Wieso empfehlen so viele Hundehalter Barfen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hör mal, jeder darf doch seine eigene Meinung zu einem Thema haben, oder nicht? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum du dich jetzt hier so aufregst - wenn du etwas zu dem Thema zu sagen hast, dann schreib es unter die von dir erwähnten Fragen als Antwort, führ die BARF-Nachteile und die Vorteile anderen Futters an, wie auch immer du willst. Aber lass doch jedem seine Meinung.

Dein Argument mit der Entwicklung zum Haushund ist übrigens Quatsch. Hunde sind domestizierte Wölfe - und tragen immer noch sehr viel von ihren wilden Verwandten in sich. Bei einem Chihuahua kommt das äußerlich vielleicht nicht so durch wie bei einem Husky, trotzdem sind die Veranlagungen da. Hunde sind Rudeltiere, auch wenn ihre Eltern und Großeltern immer nur einzeln gehalten wurden. Sie lieben Höhlen (z.B. umfunktionierte Transportboxen), auch wenn sie die seit Jahrhunderten nicht mehr benutzen müssen. Sie haben einen Jagdtrieb, der nur schwer zu unterdrücken ist. Und sie fressen liebend gern rohes Fleisch. So ist das einfach - ich hab noch keinen Hund getroffen, der Trockenfutter rohem Fleisch vorziehen würde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hund

Schau dir mal hier bitte die Einordnung des Hundes ins Tierreich an: Er gehört zu den Raubtieren (Carnivoren --> "Fleischfresser") und seine Art ist ganz eindeutig der Wolf. Das Einzige, das Hund und Wolf wissenschaftlich unterscheidet, ist der winzige Zusatz "familiaris".

Du hast Recht, Schweinefleisch darf nicht roh verfüttert werden, genauso wenig wie Hühnerknochen. In den meisten Antworten hier wird aber darauf hingewiesen, sich zuerst ausreichend mit dem Thema BARF auseinanderzusetzen, bevor man seinen Hund damit füttert - schließlich reicht es nicht, nur Fleisch zu geben, man muss auch alle anderen Nährstoffe abdecken.

Hunde sind Fleischfresser, das ist so. Deshalb ist Fleisch eben einfach die artgerechteste Art, einen Hund zu ernähren. Wölfe, Füchse und Bären jagen und fressen auch Wild - oder meinst du, die kochen das vorher? So viele Dinge haben den Zusatz "gesundheitsgefährdend" - wenn man sich immer danach richten würde, dürfte man das Haus nicht mehr verlassen, weil draußen so viele böse Keime lauern. Man darf nicht immer nur die Risiken im Hinterkopf haben. Ich hab während den ganzen angeblichen Grippen, Viren und was weiß ich nicht was nie viel darauf gegeben, sondern immer ganz normal weiter gegessen. Nur weil ein Virus existiert, der sehr selten in einem Fleisch übertragen werden kann, heißt es doch nicht, dass man das sofort wie die Pest meiden muss. Dann dürfte man ja nichts mehr essen.

Es gibt gutes Fertigfutter, leider sind die in der Unterzahl. Viele Futtermittel enthalten viel zu viel Getreide. Unser Familienhund wird auch nicht gebarft - uns fehlt einfach die Zeit (und der Platz im Gefrierschrank) dazu -, aber trotzdem kann man darauf achten, seinem Hund ein ausgewogenes Futter ohne Getreide oder mit sehr wenig davon zu geben. Fest steht aber: Die artgerechteste Futterart ist Rohfleischfütterung.

Die Gefahr für den Menschen hast du noch vergessen, der steckt sich an den Salmonellen bestimmt an, auch wenn es Hunde gibt die gut damit zurecht kommen sind sie eben oft Dauerausscheider. Hier sind fast alle Hundehalter Mischlingshundebesitzer, wer wenig für seinen Hund bezahlt hat und eine manchmal eigenartige Philosophie verfolgt tut es manchmal auch beim Essen. Ist zu vergleichen mit den Impfgegnern. Übrigens ist die Klausel im Vertrag deiner Züchterin nicht gültig. Du darfst deinen Hund füttern wie du willst.

