Wieso eignet sich Halbfettmargarine nicht zum Braten?

4 Antworten

Margarine und Butter enthalten ca. 20 % Wasser (also 80 % Fett), Halbfettmargarine dagegen 60 % Wasser (nur 40 % Fett). Beim Braten z.B. in einer Pfanne wendet man Temperaturen weit über 100 °C an (bis zu 200 °C). Die Folge ist, dass das in den Margarinen enthaltene Wasser in der Pfanne schlagartig verdampft und das Fett verspritzt (was zu Verbrennungen führen kann). D.h. alle wasserhaltigen Fettemulsionen (Margarine Butter etc.) sind aufgrund der Spritzneigung nur bedingt geeignet und das Wasser ist in der Pfanne ohnehin innerhalb weniger Minuten verdampft (hat also keine Funktion).

Zum Braten werden deshalb wasserfreie Fette oder Öle empfohlen, wie Butterfett, Sonnenblumenöl etc.

Weil Halbfettprodukte zur Hälfte aus Wasser bestehen.
Wer so was kauft gibt einen Haufen Geld für Wasser aus und helfen tut das sowieso nicht, denn der Körper läßt sich nicht so einfach betrügen. Wenn weniger Kalorien auf dem Brötchen sind muß man halt mehr essen (das schleicht sich so ein).

Halbfettmargarine enthält viel Wasser und das eignet sich nicht zum Braten oder Backen. Es würde in der Pfanne ziemlich spritzen. Lieber normales Fett verwenden, dafür aber sparsamer, oder eine beschichtete Pfanne nehmen, da braucht man weniger Fett.

Was möchtest Du wissen?