Wieso entdecken in diesem Jahrzehnt so viel ihre homosexuelle Seite?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey Menschey,

also zur ersten Frage - wenn Medien die Macht hätten, Menschen Schwul zu machen, hätte der Vatikan schon längst ein 11. Gebot erlassen - "du sollst keine Medienvöllerein betreiben" oder so ;-)

Wenn man sich wirklich reinliest ins Thema (was ich als Schwuler interessehalber gemacht habe), dann findet man den groben Konsens, dass Homo- oder Heterosexualität ein körperliches Merkmal wie deine Haarfarbe ist, also nichts was man sich hätte aussuchen können.

Aber was macht man, wenn blonde Haare gesellschaftlich verpöhnt wären? Richtig! Färben und vertuschen.

Wir sind einfach in einer Zeit angelangt, in der Färben und vertuschen nicht mehr nötig ist, das, und hier gebe ich dir recht, vermitteln auch die Medien.

Es gab metaphorisch schon immer blonde Menschen, aber sie müssen sich nicht mehr dafür schämen. Daher gibt es nun auch sichtbar immer mehr Blon- ähm Schwule

Und zum Ziel der Liebe? Das muss jeder für sich festlegen. Geborgenheit, Vertrauen, Schutz, Das Gefühl zu zweit eins zu sein oder eben Kinder in die Welt zu setzen, jeder muss da für sich entscheiden, was Liebe für ihn ist. Nur weil ich mit meinem Partner (leider) keine Kinder haben kann, heißt das nicht, dass wir uns nicht lieben...

ach ja, und was das verstehen angeht:

Verstehen beruht zu einem Gewissen Teil an Empathie und der Fähigkeit, etwas nachzuvollziehen. Es ist zum Beispiel leicht für dich zu verstehen, warum ich mich über Zugverspätungen empöre, weil jeder da irgendwann schon mal in der Situation war. Wenn du sagst, du kannst das nicht verstehen, gebe ich dir einfach recht. Kannst du auch nicht. Aber du kannst nachvollziehen, was Liebe ist, und wenn nicht, dann hoffe ich, dass du das irgendwann können wirst. Glaub mir einfach, dass wir Schwule Liebe und Lust ebenso empfinden. Nur eben für Männer.

lg

Menschey 28.03.2012, 18:41

Danke, vernünftige Antwort. Du suchst nicht gleich die Rosinen raus und interpretierst nicht zu viel in meinen kleinen Text hinein. Das find ich gut.

Die Schwulen, die bisher hier etwas kommentiert haben fühlen sich wohl besser als die anderen.

In der Natur gibt es das Gesetz der Polarität. Das findet man sehr oft. Und so ist es bei den Menschen normalerweise auch. Das ist meine Überzeugung.

Ich toleriere die schwulen homo sapiens :D Aber ich fand es erschreckend, dass mich ein schwuler angequatscht hat. Und wenn er dann noch sone Dinge erzählt. Das ist unethisch, finde ich.

Nur für die anderen:

Wenn ich jemand Geborgenheit gebe, würde ich das nicht unbedingt als Liebe bezeichnen (ausgenommen in der Familie und bei der Partnerin, wobei da noch mehr eine Rolle spielt). Es kommt auch immer ein Stück weit auf die eigene Definition und den eigenen Erfahrungen an.

0
scorpion87 29.03.2012, 10:13
@Menschey

Hey Menschey,

deine Überzeugung vom Gesetz der Polarität verstehe ich, würde sie aber nicht ganz unterschreiben. Das wenigste, was ich in der Natur finde, ist bipolar. Es gibt nicht nur Warm und Kalt, Schwarz und Weiß, Licht und Dunkelheit, sondern stets ein breites Spektrum dazwischen. Und wenn ich mir über eins sicher bin, dann darüber, dass kein Lebewesen ein so breites Spektrum an Verhaltensweisen an den Tag legen kann, wie der Mensch. Warum sollte die Natur ihn vor diesem Hintergrund in der Sexualität auf einmal in nur zwei Pole, also heterosexuell Männlich und Weiblich beschränken? Aber das nur als Idee, das ist mir zu philosophisch, und im Endeffekt kann es keine allgemeingültige Antwort geben,sondern nur das, was jeder selbst für sich entscheidet.