Eviiy 26.05.2013, 11:01

Ich werde aber den Rat der Züchterin befolgen, weil sie mir gute Tipps gibt. Sie kann auch jede Aussage belegen und ich vertraue ihr. Sie züchtet bereits seit 19 Jahren und ist eine sehr weise Frau die sich immer neu über alles informiert und auf dem Neusten stand ist. Ihr Leben sind ihre Hunde. Sie will nur das Beste für Sie und da gehört auf keinen fall BARF dazu. Ich verstehe einfach nicht warum soviele, diese Fütterungsart einfach so leicht weiterempfehlen. :-(

0
Goodnight 26.05.2013, 11:17
@Eviiy

Hab ja nicht gesagt du sollst nicht das tun was die Züchterin gesagt hat, es war lediglich ein Hinweis, dass solche Klauseln im Vertrag keine Gültigkeit haben.

Man muss ja auch nicht alles verstehen, letztlich muss und darf jeder nach seiner Überzeugung handeln.

1
aotearoa01 26.05.2013, 13:59

Haben Mischlinge einen anderen Verdauungstrakt als Zuchthunde? Also ganz ehrlich, hier kann ich Dir echt nicht folgen, was es mit dem zur Verfügung stehenden Geld für Futter zu tun hat, für welchen Hund man sich entscheidet und aus welchem Grund man dies tut. Für mich ist Hundehaltung keine Ego-Bestätigung, sondern Unterstützung des Tierschutzes. Solange die Tierheime voll sitzen, werde ich wohl auf meinen "Traum"rassehund vom Züchter verzichten. Wenn Deine Theorie stimmen würde, würden alle Zuchthundehalter nur das Beste füttern, aber komischerweise greifen die genauso zum 80%-Getreidetrockenfutter.. Also mal bitte nicht so von oben herab.

4

Man soll KEIN Rohes Schweinefleisch verfüttern. In Pansen sind viele Vitamine.

Wissenschaftlich bewiesen. Der Verdauungstrakt des Hundes ist immer noch derselbe wie der des Wolfes.

So und Barfen ist eine Wissenschaft für sich!

Da kann man einiges Falsch amchen. Mit nem Kilo gehacktem vom Rind ist es nicht getan!

Man kocht für seinen hund besser wie für sich selber! 30 % beim Barf müssen Pflanzlich sein, 70 Fleisch.

Wir haben unseren Rotti damit aufgezogen und jeder Ta war begeistert von ihr! Sie ist HD-ED frei. Viele Hunde die mit dem FALSCHEN Futter und da rede ich von Trockenfutter wie von falsch gefütterten BARF, leiden früh an Arthrosen!

In vielen Trockenfuttersorten ist Getreide drin. Das löst schwere Allergien aus! Kein Hund ist dazu gezüchtet Getreide zu vertragen!!!

Das ist kein Milchvieh!

ich habe unserer mal Bosch gefüttert.... die hatte Wochen lang immer wieder Durchfall und schwere Blähungen. Der größte Müll ist Bosch!

Unsere hat ganz normal zwei mal am tag Kot abgesetzt, genauso wie der schäfi meiner Eltern der Trockenfutter bekommt. Es ist also Schwachsinn das die Hunde dadurch schaden bekommen!

Die Industrie erzählt das gerne. Es gibt einen Weltmeister im Schlittenfahren (Hunde) der auch alles seine Hunde barft. Würde der mit kranken Hunden die Weltmeisterschaft gewinnen?

Meine Züchterin hat sonst auch gebarft aber bei vielen Hunden schafft sie das nicht mehr zeitlich. dafür gibt es aber mal ein ganzen Hähnchen vom Schlachter. Der bringt ihr immer welche die falsch geschlachtet wurden, also Druckstellen haben.

So bekommen sie dennoch zumindest ein bisschen natürliches Futter.

Auch zu viel Knochen soll man nicht füttern, das führt zu Verstopfungen. Was glaubst du warum im Trockenfutter auf ein bestimmtes feucht Gehalt geachtet wird ? oder im Dosenfutter? Im Barf ist die Feuchtigkeit natürlich enthalten damit die Nieren neben Wasser was zum aus schwemmen haben.

