Wieso empfinde ich keine Reue, Mitleid, Mitgefühl?

4 Antworten

Hallo.

Kann es sein, dass du diese Ereignisse unbewusst verdrängst oder sie nicht wirklich wahrnimmst? Mir ist es auch egal, wenn irgendwo auf der Welt eine Bombe hoch geht, aber sobald ich Bilder davon sehe, wie glücklich diese Menschen vor dem Anschlag waren und dann plötzlich tot sind, werde ich richtig traurig.

Eine Person die ich 1x pro Jahr sah und die mir nahe stand verstarb. Es war mir egal. Als ich 1 Jahr nach seinem Tod an seinem Grab stand, musste ich weinen. 

Es kann also sein, dass du es nicht wirklich wahrnimmst oder verdrängst, wenn etwas schlimmes passiert.

Es kann aber auch sein, dass du den Tod schon akzeptiert hast und erkannt hast, dass es etwas ist, was man ohnehin nicht vermeiden kann und es zum Leben dazu gehört. (und das eine beendete Beziehung kein Weltuntergang sein sollte, wobei du die Gefühle deines Gegenübers berücksichtigen solltest) Da könntest du mal Vergleichen, wie du dich fühlst, wenn Tiere oder Menschen gequält werden. Wenn dich das wütend macht, könnte es als Mitleid gelten... vielleicht ... ?

Ich hoffe, es stecken keine Depressionen dahinter. Als ich depressiv war, konnte ich sowas auch nicht fühlen.

Auch wenn du nichts fühlen kannst, macht dich das nicht zu einem schlechten Menschen :) LG (Außerdem werden wir durch die täglichen Nachrichten im TV sozusagen "abgehärtet", was Anschläge und Morde betrifft, die weit weg von einem selbst sind)

Hast du in deiner Kindheit eine wichtige Person verloren, oder ist einer deiner Eltern, und/oder verwandte sehr kalt gewesen von der du aufgezogen wurdest?

Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass du was schlimmes gesehen, oder etwas schlimmes dir passiert ist.

Ich kenne einpaar Leute in meinem Umfeld die genau das selbe "Problem" haben. Jedoch hat keiner etwas wirklich schlimmes erlebt oder gesehen. 

0
@Ami3107

Es könnte aber durchaus sein das es bei manchen Leuten so ist

1

Was möchtest Du wissen?