ohnobody

Auf mein Profil zu gehen und Fragen die ich gestellt habe anzuklicken und alle zu beantworten mit Pöbel, keine anhnung wie man das sagt aber auf mein Profil zu gehen und mich anzupöbeln, das geht garnicht. Das würde niemals ein Christ machen. Du hast den heiligen Geist nicht.

Und nochmal alles Gute Junge.

0
@Dienergottes111

Wie bitte??? Ich war auf Deinem Profil und habe Dich angepöbelt?

Kannst Du das belegen?

Dass ich auf Deine Fragen antworte, das ist doch OK ...

Angepöbelt haben Dich andere ... soweit ich mich erinnere, wegen Deiner Fragen, die sie für widersprüchlich hielten.

Lieben Gruss Dir ...

1
@Dienergottes111

Dienergottes,

hä, was ist denn mit dir los?

Ist das hier eine "Privatkonferenz"?

Ich dachte, diese Fragen wären öffentlich.

Weil OhNobody ein Zeuge Jehovas ist, darf er seine Meinung nicht vertreten?

Aha, das ist dein Verständnis von christlicher LIEBE?

Ich glaube es nicht, daß du hier so etwas schreibst.

Dafür müßtest du dich tatsächlich schämen.


1
@juste55

P.S.: Weißt du was: schließ doch Juden auch gleich aus, dann wissen wir Bescheid, wie deine Einstellung einzuordnen ist.

Denn DAS hatten wir schon mal, nicht?

Erinnert mich sehr daran.

1

Nenn es Sonntag, Sabbat, Freitag oder sonst irgendwie.

Es geht darum, am siebten Tag zu ruhen. Welcher das ist und wie er heißt, ist völlig egal.

Ich denke nicht das es egal ist? ;) Der Mittwoch bezeichtnet ja MITTE WOCHE also ist "Sonntag, also der 7 Tag der Shabbat und der ist am Samstag, genauer gesagt von Freitag Abend bis Samstag Abend :)

0
@Bolonese

Wenn du aber am Samstag arbeiten musst? Wenn du aber Pastor bist und am Sonntag arbeiten musst?

Dann sucht man sich eben einen anderen Tag zum Ruhen aus.

1

Das Christentum ist eine Religion, die viele Freiheiten zulässt. Du darfst als Christ den Sabbat feiern - sogar dem jüdischen Ritus gemäß, aber du musst es nicht.

Oh, einige Menschen wollen unserem ewigen Schöpfer gehorsam sein und feiern "Seinen Ruhetag" (1.Mose 2,3; 2.Mose 20,8; Lk.13,10).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) hat allerdings "seinen Tag der Sonne" dafür eingesetzt (2.Kor.11,14) und die Menschheit damit verwirrt (Offb.17,1-14).

Wir Christen feiern keinen Sabbat!

Vielleicht, weil Jesus, als Jude eben, ihn auch gefeiert hat.

Weil das der eigentliche 7. Tag ist an dem man ruhen sollte (10 Gebote). Die Verlegung des Tages auf den Sonntag war volkommen wilkürlich, da die Juden ja bereits vorher den Sabat als 7. Tag festgelegt hatten.


Frag diejenigen, die das tun.

Da wird er aber suchen müssen....

1
@Schnoofy

Das gibt es tatsächlich. Ich meine, es sind  die 7-Tages Adventisten oder ähnliche sog. Sekten. . Ich kenne eine Dame die die Supermarktkassiererinnen abnervt. Die kommt dann immer samstags spätabends wenn es dunkel wird, also kurz vor Ladenschluß und kauft ein. Wenn es dunkel wird, ist für sie dann der Sabbat gelaufen und dann beginnt nach deren Vorstellungen der Sonntag. Da darf sie dann einkaufen, weil das für sie als Sonntag zählt.

0
@Klaraaha

Aber sie ist ein bisschen früh drann, im Winter würde es ja noch gehen aber im Sommer nicht da es spät dunkel wird: Der Shabbat beginnt & endet wenn man 3 Sterne sehen kann, oder man sagt auch wenn man an einen Näh-Faden nicht mehr sehen kann ob er blau oder grau ist.

0

Da das Christentum bestimmte Elemente aus dem Judentum übernommen hat beziehungsweise eine "Fortsetzung" mit "Verbesserungen" ist.

Was möchtest Du wissen?