Was glaubst du warum es so viele Futtersorten für Allergiker gibt? Warum Epileptiker Getreide frei gefüttert werden? Diese Hunde haben nie BARF zu Gesicht bekommen. Haben durch die ständigen Zusatzstoffe wie sie so nett genannt werden schwere Allergien entwickelt.

Viele schwer allergische Hunde werden auf BARf umgestellt weil sie nur dann beschwerdefrei sind.

Früher als der Hund noch vom Tisch bekam und der Mensch nichts von starken Gewürzen wussten waren Hunde gesünder, wurden älter.

heute hat der Mensch durch Zucht viel kaputt gemacht und dann kam die Industrie mit dem Futter das so toll sein soll aber nur aus Industrieabfall besteht.

Werbung mit tollen Bunten Bildern und süßen Welpen sorgen dafür das manche immer noch den größten Müll kaufen.

Trockenfutter ist nicht generell schlecht. Aber wer einen kranken Hund hat sollte des öfteren Barf füttern oder ganz um steigen!

Das einzige gute Trockenfutter ist Wolfsblut.

Man kann daraus ne Wissenschaft amchen.

Fazit... der Hund meiner eltern bekommt Lidlfutter und ist gesund.....

Unser Rottie wurde mit BARf aufgezogen und ist gesund!

Aber viele Hunde reagieren mittlerweile allergisch auf "herkömmliches Futter" ab da sollte man BARf ausprobieren. An erster Linie steht die Gesundheit des Hundes! verträgt meine etwas nicht dann sorge ich für Futter das sie verträgt! wir haben damals zu barfen begonnen weil unser Rotti als Welpe jedes Industriefutter verweigert hat. BARf aber hat sie gefressen. Was macht man also? Man lernt zu barfen!

Eviiy 26.05.2013, 21:31

Vielen Dank für deine Antwort :-) Ich finde du hast in allem vollkommen recht. :-) und ich verstehe es auch das es sehr sinnvoll ist hier Barf auszuprobieren.

2

Ganz einfach, weil BARFEN in Mode gekommen ist. Haben früher nur erfahrene Hundehalter gebarft, barft jetzt fast jeder weil es eben wie mir scheint gerade "in" ist.

Klar, Artgerecht Rohe Fütterung ist mit Sicherheit eine der besten Fütterungsmethoden da braucht man nicht drüber zu sprechen. Und kein Wolf kocht sein Fleisch. Auch ist Rohes Fleisch für den Hund nichts schlechtes wie du schreibst und ich behaupte einmal, jeder Barfer weiß die Problematik um Schweinefleisch.

Gebarfte Hunde sind gesünder, leiden weniger an Allegien und werden älter. Jedoch kommt jetzt das große Aber - wenn sie artgerecht und durchdacht gebarft werden. Leider informieren sich mittlerweile viele Hundehalter nicht genügend über diese Rohfütterung und dadurch leiden die Hunde. Auch gibt es vermehrt Hunde, die diese Fütterung nicht gut vertragen (bei einigen Rassen kann man dies beobachten). Was nicht zuletzt am falschen Barfen liegt.

Ich sage immer lieber hochwertiges Futter verfüttern (Orijen und Platinum z.B.) als schlecht zu Barfen. Jeder, der sich gut informiert über das Thema und seinen Hund so ausgewogen ernährt, für den ist Barf das richtige. Wo du im Übrigen recht hast ist die Tatsache, dass ich der Hundedarm im Laufe der Zeit demhingegen verändert hat. So muss ein Hund nicht zwangsläufig mit rohen Dingen gefüttert werden um gesund zu sein.

Schrei hier nicht so rum...

Ich werde jetzt nicht auf die Diskussion einsteigen, weil ich finde, dass sich jeder letzten Endes selbst genau mit der Materie beschäftigen muss und für sich und seinen Hund klarkommen.

