Wieso essen übergewichtige nicht einfach weniger?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Einfach weniger zu essen bringt gar nichts. Man nimmt kurz ab, aber der Körper schaltet durch die Umstellung auf Hungersnot. Sobald dann mal wieder etwas mehr Essen kommt, wird sofort alles direkt in Fett umgewandelt, um für spätere Hungersnöte vorbereitet zu sein.

Dann nimmt man super 20kg ab und hat dann plötzlich ganz schnell 35kg mehr, also sogar noch mehr als vorher.

 

Außerdem essen gar nicht alle übergewichtigen zu viel oder zu ungesund.

Ich habe selber leichtes Übergewicht, dabei mache ich 2 mal die Woche eine Stunde Sport (schnell schwimmen und rudern), laufe Treppen statt Fahrstuhl/Rolltreppe. Zudem esse ich sehr gesund und nicht zu viel (laut Arzt!), trinke Wasser, ganz selten Süßen oder Chips und dann auch nicht viel usw.

Trotzdem nehme ich langsam immer weiter zu, meine Ärzte wissen auch nicht warum, da alle Werte normal sind und das eigentlich nicht so sein dürfte. Ich habe vermutlich einfach Pech und einen sehr langsamen Stoffwechsel...

Zudem nehme ich nur am Bauch zu, wodurch ich schwerer wirke als ich wirklich bin, zudem ist das Fett dort ja am ungesündesten.

 

Richtig dicke können auch nicht einfach aufhören, das Essen ist für sie oft wie eine Sucht. Der Körper ist extrem Zucker abhängig (der steckt ja auch in Kartoffel, Nudeln, Brot, Früchten usw.) und verlangt nach seiner Droge.

Einige essen auch nicht einfach ohne Grund, sondern weil sie damit psychische Probleme kompensieren.

Zudem dehnt sich der Magen mit der Zeit und wenn er leer ist kann man richtige körperliche Schmerzen vor Hunger bekommen, weil er sich verkrampft.

 

Man sollte eher mal daran arbeiten in Fitnessstudios und Co. nicht über dickere die versuchen was zu ändern zu lästern (so dick, da schwabbelt ja alles wie eklig, sehen aus wie ein ungelenkiger Wal,...), denn da verstehe ich jeden, der sich nicht mehr zum Sport traut.


Bei untergewichtigen kann ich es verstehen, da geht einfach nicht mehr rein weil der Magen kleiner ist.

Bei Untergewicht spielt entweder ein Problem in der Nährstoffspaltung und -Aufnahme im Magen-Darm-Trakt eine Rolle, oder es hat psychische Ursachen.

Die Größe des Magens ist nicht entscheidend.

Essen ist ein Grundbedürfnis.

Hunger ist ein Warnsignal, dass verhindert, dass der Körper unterversorgt wird. Hunger zu haben bedeutet Stress, weshalb zu starker Hunger auch zu Heißhungerattacken führt. 

Dabei hat dann nicht mehr das Gehirn die Kontrolle, sondern der Körper und wir greifen instinktiv zu allem, was essbar ist.

Wenn du um abzunehmen deinen Körper hungern lassen willst, stellt er außerdem auf Sparflamme und verbraucht deutlich weniger, weshalb auch die Abnehmerfolge in kurzer Zeit nachlassen. Isst man dann wieder mehr, packt es der Körper direkt auf die Hüfte, falls bald wieder eine Hungerszeit kommt.

So einfach ist das also nicht mit Hungern abzunehmen

Übergewicht hat viele Gründe: Falsche Ernährung, aber auch Krankheiten 

vergiss das bitte nicht, bevor du urteilst.

Hallo. Ich bin stark übergewichtig/adipös und kann aus Erfahrung sagen, dass Essen wie eine Droge ist, mit dem Unterschied dass wir Essen zum Überleben brauchen, zu viel aber schädlich ist.
Du kennst doch bestimmt jemanden der raucht oder trinkt oder tust es sogar selbst. Drogensüchtige Personen können auch schwer aufhören die Drogen zu nehmen, und so ist es auch bei Übergewicht!
Alle süchtigen Leute haben eines gemeinsam. Sie kompensieren mit den Drogen/dem Essen psychische Probleme, Stress, Frust, Überforderung, Langeweile und mehr. Essen wirkt, wie eine Droge, auf das Belohnungszentrum im Gehirn und es geht uns besser. Wir wollen ja dass es uns immer gut geht. Dass macht uns süchtig.
Wenn man nicht süchtig wäre sondern einfach zu viel isst, dann würde ich jedem empfehlen einfach auf das Hunger- und Sättigungsgefühl zu hören. Der Körper weiß, wie viel er braucht! Man soll aber nur zu 80% gesättigt sein und lange kauen. Man muss nicht gleich bei leichtem Hunger essen.
Diese Tipps hören sich einfach an, sind aber für einen fresssüchtigen/einfach nur Übergewichtigen schwer dauerhaft umzusetzen..

ein Übergewichtiger hat eine grösseren Körper, der braucht mehr Energie = mehr essen

Natürlich soll man nicht zu viel essen und weniger essen tötet nicht, es ist aber leider so, dass Menschen sehr bequem sind

Wenn das so einfach wäre, Übergewicht hat oftmals eine Stoffwechselstörung und genetische Faktoren als Grund. Nicht alle Übergewichtigen essen große Mengen und/oder viel ungesundes, es gibt einige, die von der Menge nicht mehr essen als normalgewichtige und sich auch relativ gesund ernähren, weil sie sonst noch dicker wären, trotzdem sind sie dick. Ich kannte auch mal zwei stark übergewichtige, die zum Teil weniger gegessen haben als ich. Es gibt auch den Spruch "ich brauche Essen nur ansehen, nehme ich davon schon zu", leider nicht ganz unwahr. Oft können Übergewichtige also mehr oder weniger nichts dafür, das sie übergewichtig sind, ihr Stoffwechsel ist einfach so, das schnell große Mengen Fett eingelagert werden. Das ist eine Krankheit und kein "hemmungsloses essen". Deshalb gibt es auch viele, die nach einer Magenverkleinerung weiterhin stark übergewichtig bleiben. 