Wenn die erste Frage vor dem Thema entstanden ist, dass dich ein Schwuler angemacht hat - naja - lass mich sagen dass wir schwule eben auch nur Menschen sind, mit schwarzen und weißen Schafen (ach ja, und einem breiten Spektrum an Fellfarben dazwischen ;-).

Noch ein Gedanke zum Nachdenken: Wie oft hast du in der Disko oder sonstwo schon Freunde oder Fremde beobachtet, die versucht haben Frauen anzumachen. Das kann manchmal sehr belustigend sein für den Zuschauer, viele Frauen empfinden das aber als sehr unangenehm. Vielleicht so unangenehm, wie du es auf einmal empfunden hast, als du von einem Schwulen angeacht wurdest? Aber gut, der Vergleich hinkt, da Frauen es irgendwie gewohnt sind, von Männern angemacht zu werden, während es einen Mann schon überfordern kann, von einem anderen angebaggert zu werden ;-) Dazu darf man nicht vergessen, ein Schwuler ist auch nur ein Mann. Stell dir mal vor, was in dir vorgeht, wenn du ein Mädchen siehst, z.B. in der Disko, die dir gefällt. Du bist Single, hast dir vielleicht schon ein wenig Mut angetrunken, also sprichst du sie einfach an, was soll denn schon schlimmeres passieren, als eine Abweisung. Einem Schwulen gehts genauso, nur dass er nicht einfach jeden Kerl ansprechen kann, den er hübsch findet, weil er eben nicht wissen kann, ob er auch schwul ist. Das heißt, die Chance abgewiesen zu werden ist weitaus höher und er riskiert, zusätzlich sich total zu blamieren. Ich hätte wahrscheinlich nie den Mut, jemanden einfach so anzumachen, ohne zu wissen ob er schwul ist, aber gut, muss ich auch nicht mehr, habe ja einen Freund. Aber ich will eigentlich nur darauf hinaus, dass es schon eine Menge Selbstbewusstsein erfordert, jemanden so darauf anzusprechen. Wenn dir das also passiert ist, kannst du das schon mal als Kompliment auffassen ;-) und vielleicht versuchen zu verstehen, wie viel Mut es den Kerl gekostet haben muss. Wenn dann auch noch eine brüske Abweisung kommt, ist es nicht unnormal, wenn den anderen die Zurückweisung emotional berührt, und er in den Gegenangriff geht, die ihr-seid-doch-alle-homophob-und-jetzt-schmeiß-ich-dir-was-an-den-kopf-Numer abzieht, um nicht selbst ganz das Gesicht in der Situation zu verlieren.

Ich versuche hier nur Verhalten zu erklären um ein bisschen Verständnis zu wecken. Meine eigene Meinung zu solchen Situationen ist die, dass man als Schwuler sich zwar nicht verstecken sollte, aber auch nicht daraus für sich eine Sonderrolle ableiten darf. Und ich finde, vielen Schwulen fehlt es auch an Verständnis für Heteros. Natürlich überfordert man viele Heteros mit Schwulem Verhalten, anbaggern, etc. Da sind negative Reaktionen normal. Die darf man dann aber nicht persönlich nehmen, sondern versuchen zu verstehen, wie man sein Gegenüber gerade überfordert hat und dann Verständnis zu wecken anstelle in den Gegenangriff überzugehen.

Ich finde es persönlich jedenfalls gut, dass du überhaupt diese Fragen stellst und dich auf die Diskussion einlässt, obwohl du eigentlich eine feste Meinung dazu hast.

und ich merke, dass mich das Thema mal wieder viel zu sehr bewegt, als dass ich mich kurz fassen könnte, sorry für die lange Antwort ;-)

lg

0
ironicjo 29.03.2012, 14:03

Ich finde es super mir in der heutigen Zeit nicht die Haare färben zu müssen!

