Wieso dürfen Hunde keine Weintrauben essen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Weintraubenvergiftung kommt lediglich bei einigen Hunden vorkommt. Das dafür verantwortliche „Weintraubentoxin“ ist bislang nicht identifiziert.

Sie kann bereits bei Aufnahme von 10 g Weinbeeren pro kg Körpermasse (KM) bzw. weniger als 2,8 g Rosinen/kg KM auftreten. Auch der oft in abgeernteten Weinbergen ausgebrachte Trester kann eine Vergiftung verursachen. Vergiftungserscheinungen treten nach wenigen bis 24 Stunden auf. Zunächst kommt es zu Erbrechen, später zu Fressunlust, Abgeschlagenheit, Bauchschmerzen und Durchfall. Diese Symptome können einige Tage anhalten. Bei Aufnahme größerer Mengen kann ein Nierenversagen mit erhöhten Calcium-, Harnstoff-, Kreatinin- und Phosphorgehalt im Blut folgen. Die Sterblichkeitsrate beträgt bei betroffenen Hunden bis zu 50 %.

Eine ursächliche Therapie ist nicht bekannt. Symptomatisch können Infusionen, eventuell auch eine Peritoneallavage angewendet werden.

Ich gehe davon aus dass der darin enthaltene Traubenzucker für den Verdauungstrakt der Hunde schlecht ist. Schokolade können Hunde (und Katzen) ja auch nicht verdauen es vergiftet sie !

Was möchtest Du wissen?