Nur soviel: seitdem ich barfe, hat meine keine Probleme mehr mit Gastritis und Pankreasinsuffizienz. Die Tierärztin bestätigt das. Meine braucht laut Blutergebnissen und Kotuntersuchung derzeit keine zusätzlichen Medikamente. Auf Urlaubsreisen gibts Dose pur oder TroFu ohne Getreide, ich sehe es also nicht nur schwarz-weiß.

Nur eins kommt nicht mehr in den Magen meines Hundes: TroFu wo in der Inhaltsangabe an erster Stelle Getreide und an zweiter Rübenmelasse steht. Wo überhaupt Getreide drin ist.. Braucht kein Hund.

Was Dein Geschreie hinsichtlich der Entwicklung vom Wolf zum Haushund soll, kann ich nicht so recht nachvollziehen und hat mit der eigentlichen Thematik Hundefütterung auch nur am Rande zu tun.

Du erinnerst mich etwas an die Fleischesser, die mich seit meiner Kindheit, seitdem ich Vegetarierin bin, verfolgen.. Anstatt mich einfach mein Ding machen zu lassen und sie machen ihr's, fühlen sie sich persönlich angegriffen... Ich kann mir das nur mit mangelnder Reflektion oder Selbstwert erklären, dass man wegen so etwas dann dermaßen vom Leder ziehen muss...

Fütter Deinen Hund wie Du meinst, berate hier User in Deinem Sinne und für den Fall, dass nochmal die Pferde deswegen mit Dir durchgehen, geh in den Garten und schrei mal ordentlich oder kauf Dir einen Boxsack. Ruhig Blut.

Eviiy 26.05.2013, 21:27

Ja, Danke für deine Antwort. Meine Frage bezieht sich auf die uunzähligen Antworten von Menschen die Wölfe als argument für Rohes fleisch nehmen. und und und. Aber irgendwie denke ich versteht hier wirklich niemand so recht was ich meine. Danke für deine Antwort. Auch wenn ich mir sehr sicher bin das du nicht im geringsten verstanden hast worauf ich hinaus will...

0
aotearoa01 26.05.2013, 21:29
@Eviiy

Doch. Das hast Du ja laut genug in die GF Welt geschrien ;))

5
Eviiy 26.05.2013, 21:34
@aotearoa01

Entschuldigung :( Ich hätte warscheinlich wirklich besser eine andere Wortwahl benutzen sollen. Aber als ich diese Argumente mit Wölfen und Hunden und was weiß ich alles gelesen habe. sind einfach die pferde mit mir durch gegangen ... :-(

1
aotearoa01 26.05.2013, 21:41
@Eviiy

Hat man gemerkt.. ;) Aber halb so wild. Hast ja Deinen Senf genauso abbekommen. .. ;)

4

ganz einfach, der Hundemagen ist schon seit der "UR-Hunde" darauf ausgelegt, rohes Fleisch zu verdauen. Gibt man ihnen jetzt mit künstlichen Stoffen angereichertes Fressen, ut sich der magen schwer und im allerschlimmsten Fall könnte der Hund krank werden. Das heißt nciht das jeder Hund sofort Krank wird wenn er Trockenfutter oder sowas bekommmt, sondern nur das die BARF-Methode einfach allgemein Gesünder ist. WIr haben unseren Hund immer gemischt gefüttert, An 3 Tagen in der Woche gab es BARF und sonst immer Trocken oder eben Nassfutter für hunde. Meistens gabs eben noch Knochen und Salat oder sowas, was eben von uns übrig geblieben ist. Unser Hund hat sich aber extremst auf das rohe Fleisch gefreut und daran denke ich, sieht man dann, dass BARF sehr gut, gesund und schön für den Hund selber ist.

