wieso fanden die menschen früher die geozentrische Anordnung von erde und sonne besser?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

weil es mit ihrem Sehen besser übereinstimmte. Scheinbar bewegt sich die Sonne ja um die Erde. Nur in Wirklichheit halt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geozentrische Weltbild wurde vor allem von der katholischen Kirche aufrecht erhalten. Die Welt ist Mittelpunkt des Universums und alles dreht sich um unseren Planeten.

Damals war es schon lebensgefährlich, einen anderen Gedanken zu äußern. Die Menschen, die es vielleicht besser wussten, hatten Angst, auf dem Scheiterhaufen zu landen.

Ist auch sehr schön illustriert in diesem Gemälde. Galileo zeigt zwei Bischöfen die Monde des Jupiter. Während der eine interessiert durch das Fernrohr schaut, schließt der andere lieber die Augen. Es kann nicht wahr sein, was nicht sein darf.

Galileo zeigt die Monde des Jupiter - (Geschichte, Sonne, Erde)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du meinst das die Erde der Mittel Punkt sein sollen und die sonne um die Erde fliegt das hat damals die Kirche gesagt damit die Erde die (gott) erschaffen haben soll der Mittel Punkt allem leben ist also nur damit sie mehr macht bekommen und wer hat damals der Kirche also Gott wieder sprochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie fanden es vielleicht nicht besser - sie wussten es zumindest nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Mensch das Ergebnis der Schöpfung ist und daher die Erde (mit dem Menschen) im Mittelpunkt stehen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?