Wieso erholen sich die amerikanischen REITs also W. P. Carey, Welltower Inc., STORE Capital Corporation oder Realty Income Corporation noch nicht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage, die Du stellst, ist sehr vernünftig.

Der einzige vernünftige Grund, warum REITs zur Zeit so unterbewertet sind, ist, dass die meisten Anleger gar nicht wissen, was REITs sind, und diejenigen, die es wissen, nicht ausreichend vernünftig sind, die Chance zu erkennen. Anleger, die jetzt REITs bestimmter Sektoren kaufen, wie Hotels (Lodging / Accomodation) oder Malls (Einkaufzentren) oder Triple Net Leases (Einzelhandelsläden) werden sehr hohe Gewinne machen, wenn sie nur lange genug warten können (3 bis 5 Jahre).

Weil viele Amerikaner aufgrund des Verlust ihres Jobs (Schätzungen für Ende Mai belaufen sich auf 25 % Arbeitslose) ihre Miete nicht mehr zahlen können.

Viele verlieren ihren Job, weil Firmen insolvent sind. Keine Firmen die Arbeitsplätze bieten = Menschen ohne Job = Menschen die keine Miete zahlen können (bzw. Firmen, je nachdem welchen REIT man betrachtet.

Da die Immobilien erst neu vermietet werden müssen und viele Mieter nicht sehr solvent sind, lassen viele Anleger aktuell die Finger von REITS, da auch bei REITS die Zukunft ungewiss ist. Klar sie haben ein Vermögen an Immobilien im Hintergrund falls sie Liquidität brauchen, aber versuch mal Immobilien zu verkaufen, wenn 1/4 der Menschen im Land arbeitslos sind und viele Firmen wegfallen. Es weiß keiner, wie die REITs sich entwickeln werden, das hängt sehr sehr stark davon ab, wie schnell sich die US Wirtschaft erholen wird und vom Zeitpunkt, an dem die Arbeitslosigkeit wieder stark sinkt.

Woher ich das weiß:Hobby

Selbst, wenn die Mieten *vorübergehend* ausfallen, bleibt der Barwert des danach liegenden Zahlungsstrom so hoch, dass beim Kauf zum aktuellen Kurs ein komfortabler Sicherheitsabstand (margin of safety) entsteht.

Und außerdem: Nicht gezahlte Mieten sind ja nicht automatisch vergeben. Der Mieter zahlt seine Miete irgendwann, je nach Mietvertrag sogar mit Zinsen, wenn er nicht insolvent wird = pleite geht.

In absehbarer Zeit, ich schätze in max 2 Jahren, wird die Welt wieder im Normalmodus laufen, evtl sogar besser als vor dem März 2020. Das wird möglich durch Impfung, Medikamente und Herdenimmunität.

Dann werden REITs wieder zu Vorcorona-Kursen gehandelt. Der Witz ist: Wenn ein Kursverlust von 80% wettgemacht wird, entsteht ein Kursgewinn von 400% = auf das 5-Fache.

albatross1102: Du bist auf der richtigen Fährte. Hier noch ein paar Tickercodes: SKT KIM SPG O EPR REG NNN AVB CPT FRT BRX.

Danke für das Sternchen als hilfreichste Antwort.

Woher ich das weiß:Recherche

Danke! Habe die Realty Income Corporation, da für die, de Divididende heilig ist. Werde die deshalb halten. Sonst bin ich vorsichtig. Bist Du auch in den REITs investiert?

0
@albatroz1102

Sehr gut. Als der Kurs unter 40€ war, habe ich einen größeren Posten gekauft und bald darauf mit gutem Gewinn verkauft. Ich habe immer noch einige REITs, versuche die aber zu den momentanen Wackelkursen gut zu verkaufen und möchte den Erlös in Gold-ETC parken.

REITs kaufe ich wieder, wenn die „richtige Rallye“ losgegangen ist. Mein Signal? Wenn der REIT-Indexfonds VNQ von Vanguard auf 90 USD gestiegen. Das ist mein Plan. Machste mit?

1
@Andreas Starke

Der VNQ Index ist jetzt bei ~73, wenn der in Richtung 90 steigt, sollte man doch schon investiert sein und nicht danach, oder?

0
@albatroz1102

An dieser Stelle habe ich eine lange Antwort geschrieben. Die wird aber hier nicht angezeigt. Das passiert nicht zum ersten Mal. Hast Du, albatroz1102, sie empfangen?

1

Dein Einwand „Der VNQ-Index ...“ ist natürlich richtig. Der Kursgewinn ist am größten, wenn man zu einem niedrigen Kurs, am besten zum Niedrigstkurs eingestiegen ist. Was aber bis dahin?

Wenn Du Dir sicher bist, dass die Talsohle hinter Dir liegt, solltest Du eingestiegen sein. Wenn Du es noch nicht bist, solltest Du einsteigen, sobald Du diese Beurteilung gewonnen hast. Aber: Wie sicher kannst Du Dir bei den momentanen Wackelkursen sein?

Im Nachhinein kann man es leicht erkennen, ob man schon am Tiefpunkt vorbei ist. Aber jetzt bis Du, wie alle Menschen immer, blind für die Zukunft. Du kannst wie alle versuchen, aus einem Gemisch aus Kenntnissen von Fakten, Aussagen anderer und eigenen Gefühlen eine Meinung über zukünftige Ereignisse zu bilden, aber die könnte sich als falsch erweisen. Die Abwärtsbewegung kann ja weitergehen. Wenn ich das mit Goldman Sachs vermute, warum soll ich die Kursverlust bis zum Beginn der Normalisierung der Lebensverhältnisse mitmachen, und mit reduziertem Vermögen weitermachen?

Ob ich ab meinem Investitionstag (dem Tag, wo der VNQ-Index = 90 USD oder höher ist) auf dem Wege nach 100 Euro bei 20 bis 30 starte, ist mir piepe. Einmal sind es 400%, das andere Mal sind es 233% mit viel weniger Risiko weiterer Kursverluste. Das ist mir lieber so.

2008 bin ich mit frischem Geld früh eingestiegen (wegen der Einführung der Kapitalertragsteuer zu Beginn 2009. Das Zittern ging dann bis ca Mitte 2009, und war sehr verlustreich. Von 30 auf 20 sind immerhin 33% Verlust mit einer a-priori Wahrscheinlichkeit von 50%, die ich mir jetzt ersparen will. Dann lieber im Gold stillhalten. Das ist bei der derzeitigen Geldschöpfungszusage beider, der EZB und der Fed, ein guter Parkplatz. Ich erwarte, dass der Goldpreis in den nächsten 5 Jahre sich auf 10.000 USD erhöht.

Ich habe mich in letzter Zeit mit dem Thema insvestment, Aktien und so weiter informiert und denke, ich bin jetzt so weit, die ersten kleinen Versuche zu unternehmen.

Wozu ich aber nichts gefunden habe sind die Depots. Bietet jedes Depot, abgesehen von den Kosten, die gleichen Leistungen an ? Ich würde einen Teil auf jeden Fall in REITs investieren. Bietet das jedes Depot bzw. jeder Broker an?

0

Was möchtest Du wissen?