Eviiy 26.05.2013, 10:50

Ja, aber ich glaube ein Hund freut sich genau so über Gekochtes Fleisch wie über Rohes, und bei Rohem Fleisch kann er wirklich schwer krank werden. :-( Ich denke viele in diesem Forum sind wirklich gut über Barfen informiert. Aber sie empfehlen es viel zu leichtfertig weiter. Sie sagen Rohes Fleisch vergessen aber zu betonen NIEMALS ROHES SCHWEINEfleisch das steht auf jeder Barf-seite... Beim Barfen kann man sehr viel falsch machen und hier wird es einfach auf die leichte Schulter genommen. Bei jeder Frage zur opitmalen Fütterung kommen mindestens 3 Antworten mit Barf. :-( und keiner weißt auch nur ansatzweise auf die nachteile hin nichtmal mit "Achtung beim Barf gibt es auch Nachteile"
Natürlich glaub ich dir das Rohes Fleisch dem hund schmeckt. Aber ob es gesund ist ist was anderes. wieso kann das fleisch denn nicht einfach gekocht werden. :-( Dann wäre es doch optimal..?

1
DennisG8 26.05.2013, 12:49
@Eviiy

Wenn im Trockenfutter denn auch getrocknetes Fleisch drinnen wäre :D das ist ja die krux^^

Schweinefleisch sollte man niemals füttern! das ist gefährlich.

Es stimmt. Barfen ist nicht ganz einfach. es ist auch Zeitaufwendig. Aber einen allergischen Hund würde ich sofort auf BArf umstellen.

1
taigafee 26.05.2013, 20:21
@Eviiy

beim kochen gehen viel zu viele vitamine kaputt. drum ist fertigfutter gespickt mit synthetischen vitaminen.

mal ehrlich, so gesundheitsgefährdend, wie viele fertigfutter ist barfen nicht. da muss man sich schon ziemlich doof anstellen. wir weisen immer auf gute infoseiten hin.

3
  1. Wieso schreist Du hier eigentlich so rum? Hat Dir irgend Jemand hier etwas getan?

  2. Hast Du Dich selbst schon mal mit dem Thema "artgerechte Fütterung von Hunden" auseinandergesetzt - oder plapperst Du nur nach, was Du von irgendwem hörst?

  3. Hunde sind immer noch Fleischfresser - und das wird sich auch in 1.000 Jahren nicht ändern. Die Verdauung ist einfach auf die Verwertung von Fleisch und tierischen Nebenprodukten eingestellt - und NICHT auf Getreide.

  4. Hunde erkranken nicht an Salmonellen. Schließlich fressen sie sogar Aas. Manche Hunde vergraben auch ihre Fleischration "für schlechte Zeiten" und buddeln sie 3 Wochen später wieder aus, um sie zu fressen. Und sie sterben nicht daran

  5. Seit wann wird Aujetzky denn durch Rindfleisch übertragen?

  6. Welche Nachteile gibt es beim Barfen?

  7. gebarfte Hunde haben deshalb weniger Kotabsatz, weil die Nahrung im Körper viel besser verwertet wird. Das bedeutet, dass die Vitamine und Mineralstoffe auch wirklich in den Körper bzw. in die Zellen gelangen. Da ist es nur normal, dass hinten weniger raus kommt als man vorne rein steckt.

  8. Besitzer, die immer noch Fertigfutter füttern, sollten sich mal überlegen, warum ihr Hund mehr Kot ausscheidet als er an Futter bekommt. Das passiert deshalb, weil von dem Fertigfutter kaum Inhaltsstoffe in die Zellen gelangen, sondern fast komplett wieder ausgeschieden werden. Daher die großen Haufen bei den unnatürlich gefütterten Hunden.

  9. Rohes Fleisch ist sehr wohl nährstoffreicher als gekochtes. Oder hast Du noch nicht gehört, dass Vitamine und Proteine durch Erhitzen "kaputt" gehen? Warum sonst sollte die Futtermittelindustrie, die ihr Futter im Erhitzungsverfahren herstellt, synthetische Vitamine hinzufügen müssen? Ganz einfach, weil bei dem Erhitzungsprozess die natürlichen Vitamine kaputt gehen. Was bitte schön soll denn daran noch nahrhaft sein?

  10. Proteine gehen ab einer Temperatur von ca. 42 Grad kaputt, sind also nicht mehr so zu verwerten wie es eigentlich sein sollte. Und dann schreibst Du, erhitzen wäre besser???

  11. Gebarfte Hunde sind durchweg gesünder als mit Fertigfraß gefütterte Hunde. Eben weil sie mehr Vitamine und Mineralstoffe bekommen. Und eben weil es die natürliche Nahrung eines Hundes ist.