0

Meine Güte, natürlich steckt das in jedem Menschen drin, bei manchen eben mehr, bei manchen weniger. Weißt du, wie viele Filme/Serien gerade im Moment ausgestrahlt werden, wo es nur um gleichgeschlechtliche Partner geht? Ich wette wenige bis gar keine, das meiste was läuft wo es irgendwie um Liebe geht hat mit hetereosexuellen Paaren zu tun. Gleich, um zehn nach 2, kommt ne Serie mit Lesben, aber er guckt das denn ernsthaft um diese Zeit? Klar, Lesben und Schwule sind in den Medien, aber noch lange nicht so, dass ich sagen würde, dass das Thema hochgeputscht wird. Heute steht nur keine Strafe mehr auf Homosexualtität, warum sollte man sich dann nicht outen? Und würdest du, nur weil du denkst, dass es cool ist, dich als homosexuell outen und eine homosexuelle Beziehung führen? Wohl kaum. Irgendwo sind ja auch Grenzen und die hat(fast) jeder Mensch, was sollte es denn da bringen, wenn das Thema in allen Köpfen wäre? Das sorgt höchstens für mehr Toleranz, weil es als normal erkannt wird, wenn man dauernd so etwas sieht, aber mehr nicht. Außerdem: Wie vielen Lesben oder Schwulen Paaren bist du schon begegnet? Ich denke mal, dass es nicht überaus viele sind, denn Homosexuelle gehören noch wie vor der Minderheit an, Medien hin oder her.

Und woher kommt das wohl, dass wir so denken? Es ist uns angeboren, man höre und staune! Es ist einfach unsere sexuelle Orientierung, es ist fest in uns verankert und es ist aus uns heraus entstanden. Wir denken nicht so, wir fühlen so. Wohl kaum jemand denkt sich"Okey,ab jetzt denke ich homosexuell" und ist es dann. Entweder man ist es und man fühlt es,oder eben nicht.

Warum Homosexualität? Es weiß keiner so genau, warum nur manche Homosexuell sind, denn es wird nicht verebt, es entsteht nicht durch den äußeren Einfluss, es ist einfach da. Aber man muss nicht alles verstehen, es ist einfach so und ist nicht abnormal oder krank, ganz einfach.

So etwas - sorry - dummes habe ich noch nie gelesen. Liebe verfolgt für mich viele Ziele, darunter gewiss auch Sex, aber ich verliebe mich doch nicht, um Kinder zu bekommen! Ich kenne so viele, die einfach keine Kindern wollen und trotzdem lieben. Ich würde noch verstehen, wenn du gesagt hättest, dass Sex nur das Ziel hat, Kinder zu erzeugen(wenn ich dir da auch widersprechen müsste, aber lassen wir das...) aber Liebe?

Ich versteh dich nicht. Wenn du dich nicht in den Charakter verliebst, in was dann? Ins Aussehen(hm, ich finde Mädchen hübscher als Jungs, darf ich mich jetzt in Mädchen verlieben?)? Bist du überhaupt zu soetwas wie Liebe fähig? Wer so verallgemeinernt denkt und nicht den Charakter als Maßstab ansieht, dem kann man nie begreiflich machen, warum es homosexuelle gibt, weil er nie verstehen wird, was Gefühle sind.

Tut mir Leid, aber das ist mir echt zu blöd. Warum stellst du die Frage, du willst es doch eh nicht verstehen sondern dich nur bestätigen lassen, dass Homosexuelle abnormal sind und wir alles nur den bösen, bösen Medien zu verdanken haben, die uns die dumme Idee in den Kopf gesetzt haben, uns in jemanden zu verlieben, mit dem wir keine Kinder auf natürlichem Weg bekommen können. Achja, wie wars eigentlich damals, als ein keine Mainstream Medien gab, wo kamen da die dummen Gedanken der Homosexuellen her?´Irgendwas kann da bei deinen Überlegungen nicht ganz stimmen.

