wieso fällt der öl- kuchen nach dem backen immer zusammen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Den Ofen nicht vor Backende öffnen, den Kuchen noch im Ofen lassen, bis er etwas ausgekühlt ist, evtl. liegt es auch am Rezept, schau mal hier:

Zutaten für das Basisrezept

4 ganze Eier 200g Zucker 250g Mehl glatt 1/2 Päckchen Backpulver 1/8 L Öl (Maiskeim, Sonnenblume od. Mix-Pflanzenöl) 1/8 L warmes Wasser eine kleine Briese Salz

optional

3-4 EL Kakao-Pulver (wenn Trink-Kakao, dann beim Zucker sparen!) 100g gemahlene Nüsse Zimt

Heize das Backrohr auf 170°C vor und suche dir eine passende Kuchenform, mit der du den Teig backen möchtest: Tortenform, Kranzform, Rehrücken, Backblech…

Fette nun diese Form mit Margarine oder Butter gut aus, schütte Brösel hinein und bewege die Form so lange umher, bis dass alle Stellen innen und am Rand mit Brösel bedeckt sind.

Stelle dir eine mittlere und eine größere Rührschüssel bereit so wie einen Handmixer mit normalen Schneebesen und eine Küchenwaage.

Trenne die Eier und gebe dabei das Eiweiß in eine kleinere Rührschüssel. Die Dotter und den Zucker gibtst Du zusammen in eine mittlere Rührschüssel. Schlage nun das Eiweiß steif – also so lange, bis dass kein flüssiges Eiweiß mehr zu sehen ist und der sogenannte Eischnee steif genug ist, um auf den Kopf gestellt zu werden ohne dass er herunterkommt.

Danach mixt Du mit dem Handmixer die Dotter gemeinsam mit dem Zucker in der großen Schüssel so lange, bis eine etwas dickere, flaumige Creme entsteht. Das Mehl, eine Messerspitze Salz, das halbe Backpulverpäckchen und das Öl schüttest Du nach und nach zur Dotter-Zucker-Creme hinzu. Danach erst das Wasser – aber nicht alles auf einmal, weil dir sonst mit der nächsten Mixerumdrehung alles aus der Schüssel spritzt!

Am Schluss nimmst Du den Eischnee, kippst ihn in die Teigmasse und rührst so lange mit der Hand vorsichtig und großen und aufhebenden Bewegungen, bis dass der Schnee sich gut unter den Teig gehoben hat und sich keine all zu großen Schnee-Inslen mehr zeigen.

Danach gießst Du die Masse in die vorbereitete Kuchenform – oder verteilst es auf einem Blech mit Backpapier – und schiebst sie in das vorgeheizte Backrohr.

In den ersten 10-15 Minuten kann die Hitze bei 170°C liegen, danach dann für die restliche Backzeit die Temperatur auf 150°C herunterregeln.

Der Kuchen ist fertig gebacken, wenn du an einer Stelle mit einem Messer bis zum Boden der Form hinabstichst und beim Herausziehen am Messer keine klebrigen, zähen Teigrückstände haften bleiben.

Je nach dem, welche Kuchenform Du genommen hast, ist die Backzeit… für Bleche ca. 20 Minuten, für Kuchenformen ca. 40 Minuten.

Wenn die Backzeit vorüber ist und Du dir sicher bist, dass der Kuchen fertig ausgebacken ist, stellst Du ihn auf eine hitzebeständige Oberfläche und lässt ihn auskühlen. Erst wenn er erkaltet ist, sollst Du ihn schneiden oder aus der Form lösen/kippen.

Varianten zum Grundrezept:

Hier sind ein paar Varianten, die ich gerne selber mache. Mit Sicherheit gibt es noch eine Möglichkeiten mehr!

Marmorkuchen für Kaffekränzchen oder Sonntagsfrühstück:

Nachdem der Schnee untergehoben ist, die erste Hälfte in die Ring-Kuchenform gießen. die zweite Hälfte bleibt in der Schüssel, die du mit 2 EL Kakaopulver gut vermischt. Dann gießt du die Kakao-Kuchenmasse in die Kuchenform auf die helle Masse drauf und mischt vorsichtig mit ein paar Messerstichen die zwei Teigfarben ineinander. Der Kuchen wird nach dem Erkalten auf einen großen Teller gestürzt und mit Staubzucker/Puderzucker dekoriert.

Pariesercreme-Schnitten

In die gesamte Teigmasse gibst Du – noch bevor du den Schnee unterhebst – 4 EL Kakaopulver hinzu. Nach dem du den Schnee untergehoben hast, verteilst du alles auf einem Backblech, dass du mit Backpapier ausgelegt hast, und schiebst es für 20 Min. ins vorgeheizte Rohr.

Dann kümmerst du dich um die Pariesergreme. Nach deren Erkalten, schlägst du die Creme mit dem Handmixer auf, bis sie leicht und fluffig ist. Streiche auf dem kalten Kuchenboden großzügig Marmelade/Konfitüre auf (säuerlich). Dann verteilst du die aufgeschlagene Pariesercreme gleichmäßig auf dem Kuchenboden und schneidest anschließend gleichmäßige Rechtecke. Du kannst die Creme auch zwischen zwei Schichten dunnen Kuchenboden auftragen und die Oberseite mit Zucker bestäuben.

Nuss-Schoko-Kuchen

Statt 250g Mehl nimmst du nur 150g Mehl und gibts weitere 100g gemahlene Nüsse (Haslenuss, Mandel…) dazu. Dann noch 2 EL Kakaopulver in das Mehl und 2 Messerspitzen Zimt. Die Mehlmischung mit dem Backpulver gemeinsam zur Dotter-Zucker-Creme, Öl und Wasser hinzu, den Teig durchrühren und anschließend den Schnee unterheben. Die Masse in eine vorbereitete Ringform gießen und ins Rohr für 40 Min bei 170°/150°C. Nach dem der Kuchen gebacken ist, ausgekühlt und auf einen Teller gestürzt ist, verteilst du gleichmäßig Schokoglasur über den gesamten Kuchen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://kochfreude.wordpress.com/2013/01/18/olkuchen-star-unter-den-sonntagskuchen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pummelweib 01.05.2014, 13:49

Danke fürs Sternchen freu :-)

0

Liebe baby198,

wenn Dein Kuchen wieder zusammen fällt, ist das ein Zeichen dafür, dass er entweder zu früh aus dem Ofen genommen wurde, oder an einer falschen Zubereitung.

Probier beides doch mal aus!

Lg

backfee81

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?