  12. Wie kannst Du denn erklären, dass gebarfte Hunde sogar gesund werden, nachdem sie jahrelang Fertigmist gefressen haben und krank geworden sind? Umgekehrt habe ich das noch NIE gehört.

  13. Rohes Wild ist keinesfalls gesundheitsgefährdend. Es gehört nämlich zur natürlichen Nahrung eines Hundes.

  14. Was würde denn ein Hund fressen, wenn er draußen leben und sich selbst ernähren würde? Er würde Mäuse, Kaninchen und sonstige Kleintiere fressen. Und ich habe noch keinen Hund gesehen, der mit dem Kochtopf durch die Gegend läuft und sein Fleisch vor dem Verzehr erst einmal durchgart.

  15. Ich habe noch keinen Hund gesehen, der freiwillig Getreide, Mais und sonstigen Mist fressen würde. Das fressen sie nur, wenn sie keine andere Wahl haben, weil der Mensch ihnen das vorsetzt.

Eviiy 26.05.2013, 21:41

Also, irgendwie war mir klar das du soetwas in der art schreiben würdest. Ich gebe eig. garnichts auf deine Antwort sie macht mich nur sehr sauer. Ich habe mich seehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt und ich weiß auch einiges. Was du redest find ich eig. nur beleidigendes Zeug. ich habe nicht mit einem Wort gesagt, dass ich meinem Hund mist füttern würde, was du dir frei erfunden hast. Ich habe auch NIEMALS behauptet das ein hund kein Fleisch fressen soll ??? WIE KOMMST DU AUF DAS??? ich rede von Rohem Fleisch.. Aber das ist eh egal weil du überhaupt nicht zuhörst.

deine antwort hättest du dir sparen können.

2
Dusty44 26.05.2013, 22:39
@Eviiy

Womit hab ich Dich beleidigt? Wo hab ich geschrieben, dass DU Deinem Hund Mist fütterst?

Vielleicht solltest Du Dir Antworten mal richtig durchlesen, bevor Du wieder anfängst, andere zu beleidigen.

Jemand, der so intolerant, verbohrt, beleidigend und aggressiv ist, der über fremde Menschen negativ urteilt, ohne sie zu kennen ... da wundert mich gar nichts mehr

Hab gerade gesehen, dass Deine Frage bereits beantstandet wurde. Umso besser, dann muss ich das nicht machen

3
taigafee 27.05.2013, 20:47
@Eviiy

Ich habe mich seehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt

nee, das kann nun wirklich nicht sein. noch dazu hast du keinerlei erfahrung mit barfen.

0

warum du hier rumbruellst ist mir scheierhaft.. du kannst dich gerne gruendlich ueber das barfen informieren und deine eigene vorurteile abbauen www.barfers.de

seitdem ich meine hunde barfe sind sie topp gesund, haben tollsten fell und super zaehne...manchmal lernt man aus erfahrung.

wo sind deine quellen aus denen du zitierst?

manchmal barfen sich meine hunde selber..sie fressen gefangene maeuse etc.. sie dulden nicht, dass ich denen vorher das fell abziehe und dann koche...

auch manche menschen meogen ihr felisch (fast) roh: hackepeter, oder ein englisches steak oder "carne crudo" - solange es keine schweineflisch ist ,ist das ok

Ich empfehle BARF, weil ich mit dieser Fütterung gute Erfahrungen bei meinem Hund gemacht habe und mache!

Wo hast Du Deine "Erkenntnisse" her?! Es wäre gut, wenn Du die Quellen, die Du nutzt, angeben würdest! Stammen sie aus einem Forum oder aus einem Buch?! Aus welchem???

Vor allem der Beleg der Aussage über die "...Aujeszkyschen Krankheit (einer Virusinfektion, die durch rohes Schweine- und neuerdings auch Rindfleisch übertragen wird..." würde mich brennend interessieren!