Menschey 27.03.2012, 14:53

Damals, als es noch nicht so die Massenmedien gab, sprach man nicht wirklich von Homosexualität noch wurde die in dem Maße wie heute praktiziert.

Ich find das ekelhaft, was Schwule machen, und wenn man als Nicht-Schwuler von nem Schwulen angequatscht wird dann is das... bäh

Klar hat liebe noch andre Zwecke. Charakter kann man lieben, aber das Aussehen wird auch geliebt. Allein wegen des Charakters könnt ich keinen lieben.

Hmm.. Also du musst ja zu der Frage nichts schreiben. Also ruhig bleiben ;-)

Ja und natürlich wollte ich meine Meinung auch bestätigt bekommen ;-)

0
CharlieLoveU 28.03.2012, 20:05
@Menschey

Doch, die wurde praktiziert, es war nur nicht so öffentlich, weil es verboten war. Leuchtet ein, oder ? ;)

Du musst es ja auch nicht nicht ekelhaft finden, nur wenigstens ein bisschen tolerieren....

Uh, ich bin froh, dass es noch andere Menschen auf dieser Welt gibt, sonstt wären alle nicht ganz hübschen Barbiepuppen single...

0

also wenn die liebe ein ziel verfolgt warum laufst du dann nicht ganz schnell los und schwängerst jede frau die dir über den weg lauft/ oder lässt dich schwängern falls du ne frau bist damit sich das ausgleicht! sonst stirbt die menscheit noch aus.... entschuldigung für die Aggressivität...aber denk mal nach du verliebst die in eine gleichgeschlechtliche person( und sag jetzt nicht, dass wird nie passieren...du kannst es nicht wissen...weil man sich ja in den Charakter eines menschen verliebt....und nicht in viel holz vor der hütte? haha ) und als sei es nicht schon schwer genug weil die person wahrscheinlich nichts von dir will weil eh scho wissen...und dann noch ganz viele leute dich diskriminieren...weil du dummkopf dich mit vollder absicht in eine gleichgeschlechtliche person verliebt hast du böser du böse böse böse! verliebst dich da einfach so....

muss mich wieder entschuldigen...aber wann sollte leute nicht verurteilen weil sie sich verlieben...und dass argument mit der fortplanzung...dem kann man ja leicht entgegen wirken;)

also ich bitte dich nur mal drüber nachzudenken...man kann nichts dafür wie man fühlt( und so von wegen unnormal...blaue augen sind unnormal...die naturwissenschaft besagt das nur braune augen richtig sind...nach dem wären alle menschen mit blauen augen missgeburten...aber meiner meinung nach sind das ja auch nur menschen hm?) und wegen dem warum jetzt...ganz einfach früher (2.weltkrieg) bist du umgebracht worden wenn du homosexuell warst heute wird das (fast) akzeptiert..deswegen outen sich immer mehr leute...

sorry für den langen text...und alles nicht so ernstnehmen.

Menschey 24.03.2012, 23:24

ähm manche sind strikt schwul und kennen mädchen gar nicht, die wollen nie kinder, das is doch schlimm.

aber ohne, dass es einen in den kopf gesetzt wird, verliebt man sich nicht in jemand mit dem gleichen geschlecht!

wie als wenn der charakter der maßstab ist^^

ich verstehs immer noch nicht :D

0
kalimdor 25.03.2012, 11:49
@Menschey

wieso ist das schlimm? sie kennen mädchen gar nicht.. ja und sie interessieren sich halt nicht für mädchen.. wenn du erwartest, dass sie auch mal was mit nem mädchen gehabt haben müssen, um sagen zu können, dass sie schwul sind, müsstest du dann nicht auch mal was mit nem mann gehabt haben um zu sagen, dass du hetero bist? und zu dem mit den kindern.. ich kenne auch viele heteroesexuelle paare, die keine kinder wollen.. sagt da jemand was? und es gibt viele schwule und auch lesbische paare, die gerne kinder haben wollen und dann letztendlich auch eine möglichkeit finden.. | es gibt keine regeln dazu, in wen man sich verliebt.. und dazu muss einem gar nichts in den kopf gesetzt werden.. ich kenn auch leute, die nie was von homos gehalten haben und sich hinterher selbst in eine gleichgeschlechtliche person verliebt haben..