Übergewicht hat sicher oft mehr Ursachen als nur zuviel essen.
Überdenke deine worte.

Wieso essen übergewichtige nicht einfach weniger?

Weil weniger essen nicht immer hilfreich ist und/oder in eine Essstörung einhergeht.

Über- und Untergewicht hat meistens auch was mit dem Stoffwechsel zu tun. Da hilft weder mehr-, noch weniger essen!

Bei untergewichtigen kann ich es verstehen, da geht einfach nicht mehr rein weil der Magen kleiner ist.

Falsch. Es gibt viele (so wie ich), die können essen wie ein Mähdrescher und werden trotzdem nicht dick!

Nur weil sie dann ein bisschen Hunger haben werden sie schon nicht dran sterben. 

Und genau das ist falsch!

Wenn sie weniger essen und merken, dass da nix passiert, dann essen sie noch weniger. Und dann wird es gefährlich. Denn dann haben wir den Besten Weg zur Mangelernährung und Essstörung.

Und dann hat der Körper am Tag nicht genügend Energie. Mögliche Folge: Schwarz vor Augen und Kreislaufzusammenbruch.

Dein Vorschlag ist einfach nur gefährlich.

Es passiert doch nix wenn sie Hunger haben Oder?

Doch.

Das ist ein sehr komplexes Thema, wo auch sehr viele psychische Dinge mit reinspielen. 

Ein Normalgewichtiger kann sich da nicht reindenken.

Sag z.B. mal einem Alkoholiker, dass er weniger oder keinen Alkohol mehr zu sich nehmen darf!!

Hallo,

Übergewicht hängt nicht nur vom Essen ab.Es können sowohl körperliche als auch seelische Ursachen dahinter stehen.

Genaues kann nur ein Arzt dazu sagen.

Das liegt daran, dass ihr Grundumsatz erhöht ist . Sie können ihre Mahlzeiten nur langsam verringern und das braucht seine Zeit

Nur weil man übergewichtig ist heißt es nicht das man zu viel isst. Nur weil man untergewichtig ist heißt es nichz das man zu wenig ist. Das ist unser Körper- unsere Gene. Unsere Gesundheit. Alles.

Natürlich kann das schon so sein ja aber das ist keinesfalls IMMER SO.

Meistens ist es damit noch nicht getan! Erstens ist der Grund für Übergewichtigkeit und/oder Fettleibigkeit nicht immer zu viel essen und zweitens wenn der Grund für Fettleibigkeit wirklich zuviel essen sein sollte dann muß der Grund dafür auch erst mal gefunden werden bzw. du mußt erst mal herausfinden/wissen warum du zuviel isst. Oftmals sind solche Essstörungen psychisch bedingt und gegen psychische Ursachen anzugehen ist schwerer als du denkst!

Traurig deine Frage bzw Aussage .. ohne Worte 🙄 Es gibt nicht nur übergewichtige die den ganzen Tag am essen sind , viele haben auch ne Krankheit oder das Übergewicht ist vererbt 🙄 Oder, oder, oder ... 😒 Müssen doch nicht nur Hungerhaken überall rumrennen. Die, die übergewichtig sind müssen damit klar kommen, nicht du oder irgendjemand anders!

Wenn das Übergewicht durch Erkrankungen von Organen bedingt ist, oder verstärkt wird, hilft auch weniger essen keineswegs, die Pfunde loszuwerden.

Sag mal einem Raucher er soll weniger essen.
Sag einem Kind es so weniger zocken.
Sag einem erwachsenen er soll kein Alkohol mehr trinken.
Sag einem der gern Fleisch isst, er soll sich vegan ernähren.
...

Das ist alles nicht so einfach wie du dir das vorstellst, den meisten Leuten fehlt dazu einfach die Disziplin und Motivation. Wenn es ihnen so gefällt, dann lass sie einfach ist ja nicht dein Leben.

Dicke haben einen größeren Magen und können mehr verputzen.

Sie haben ständig Hunger, weil sie mehr verputzen können.

Sie schaufeln alles in sich rein, weils schmeckt und das ohne Unterlass.

Und eigentlich haben sie ein psychisches Problem. Denn je dicker sie werden, umso unbeweglicher und unakttrativer fühlen sie sich. Und weil das so ist, werden Dicke auch aus Frust weiterhin ihre Kekse futtern, weils ja so ist, wie es ist. Ein Teufelskreis und nicht zu verachten.

Und dann gibts da noch die Dicken, die ganz klar sagen, dass sie sich mit ihrem Gewicht wohl fühlen und schön finden. Die haben sich demnach mit ihrem Gewicht arrangiert.

Ein Hoch auf Pommes.

PS: Dicke haben Vorteile. Sie sind echt entspannter, faltenfreier und sehen gesünder und jünger aus


Was möchtest Du wissen?