Beutelkind 26.05.2013, 20:10

Könnte es sein, dass Du Deine Weisheiten aus dem Forum von Deine Tierwelt abgekupfert hast?!?! Da habe ich nämlich eben einen ganz ähnlichen Text gefunden...^^

4
gjgr1988 26.05.2013, 20:12

Vor allem der Beleg der Aussage über die "...Aujeszkyschen Krankheit (einer Virusinfektion, die durch rohes Schweine- und neuerdings auch Rindfleisch übertragen wird..." würde mich brennend interessieren!

Ja, das häite ich auch gerne mal erfahren...

...aber der Beitragschreiber/die Beitragschreiberin meldet sich ja gar nicht mehr zu Wort...

5

danke, denn ich bin gerade ganz hin u. her gerissen und weiß nicht weiter, habe eine sehr kranke 8j.alte labradorhündin. Allergie pur innen und außen. deswegen nehme ich seit tagen Pferd gekocht und hirse und Karotten,und hoffe dass es endlich eine hilfe ist. jetzt habe ich bedenken, was braucht der Hund zum kauen? kannst du mir weiter helfen danke gruß renate

Du meine Güte - reg' dich doch nicht so auf! Es steht doch jedem frei, wie er seinen Hund füttert.

Es stimmt schon, die "Barfer" geben ihre Futterempfehlung hier immer an, während sich die "Hundefutter-Fütterer" eher zurückhalten. Das heisst doch dann aber nicht, dass hier alle barfen.

Es gibt ja auch durchaus gutes Hundefutter (z.B. Wolfsblut, Orijen usw.) - aber das ist eben nicht billig. Darauf will man doch viel eher hinaus - dass man eben nicht das billigste Futter aus dem Supermarkt kaufen sollte.

Darüber hinaus gibt es viele Hunde, die das enthaltene Getreide im Futter nicht vertragen. Und auf den Getreidegehalt sollte man auf jeden Fall achten. Meine Labby-Hündin hat immer alles vertragen - meine Dobermann-Hündin bekommt extreme Schuppen, wenn zuviel Getreide im Futter ist. So is(s)t halt jeder Hund anders.

Zu dem von dir genannten "wenigen Stuhlgang" kann ich nur sagen - je mehr Müll vorne reingeht, desto mehr kommt hinten wieder raus. Das ist nunmal Fakt. Aber nicht nur gebarfte Hunde haben einen kleineren Stuhl, sondern auch gut gefütterte andere. Ist also kein Barf-Effekt, wie du beschreibst. Reine Verwertungsmöglichkeit des Futters also.

Ich selber würde niemals meine eigene Fütterungsmethode zum Himmel preisen und habe es auch hier noch nie getan. Ich finde, es kann jeder selbst entscheiden.

Die Klausel in deinem Züchter-Vertrag ist allerdings nicht gültig. Es ist dein Hund und den kannst du füttern wie du willst. Sollte eine seriöse Züchterin aber auch wissen. Die meisten Züchter haben auch Futtersponsoren. Bei meiner war es Eukanuba. Bei Welpenübergabe gab es Futterrationen, Proben und Zubehör mit.

Aber das du mit deinem Beitrag hier auf eine Tretmine getroffen bist, muss dir schon klar sein.

Eviiy 26.05.2013, 21:19

Danke für deine Antwort :-) Ich finde das du wirklich in einigen Punkten recht hast und es geht mir nicht darum das ich billiges Futter in dem sehr viel "Müll" drin ist schön reden will. Ganz im Gegenteil. Ich bin genau so an einer gesunden Fütterung interessiert wie alle anderen. Aber ich verstehe einfach nicht wieso ich wirklich in jeder Fütterungsfrage das Argument mit Barf finde. Es steht wie du gesagt hast jedem frei wie er seinen Hund füttert. Aber ich bin wirklich sauer geworden als ich gelesen hab das hier die ganze zeit barf empfohlen wird ohne auf die Nachteile hinzuweisen! und mir braucht hier niemand in frage stellen das ich keine seriöse züchterin hätte ! Das macht mich noch rasender! ........ Aber wie du schon gesagt hast eindeutig eine Tretmine!

0
taigafee 27.05.2013, 04:50
@Eviiy

wenn man richtig barft, gibt es keine nachteile. meiner meinung nach hast du ein ganz anderes problem.