0
shizuma11 25.03.2012, 15:10
@kalimdor

danke kalimdor...so meinte ich das auch! :)

wenn du homosexuell nur schlimm findest, weil die keine kinder kriegen hast du dann auch was gegen leute die generell keiner kinder kriegen wollen? oder gar können? es ist eben nicht schlimm viele hereosexuelle paare kriegen keine kinder!!!

also verliebst du dich in eine person weil dir das deine mumi sagt? wohl eher nicht...

naja ich weiß ja nicht wie das bei dir so is aber bei normalen(ah das wort normal ist schon was wundervolles...alle die ein bisschen anders sind als man selbst sind ja unnormal) ist es so das sie sich in den Charakter verlieben, natürlich nicht nur und der erste eindruck ist das wichtigste aber auf lange sicht funktioniert eine beziehung nur wenn du die person auch magst und nicht nur ihre kurven.

ich versteh auch nicht ganz was es da nicht zum verstehen gibt liebe ist liebe ganz egal ob gleichgeschlechtlich oder nicht...da kann man nichts dran ändern, man kann nur an vorurteilen was ändern!

0
Menschey 27.03.2012, 15:05
@shizuma11

Wenn jemand keine Kinder will, dann gut.

Aber was schwule im Bett machen. Was soll ich dazu sagen?! Das is krank.

0
shizuma11 27.03.2012, 19:38
@Menschey

warum krank weißt du wie viele männer ihre frauen in den du weißt schon was f***! das ist kein bisschen krank!

0
Reality4 28.03.2012, 11:30
@Menschey

Gefühle kann man nicht kontrollieren...man verliebt sich in einen Menschen, ohne dass man das steuern kann! Zwischen einer homosexuellen und einer heterosexuellen Liebe besteht keinerlei Unteschied!

0
Reality4 28.03.2012, 11:38
@Menschey

Du besitzt eine homophobe Einstellung... Das ist okay, jeder Mensch hat das Recht auf eine eigene Meinung. Du musst Homosexualität nicht akzeptieren, aber du solltest sie zumindest tollerieren! Wir leben zum Glück nicht (mehr) in einer Gesellschaft, in der es verboten ist, homsexuell, jüdisch, etc. zu sein... Alle Menschen, egal welcher Religion sie angehören, welche Hautfarbe sie besitzen oder welche sexuelle Orientierung sie bevorzugen...Alle Menschen sind gleich! Lg, Reality4

1

Es outen sich immer mehr Leute öffentlich, weil es heute möglich ist! Das heißt aber nicht, dass es mehr homosexuelle gibt, sondern einfach nur, dass es nicht mehr strafbar oder gesellschaftlich verachtet ist seine Homosexualität zu leben. Ich weiß nicht, was es da nicht zu verstehen gibt. Du verliebst dich in einen Menschen, vielleicht für andere aus unerklärlichen Gründen, aber dennoch ist es für dich selbst ganz klar. Wenn dieser Mensch nunmal das gleiche Geschlecht hat wie du, dann ist es eben so. Damit haben die Medien nichts zu tun, noch sonst irgendwer ausser dir allein.

Zum Glück wird unsere Gesellschaft nicht zuletzt aufgrund von prominenten "Vorbildern" wie schwulen Politikern, Künstlern und dergleichen langsam etwas offener.

Die Veranlagung dieser Menschen ist und war schon immer die gleiche, aber nun trauen sich eben vermehrt auch welche, dies offen Kund zu tun und dazu zu stehen. Dass es von manchen als "schick" / "hipp" empfunden wird, sich als bi, schwul oder lesbisch zu outen, mag zwar sein, aber generell gesehen käme wohl kaum jemand auf die Idee, das von sich zu behaupten, wenn es nicht auch ein Stück weit stimme würde, oder?^^

Und nein, da widerspreche ich dir: Die Liebe als Solches drückt die enge Zuneigung zu jemandem aus - und in erster Linie ist es dabei egal, ob das die Eltern, Geschwister, Freunde oder Bekannte sind. Hierbei ist auch eine Unterscheidung zwischen Mann und Frau noch nicht relevant!

Wenn es um eine Beziehung (Lebenspartnerschaft) geht, dann magst du insofern recht haben, dass von diesen Paaren wohl nur ein kleiner Prozentsatz "Nachkommen" hervorbringen kann und wird.

Manche Forscher und Wissenschaftler sind der Auffassung, dass überhaupt nur höher entwickelte Lebensformen wie Affen oder Menschen von der Entwicklung ihres Intellekts her in der Lage sind, trotz vorhandener/verfügbarer "andersgeschlechtlicher Sexualpartner" eine "gleichgeschlechtliche Liebe" dieser Form auszuleben. Von daher könnte man Homosexualität provokant durchaus mal als "Krone der Schöpfung" bezeichnen. ;)

"Verstehen" musst du das auch nicht, genau genommen noch nicht mal "akzeptieren" - aber wenn du es "tolerierst" und jedem zugestehst, sein Leben und Glück auf seine individuelle Art zu erfüllen (sofern man damit/dabei keinem anderen schadet), bist du schon auf dem richtigen Weg in eine moderne Gesellschaft :-)

Menschey 27.03.2012, 15:00

"Krone der Schöpfung" Soso :D

0

weil es mehr von denen gab und gibt,als man denkt,und jetzt wird bei uns alles etwas lockerer und man traut sich auch mehr darüber zu reden-die falsche und hinterhältige verfolgung z.B.im dritten reich schwirrt noch in vielen köpfen herum.westerwelle sieht es auch Po-si-tief. genau wie der berliner OB.du fragst wieso homosexualität?vieles hat auch seine wurzeln im elternhaus,auf dem flachen land ist das am ausgeprägtesten aus mangel an gelegenheit,wenn es im unterleib juckt wird sich halt befriedigt,egal wie,den zustand halten auch viele christliche würdenträger nicht aus und müssen dampf ablassen.denk mal so drüber nach.du meinst die liebe verfolgt ein ziel? Ja-das ziel ist sich zu befriedigen,genau wie essen und trinken und ich meine wer diesen drang nicht hat ist krank auf irgend eine art.

weil dieses thema jtzt toleriert wird und niemand mehr angst haben muss "verstoßen" zu werden

Menschey 24.03.2012, 22:05

naja, viele haben keine meinung dazu, aber ob man schon von Toleranz von Homosexualität sprechen kann - da bin ich mir nicht sicher!

0
markus7471 24.03.2012, 22:06

Toleriert ?

Wenn ich die Aussagen von den anderen Schreibern lese denke ich das nicht !!!

Mir ist es egal ob sich zwei Männer oder zwei Frauen lieben ist doch deren Sache und nicht meine .

0
justsmileforme 24.03.2012, 22:15
@markus7471

ja stimmt viele denken noch sehr altmodisch. aber früher war das ja noch viel schlimmer, und langsam fängt es an "normal" zu sein

0

ich wüsste nicht, was da toleriert werden müsste. es ist völlig in ordnung schwul/lesbisch zu sein. mag sein, dass sich die eine oder andere hetero-person nutzlos im sinne der fortpflanzung fühlt, aber da sag ich, such dir einen anderen stecher... sry für die agressivität, aber freiheit bedeutet das zu tun, was andere in ihrer freiheit nicht einschränkt. also ihr homophoben, engstirnigen neider: haltet euch mal daran. niemand von uns schränkt euch in eurer freiheit ein. wenn ihr neidkomplexe habt, baut euren frust wo anders ab!

Menschey 27.03.2012, 14:55

Von Neid kann nicht die Rede sein, eher Ekel und das Gefühl, dass die andere Person nur an Spaß interessiert ist - das geht in die Ego-Ecke. Wären alle so, würde die Menschheit schon sehr bald weg sein :D

0

Was möchtest Du wissen?