3
Deamonia 05.04.2016, 11:17
@Eviiy

Wenn eine Züchterin in Ihren Verträgen ungültige Klauseln, und noch dazu Artwiedrige Bedingungen reinschreibt, kann sie nicht gut sein. 

Dem Hund Rohfleisch zu VERBIETEN ist wie einer Katze das Springen, oder einer Maus das Nagen zu untersagen...

0

Vuuuuzaaaaaa.....Erstens: Seid wann ist rohes Rindfleisch gefährlich? Beim Schwein ist es ausschliesslich das gezüchtete Hausschwein,welches den auvjentschen Virus enthält,nicht aber das Wildschwein! Beim kochen werden wertvolle Inhaltstoffe zerstört. Beim EINKOCHEN zwar etwas weniger, aber dennoch enthält rohes Fleisch die meisten Nährwerte. Der Hund mag zwar seit jahrtausenedn domestiziert worden sein, sein Verdauungsapparat bleibt jedoch der Selbe wie bei seinen wilden Vorfahren. Nenn mir bitte einen einzigen Nachteil-ausser dem etwas aufwändigeren Zubereitungplan.....Und von welchen redest Du sonst noch?

taigafee 26.05.2013, 15:06

das stimmt leider nicht. es sind auch schon wölfe gestorben, die verseuchtes wildschwein gefressen haben.

4
1Katzentatze 27.05.2013, 07:47
@taigafee

Verseuchtes Wildschschwein? Die Quelle zeig mir mal,woher Du das hast.

1
taigafee 27.05.2013, 20:51
@aotearoa01

danke, spart mir das googlen, es gibt noch andere quellen...

2
1Katzentatze 27.05.2013, 21:01
@taigafee

Oh,danke für den Link. Hätte ich nicht gedacht. Ich hörte,das nur Mastschweine diesen Virus mitsich bringen.

0

@Eviiy:

Warum regst du dich denn soooooooo doll auf???

Glaubst du denn, dass hier immer von allen usern die Wahrheit gesagt wird???

Glaubst du denn, dass alle user die hier immer gleich nach Rütter, Millan und/oder sonstigen selbsternannten Hundefachleuten schreien, die auch wirklich ordern und/oder bezahlen können???

Bei den Fütterungs-Methoden ist es wohl ähnlich...

Warum wird denn immer noch so viel FROLIC und Chappi und Discounter-Fertigfutter verkauft???

Bestimmt nicht weil inzwischen alle Hundehalter B.A.R.F.en...

Und über die Preise für anständiges Hundefutter muss man auch nicht diskutieren - jeder kann seinen Hund "billig" satt machen oder mit Lachs, Kaviar und Co. hungern lassen...

Wie so oft ist der goldene Mittelweg wahrscheinlich optimal...

Seit 51 Jahren lebe ich mit Hunden, ich bin 56 Jahre alt, und glaube mir: ich kann dir so viel erzählen was Hundefutter angeht, angefangen bei Max der die Reste vom Mittagessen bekam und bei der Nachbarin noch Mettwurstzipfel ... über FROLIC-Hunde die kerngesund 15, 16 Jahre alt geworden sind, Hunde mit Futtermittelallergien, Hunde mit sensiblem Magen...

Und zur Zeit ist es bei uns so, dass unsere Dackel, die jagdlich geführt werden, auch ihren Teil vom gefallenen Tier bekommen... Das ist eine Ehren-Prämie...

Mein GSS bekommt überwiegend Rohfutter und wenn ich mit meinen Hunden unterwegs bin, dann verspeist er auch Fertigfutter...

Na und???

Ich mache daraus keine Wissenschaft - ich wünsche mir, dass ich auch weiterhin dank gesunden Menschenverstandes dazu in der Lage bin, meinen Hunden ihrer Art entsprechendes Futter anbieten zu können.

Biggi1963 26.05.2013, 16:41

Super Antwort. DH!

4

ich barfe meinen hund seit fast drei jahren und werde das mit sicherheit weiter tun.

was du machst, ist mir sowas von jacke. :-D

Was möchtest Du wissen?